Wiedereröffnung des Historischen Museums der Pfalz im Mai 2021

Das Historische Museum der Pfalz öffnet seine Tore wieder! Für den Besuch der Ausstellung „Medicus – Die Macht des Wissens“ bleiben nur noch wenige Tage: Am 13. Juni endet die kulturhistorische Schau. Als zusätzliches Angebot wird am Montag, 31. Mai die Ausstellung von 10 bis 18 Uhr für Sie geöffnet sein! Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen den Besuch der Gastausstellung „Gurs 1940. Die Deportation und Ermordung der Jüdinnen und Juden in Südwestdeutschland“, deren Laufzeit bis zum 30. Juni verlängert wurde. Ab Juni werden in der Ausstellung „Rendezvous. Frankreichs Militär in der Pfalz 1945 – 1999“ Fotodokumente und Exponate der Erinnerungskultur aus privaten und öffentlichen Sammlungen in Deutschland und Frankreich präsentiert. Die bereits mehrfach verlängerte Familien-Ausstellung „Der Grüffelo“ kann pandemiebedingt nicht nochmals gezeigt werden.

Entsprechend den Regelungen der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz müssen Besucherinnen und Besucher ihren Besuch vorausbuchen. Sie können sich montags bis freitags zwischen 10 und 16 Uhr unter der Nummer 06232 620222 telefonisch anmelden. Zusätzlich werden am Museum dienstags bis sonntags zwischen 10 und 17 Uhr Vorausbuchungen am Vorausbuchungsfenster neben dem Haupteingang entgegengenommen. Wenn freie Plätze verfügbar sind, können Sie das Museum unmittelbar nach Ihrer Vorausbuchung betreten. Bereits gekaufte Karten für die Sonderausstellung „Medicus“ behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail an info

#Lorsch #Waldschwimmbad öffnet am 5. Juni : Pack‘ die Badehose ein!

Pack die Badehose ein

Es geht los im Lorscher Waldschwimmbad

Wasserratten und Badenixen dürfen sich endlich freuen! Am 05.06.20201 wird das beliebte Lorscher Freibad seine Toren öffnen. Und da sich auch der Wettergott eines Besseren zu besinnen scheint, steht nun dem von vielen ersehnten Badevergnügen nichts mehr im Wege!

Aktivierung der Dauer- und Familienkarten ab Montag möglich
Vorhandene Familien- und Dauerkarten können schon nächste Woche an der Kasse des Waldschwimmbades aktiviert werden (Montag bis Mittwoch und Freitag jeweils 12– 18). Zur Aktivierung ist es notwendig, dass ein ausgefülltes Antragsformular sowie die Karte des letzten Jahres an der Kasse vorgelegt werden.

Anträge bequem zuhause ausfüllen
Das Antragsformular ist auf der Homepage der Stadt Lorsch als Download zu finden. Ebenfalls liegt es an der Schwimmbadkasse und bei der Bürger-Info im Stadthaus aus. Die Verwaltung bittet zur Vermeidung langer Warteschlangen darum, das Formular zu Hause auszufüllen, damit an die Schwimmbadkasse zu gehen und dort mit EC-Karte zu zahlen (Kreditkartenzahlung ist nicht möglich). Barzahlungen sollten möglichst vermieden werden.

Ebenfalls an der Schwimmbadkasse können die Neuanträge für Familien- und Dauerkarten abgegeben werden. Diese können jedoch nicht sofort bearbeitet werden. Einfach die Karten beim ersten Schwimmbadbesuch 2021 dort abholen, bezahlen und los geht’s!

Info-Kasten
Preise für Dauerkarten:
Erwachsene 60,00 €
Ermäßigte 30,00 €
Rentner 40,00 €
Familienkarte 100,00 €
Elternteilkarte 72,50 €

Neben den Dauerkarten für Erwachsene zum regulären oder ermäßigten Preis oder für Ruheständler, gibt es zwei Arten der Familienkarte. Nämlich die für gemeinsam lebende Eltern und Kinder sowie eine „Elternteil-Karte“ für getrennt lebende Mütter oder Väter, deren unter 18jährige Kinder ihren Hauptwohnsitz bei diesen haben.

