#brühl #Herbstsonntagsmarkt am 10.10.2021 im Garten der Villa Meixner

2. HERBST SONNTAGSMARKT 2021

Sonntag, 10. Oktober 2021 11.00 – 17.00 Uhr

Da die Dekorative Malerei & Herbstmarkt in der Villa Meixner auch für dieses Jahr abgesagt werden mußte haben wir beschlossen auch in diesem Jahr den erfolgreichen

Herbst Sonntagsmarkt anzubieten!

Aufgebaut ist dieser Markt wie ein Wochenmarkt unter den Bestimmungen der Corona Verordnung des Landes Baden-Württemberg.
Das Tragen einer Maske auf dem gesamten Gelände der Villa Meixner wird angeraten, wenn der Abstand von 1,5m nicht mehr eingehalten werden kann.
Ebenso wird darum gebeten die Hände zu desinfizieren und die Waren nicht anzufassen.

Die Gäste werden vorbeigeführt am HONIG-Stand von Günther Martin aus Ketsch und dem Förderkreis Dourtenga der eigentlich für die Gastbewirtung bei einem „normalen“ Herbstmarkt zuständig ist. Der Förderkreis informiert interessierte Gäste über unsere Partnergemeinde Dourtenga in Burkina Faso.
In der Holzhütte ist der SCHOKOLADENLADEN aus Mannheim untergebracht der alles rund um die SCHOKOLADE anbietet, gefolgt von Bernd Weber aus Neulußheim mit MARMELADEN, SENF & SCHNÄPSEN und von den Käsemädels aus dem Allgäu mit KÄSE und SPECK aus dieser Region.
Im unteren Bereich des Gartens erwartet Sie Harald Hund aus dem Schwarzwald mit allem rund um OBST & GEMÜSE.

Mitarbeiter des Veranstalters achten auf die Einhaltung der Masken- und Abstandsregel.
Das Gebäude der Villa Meixner ist geschlossen.

Es werden keine Getränke & Speisen zum Verzehr angeboten. Es gibt kein Bühnen- und Musikprogramm.
Der Grund ist einfach: es soll zu keinen Ansammlungen von mehreren Menschen auf engstem Raum kommen.

Der Zugang zum Garten kann bei erreichter Auslastung kurzfristig geschlossen werden.

Villa Meixner, Schwetzinger Straße 24, 68782 Brühl
Parkmöglichkeiten auf dem nahegelegen Messplatz

Herbst-Sonntagsmarkt_2020_DIN-A1 Kopie.pdf

Mit freundlichen Grüßen

Julienne Matthias-Gund
Geschäftsführerin
Touristikgemeinschaft Kurpfalz e.V.
Postfach 3010
68739 Plankstadt

Tel. 06202/9706071
info
http://www.kurpfalz-tourist.de

#Kultur im #Palatin | Dinner-Show Oper légère & Jam-Session mit John Melo

Mozarts Vermächtnis mal ganz leger
Dinner mit „Zauberflöte“: Erfrischend unverkrampfte Oper mit Sopranistin Franziska Dannheim und Pianistin Jeong-Min Kim
Wiesloch, 5. September 2021. Wer kennt sie nicht, die Zauberflöte von Mozart? Unendliche Male wurde die Oper interpretiert – auf vielfältigste Weise. Doch was ist, wenn das im Jahre 1791 komponierte Musikwerk auf ein köstliches Mahl trifft und das Ganze dann auch noch auf ganz legere Weise daherkommt? Der Name ist Programm: “Oper légère – Zauberflöte nach W.A. Mozart“, so der Titel der Veranstaltung am Freitag, 1. Oktober, 19:30 Uhr im Minnesängersaal des Palatins.
Wir wissen es ja: Mozarts Kassenschlager Nr.1 lässt als vielschichtiges Mysterienspiel im orientalischen Gewand diverse Interpretations-Möglichkeiten zwischen Zauber-Märchen und Freimaurer-Opus, Aufklärungsmanifest und Wiener Volkskomödie zu. Nun aber kommt eine gebürtige Schwäbin und erläutert erfrischend unverkrampft geschichtliche und musikalische Zusammenhänge dieser Universaloper schlechthin: Franziska Dannheim stellt mit geschmeidigem Sopran nicht nur alle Partien vor, sie lässt das Publikum auch die Chöre singen oder Teile des Bühnenbilds darstellen und gewährt so einen ganz anderen Blick auf Mozarts Vermächtnis. Die „Oper légère“ ist ein eingetragenes Format und das Herzstück des Schaffens der in Tübingen geborenen Sopranistin.
Mit der in Seoul aufgewachsenen Jeong-Min Kim als kongeniale Partnerin am Flügel, die mit virtuosem Spiel und Feingefühl in keiner Sekunde den Orchesterklang vermissen lässt, ist diese Interpretation der Zauberflöte eine wahre Quelle der Freude und neuer Entdeckungen sowie ein zärtlicher und tiefgründiger Wegbegleiter, der für alle Altersstufen etwas zu bieten hat. Die beiden Musikerinnen lernten sich 2006 im Rahmen eines Gastronomie-Musik-Projekts kennen und schätzen. Seither präsentieren sie jährlich ein neues, gemeinsames Programm.
Was sonst noch geboten wird? Ein prickelnder Aperitif zur Einstimmung, gefolgt von einem köstlichen 4-Gänge-Menü – liebevoll von der Palatin-Küche kredenzt.

Die Tickets kosten im Vorverkauf 79 Euro – inklusive Gebühren, 4-Gänge-Menü, Aperitif und Show. Der Aperitif wird ab 18.30 Uhr gereicht, Einlass in den Saal und Getränkeservice ab 19 Uhr. Die Vorspeise wird ab 19:30 Uhr serviert. Tickets unter http://www.kultur oder 06222 582-640 .

Mit freundlichen Grüßen

Julienne Matthias-Gund
Geschäftsführerin
Touristikgemeinschaft Kurpfalz e.V.
Postfach 3010
68739 Plankstadt

Tel. 06202/9706071
info
http://www.kurpfalz-tourist.de

#rem #Talk #Fotografie #Mannheim

Vom Kriegsfotografen zum nassen Kollodiumverfahren

Steffen Diemer und Hannah Schemel zu Gast beim „Talk Fotografie“

Seit Wochen bestimmen Meldungen aus Afghanistan die Nachrichten. Mit dem Fotografen Steffen Diemer ist ein Kenner des Landes zu Gast beim nächsten „Talk Fotografie“ in den Reiss-Engelhorn-Museen. Am Sonntag, den 3. Oktober 2021 um 11:15 Uhr stellt er seine Arbeiten vor, die ein differenziertes, in Deutschland kaum bekanntes Bild des Landes zeigen.

Als Bildjournalist bereiste Diemer im Auftrag von Spiegel, FAZ, National Geographic und The Guardian Krisen- und Kriegsgebiete weltweit. Seine eindringlichen Reportagen führten ihn immer wieder nach Afghanistan. Er besuchte dort nicht nur die Großstädte, sondern auch abgelegene Winkel. Der Fotograf porträtierte den Alltag der Frauen, lichtete Taliban-Kämpfer in Kandahar ab, begleitete Bundeswehrsoldaten auf Patrouille und widmete sich dem Thema Kindersterblichkeit.

Nach vielen Jahren auf Reisen entdeckte Steffen Diemer 2011 eine neue Leidenschaft. Seitdem begeistert er sich für das nassen Kollodiumverfahren. Mittlerweile arbeitet er gemeinsam mit Hannah Schemel als Künstler-Duo. Die beiden gewähren im Gespräch einen Einblick in diese faszinierende Methode und in die Platin Palladium Mischtechnik.

Die Veranstaltung findet im Anna-Reiß-Saal im Museum Weltkulturen D5 statt. Die Moderation übernimmt Prof. Dr. Claude W. Sui, Leiter des Forums Internationale Photographie. Der Eintritt beträgt 3 Euro.

In der Reihe „Talk Fotografie“ präsentieren Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten zu unterschiedlichen fotografischen Positionen und treten mit dem Publikum in einen offenen und lebendigen Dialog. Alle Termine gibt es im Veranstaltungskalender unter www.rem-mannheim.de

#Kultur im Bürgerhaus #Mühlhausen – Stefan #Waghubinger – 15.10.2021

Stefan Waghubinger – ICH SAG’S JETZT NUR ZU IHNEN
Auch die zweite Veranstaltung in dieser Saison kann stattfinden. Am 15.10.2021 dürfen wir Stefan Waghubinger um 20:00 Uhr im Bürgerhaus Mühlhausen begrüßen. Einlass 19:00 Uhr.
Mitten aus dem Leben, manchmal böse, aber immer irrsinnig komisch, zynisch und zugleich warmherzig. Das sind Attribute, die man mit diesem österreichischen Kabarettisten verbindet.
Er selbst sagt von sich nur, er betreibe österreichisches Jammern und Nörgeln, aber mit deutscher Gründlichkeit.
In seinem vierten Soloprogramm begegnet er Gänseblümchen, Schmetterlingen und Luftschlangen im Treppenhaus. Es entstehen Geschichten mit verblüffenden Wendungen, tieftraurig und zugleich zum Brüllen komisch. Zynisch und zugleich warmherzig, banal und zugleich erstaunlich geistreich.
Eine Erklärung zu den wirklich wichtigen Dingen, warum es so viel davon gibt und warum wir so wenig davon haben.
Die Allgemeine Zeitung Mainz schreibt zu ihm: „Federleicht und geschliffen. Es gibt nur wenige Kabarettisten, die es mit Waghubingers Formulierungskunst aufnehmen können – und es gibt nur ganz wenige Kollegen, bei denen geschliffene Texte so federleicht durch den Saal schweben“.
Tickets gibt es online auf der Kultur im Bürgerhaus Homepage: https://www.kultur-im-buergerhaus-muehlhausen.de/de/ihr-besuch/vorverkauf
Preise: 22 € inkl. 7 % USt., ermäßigt: 20 € inkl. 7 % USt.
Wenn die Kapazität es zulässt, gibt es einen Verkauf der Restkarten an der Abendkasse.
Aktuell gelten folgende Regelungen für Sie:
– Bitte geben Sie beim Kauf der Tickets Ihre persönlichen Daten wahrheitsgetreu an.
– Bitte zeigen Sie am Einlass einen Test-, Impf- oder Genesenen Nachweis vor.
– Bitte waschen und desinfizieren Sie Ihre Hände regelmäßig.
– Bitte halten Sie, wenn möglich, den Mindestabstand von 1,5 m ein.
– Bitte tragen Sie bis an den Sitzplatz einen Mund-Nasenschutz.
Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen und freuen uns auf Sie

Schlossgarten Schwetzingen: Sonderführung „Die Theres‘ und d’Frau Schäufele“ am 3. Oktober

Die Gäste gehen bei der Sonderführung „Die Theres’ und d’Frau Schäufele“ so manchem Geheimnis auf den Grund – dabei wird der Schlossgarten erkundet. Für die Führung ist eine Anmeldung unter der Telefonnummer 06221 65888-0 erforderlich.

Die Theres‘ und D‘Frau Schäufele
Theres’ und d’Frau Schäufele kennen jeden Winkel des Schlossareals und nehmen beim Gang durch den Schlossgarten kein Blatt vor den Mund. Beim Schlagabtausch in schönster Mundart entschlüpft den Reinigungsfachfrauen so manches lang gehütete Geheimnis. Mit viel Humor gewürzt, spannt die Comedy-Führung am 3. Oktober um 14.30 Uhr den Bogen vom 18. Jahrhundert bis heute.

informationen und service
Sonntag, 03.10.2021, 14.30 Uhr
Die Theres’ und d’Frau Schäufele
Zwei Putzfrauen fegen durch den Schlossgarten
Sonderführung mit Yvonne Schwegler und July Sjöberg

PREIS
Erwachsene 14,00 €, Ermäßigte 7,00 €

DAUER
1,5 Stunden

HINWEISE
Comedy-Führung in Mundart.
Bei den Führungen gibt es eine beschränkte Teilnehmerzahl von max. 20 Gästen.

Für die Führungen gilt die Einhaltung der folgenden Vorgaben:

  • Der Besuch der Führung ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der Telefonnummer 062 21. 6 58 88-0 möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind vorhanden.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal.

TREFFPPUNKT UND KARTENVERKAUF
Schlosskasse

INFORMATION UND ANMELDUNG
Eine vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich beim Service-Center der Schlösser Heidelberg, Mannheim, Schwetzingen
Tel. +49 (0) 6221 65888-0
E-Mail: service

Schloss und Schlossgarten Schwetzingen
Schloss Mittelbau
68723 Schwetzingen

www.schloss-schwetzingen.de
www.schloesser-und-Gaerten.de

#rem #mannheim Vortragsreihe widmet sich Kurfürstin Wilhelmine Ernestine und Carl II. von der Pfalz

Ein schräges Paar regiert die Pfalz

Vortragsreihe widmet sich Kurfürstin Wilhelmine Ernestine und Carl II. von der Pfalz

Mit einer zweiteiligen Vortragsreihe entführen die Reiss-Engelhorn-Museen in die Kurfürstenzeit. Die Historikerin Eleonore Kopsch widmet sich mit Wilhelmine Ernestine (1650-1706) und Carl II. (1651-1685) von der Pfalz einem Herrscherpaar, das selten im Mittelpunkt steht. Ihre unglückliche Ehe hatte jedoch weitreichende Folgen. Sie bedeutete das Ende der wittelsbachischen Linie Pfalz-Simmern und war damit Auslöser des Pfälzischen Erbfolgekriegs. Die Vorträge finden am 29. September und 13. Oktober 2021 um 16 Uhr im Anna-Reiß-Saal im Museum Weltkulturen D5 statt. Der Eintritt beträgt jeweils 3 Euro.

Kurfürst Carl Ludwig von der Pfalz hatte genaue Vorstellungen, als er sich auf die Suche nach einer geeigneten Braut für seinen einzigen Sohn und Erben Carl machte. Sie sollte auf jeden Fall viel Geld mit in die Ehe bringen, das zum Wiederaufbau der durch den Dreißigjährigen Krieg verwüsteten Pfalz dringend benötigt wurde. Außerdem sollte sie eine Königstochter sein, um das ramponierte Ansehen des Hauses aufzubessern.

Die Wahl fiel schließlich auf die dänische Königstochter Wilhelmine Ernestine. Ihr sagte man „eine monströse Leibesfülle“, „ein fast abstoßendes Phlegma“ und „wenig Intelligenz“ nach. Sie heiratete im September 1671 den pockennarbigen, melancholischen und unter der Autorität des Vaters leidenden Hypochonder Carl.

Die Ehe wurde schlecht und blieb kinderlos. Nach fünf Regierungsjahren des Kurfürsten Carl II. war der Staatsschatz aufgebraucht und die wittelsbachische Linie Pfalz-Simmern, die gut hundert Jahre zuvor mit dem tatkräftigen Friedrich III. begonnen hatte, war ausgestorben. In der reformierten Kurpfalz folgten die katholischen pfälzischen Wittelsbacher von Neuburg an der Donau. Im nahen Frankreich wartete allerdings Ludwig XIV. darauf, die Situation zu nutzen. Mit dem Pfälzischen Erbfolgekrieg entbrannte nach dem Dreißigjährigen Krieg eine weitere Katastrophe für die Kurpfalz.

www.rem-mannheim.de

Tierische Kooperation #rem #mannheim und #zoo #heidelberg

Tierische Kooperation

Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim und Zoo Heidelberg kooperieren zur Schau „Eiszeit-Safari“

Elefanten, Löwen und Bären gehören zu den Publikumslieblingen im Zoo Heidelberg. Vor rund 30.000 Jahren waren diese exotisch anmutenden Arten in der Rhein-Neckar-Region heimisch. Eine Begegnung mit den eizeitlichen Verwandten ermöglichen derzeit die Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen. In der aktuellen Sonderausstellung „Eiszeit-Safari“ stehen die Besucherinnen und Besucher unter anderem lebensechten Rekonstruktionen von Mammut, Höhlenlöwe und Höhlenbär Auge in Auge gegenüber. Durch die Zusammenarbeit von Museum und Zoo wird das Interesse der Gäste beider Einrichtungen auf die große Aufgabe unserer Zeit gelenkt – den Erhalt der Biodiversität. Den ausgestorbenen eiszeitlichen Arten im Museum stellt der Zoo die lebendigen Vertreter der heutigen Tierwelt gegenüber, für deren Erhalt sich der Zoo in seinen Naturschutzprogrammen aktiv einsetzt.

Im Rahmen der Kooperation erhalten Kleingruppen und Familien beim Besuch der Ausstellung oder des Zoos einen Wendegutschein, mit dem sie auf die Familienkarte in der anderen Institution eine Ermäßigung von 3,50 Euro erhalten. Außerdem hängen im Zoo an den Gehegen der Elefanten, Löwen und Braunbären bebilderte Hinweistafeln mit spannenden Infos zu den eizeitlichen Vertretern und zur Schau „Eiszeit-Safari“.

„Die Kooperation ermöglicht es, die außergewöhnliche Tierwelt der Vergangenheit und Gegenwart zu erleben: Indische Elefanten im Zoo und eine Mammutgruppe im Museum. Das ergänzt sich thematisch wunderbar und ist ein Erlebnis für Groß und Klein.“ freut sich rem-Generaldirektor Prof. Dr. Wilfried Rosendahl. „Die Zusammenarbeit mit zoologischen Gärten ist für unsere Forschung der vergangenen Tierwelt sehr wichtig. Nur wenn wir unser Wissen zusammenbringen, gelingt es uns, weitere Geheimnisse der Eiszeitbewohner zu entschlüsseln.“

www.eiszeitsafari.de

www.zoo-heidelberg.de

#Marathon Läufer aufgepasst: das neue #Running #Event 2021 am #Hockenheim Ring

Für alle (Halb-)Marathon Läufer/innen: das neue Running Event 2021 am Hockenheim Ring!

Erlebe das Adrenalin des Motorsports und laufe auf der originalen Grand Prix Strecke auf dem Hockenheimring.

flache, schnelle Strecke und so ideal für Bestzeiten
sicheres Laufen durch pandemiekonforme Durchführung
tolle Stimmung durch einmalige Stadion-Atmosphäre und Unterhaltung entlang der ganzen Strecke

DIE RING RUNNING SERIES 2021

Das neue Lauf-Event am Hockenheim Ring bringt dir in 2021 all das wieder! Unter aktuellen Hygienevorschriften hast du jetzt die Möglichkeit endlich wieder Teil eines einzigartigen Lauf-Events zu sein!

Halbmarathon- und Marathon-Strecken am 17.10.2021
Laufen auf geschlossenem Gelände
Durchführung gemäß aktueller Verordnungen des Landes Baden-Württemberg

https://ringrunningseries.com

#Mannheim, #Eiszeit und Klimawandel // Symposium zu Ehren Karl Friedrich Schimpers

Mannheim, Eiszeit und Klimawandel

Symposium zu Ehren Karl Friedrich Schimpers

Mannheim hat eine besondere Beziehung zu den Themen Eiszeit und Klimawandel. Die historischen und wissenschaftlichen Verbindungen beleuchten die Reiss-Engelhorn-Museen (rem) am Donnerstag, den 30. September 2021. Gemeinsam mit dem Historischen Institut der Universität Mannheim laden sie zu einem Symposium zu Ehren von Karl Friedrich Schimper (1803 – 1867) ein. Der gebürtige Mannheimer prägte als erster den Begriff „Eiszeit“ und begründete die Paläoklimaforschung. Durch den Verrat eines Studienfreundes blieb ihm der dafür zustehende Ruhm jedoch lange Zeit verwehrt.

Das Symposium startet um 9:30 Uhr. Auf dem Programm stehen Vorträge und eine Lesung, die sich verschiedenen Aspekten aus dem Leben und Werk des vielseitigen Wissenschaftlers Karl Friedrich Schimper widmen. Zum Abschluss spannt rem-Generaldirektor Prof. Dr. Wilfried Rosendahl um 19 Uhr den Bogen von der Eiszeit über Schimper bis zur aktuellen Forschung. Er nimmt das Publikum mit auf eine Zeitreise in die Welt vor 30.000 Jahren. Denn im Untergrund von Mannheim und der Rhein-Neckar-Region befindet sich eines der wichtigsten kontinentalen Klimaarchive Europas für das Eiszeitalter. In den Sand- und Kiesablagerungen wurden zahlreiche spektakuläre Funde gemacht. Diese werden an den rem mit neuesten Methoden untersucht und liefern spannende Erkenntnisse zu Klima, Umwelt und Landschaftswandel.

Das Symposium findet anlässlich der aktuellen Sonderausstellung „Eiszeit-Safari“ statt. Die Teilnahme am Symposium und am Abendvortrag ist kostenfrei. Alle Veranstaltungen sind im Anna-Reiß-Saal im Museum Weltkulturen D5. Um Anmeldung wird gebeten unter schimper-tagung. Das komplette Programm gibt es im Veranstaltungskalender unter www.rem-mannheim.de