Fragen zum Schwimmbad und dem Betrieb können per E-Mail an hauptamt oder telefonisch (0 62 51/59 67-205 an die Verwaltung gerichtet werden.

#Barockschloss #Mannheim: Wiederöffnung am 3. Juni

Die stabil niedrigen Inzidenzwerte in der Stadt Mannheim machen es möglich: Am Donnerstag, den 3. Juni öffnen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg nun wieder das Barockschloss für Gäste. Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung des Landes sind ein negativer Test bzw. ein Impf- oder Genesenen-Nachweis für den Besuch erforderlich. Donnerstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr kann die ehemalige Residenz der pfälzischen Kurfürsten im freien Rundgang mit Audioguide erkundet werden.

schloss mannheim erleben
Am 3. Juni öffnet das Barockschloss Mannheim wieder seine Tore für den freien Rundgang – immer mit Blick auf die aktuelle Situation und gemäß der Corona-Landesverordnung. Damit ermöglichen die Staatlichen Schlösser und Gärten den Gästen nun wieder den Zugang zu einer der größten Residenzen Europas. Das Schloss ist ein Ort, an dem sich heute die Welt der Fürsten erleben lässt – mit den vielen Stücken, die vom Leben am Hof erzählen: barocke Möbel, kostbare Tapisserien, kunstvolle Gemälde, das großherzoglich badische Hofsilber oder das Diadem der Großherzogin Stephanie. Neu im Schloss: der Erlebnisraum Hofmusik. Ende des 18. Jahrhunderts unter der Herrschaft von Kurfürst Carl Theodor spielte eine der größten, besten und zugleich innovativsten Hofkapellen Europas in der Kurpfalz. Instrumente, Audiostationen und Filme erschließen im „Erlebnisraum Hofmusik“ diese musikalische Glanzzeit.

Vorsichtige Rückkehr zur Normalität
Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg sind ein negativer Test bzw. ein Impf- oder Genesenen-Nachweis für den Besuch nötig, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Eine Teststation befindet sich im Ehrenhof vor dem Schloss. Die Kontaktdaten der Gäste werden an der Kasse erfasst. Das Kontaktformular kann vorab online unter www.schloss-mannheim.de heruntergeladen und ausgefüllt werden. Die Kontaktnachverfolgung vor Ort kann auch mit der Luca-App durchgeführt werden. Die Besichtigung des Schlosses ist donnerstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr wie gewohnt im freien Rundgang möglich, Audioguides sind an der Kasse erhältlich. Führungen können coronabedingt vorerst nicht stattfinden. Im Monument gilt die Pflicht, eine medizinische oder FFP2-Maske zu tragen. Die Gäste sind aufgefordert, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Die Anzahl der Besucher, die sich zeitgleich im Gebäude aufhalten können, ist nach den Vorgaben der Corona-Verordnung auf 60 Personen begrenzt.

SERVICE
ÖFFNUNGSZEITEN Schloss Mannheim ab 3. Juni:
Donnerstag bis Sonntag 10.00 – 17.00 Uhr

Die Besichtigung ist im freien Rundgang möglich. Führungen können coronabedingt noch nicht stattfinden.

PREISE

Erwachsene 8,00 €
Ermäßigte 4,00 €
Familien 20,00 €

VORAUSSETZUNGEN für den Besuch

  • Erhebung Kontaktdaten:
    Es besteht eine Pflicht zur Erhebung und Datenverarbeitung der Kontaktdaten der Gäste zur eventuellen Infektionskettennachverfolgung gemäß § 6 Corona-Verordnung. Dies kann vor Ort, über die Luca-App oder über das Kontaktformular unter www.schloss-mannheim.de erfolgen.
  • Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises:
    Es muss ein negativer Corona-Test (Kinder ab 6 Jahre), nicht älter als 24 Stunden, einer offiziellen Teststelle (Testzentrum, Apotheke oder Ähnliches) oder eine Impfdokumentation (Impfpass oder Impfbescheinigung) über eine vollständige Impfung (vor mindestens 14 Tagen) oder eine Bescheinigung über eine mittels PCR-Test bestätigte Infektion (nicht älter als 6 Monate) vorgelegt werden. Eine Teststation befindet sich im Ehrenhof.

KONTAKT
Barockschloss Mannheim
Bismarckstraße
Schloss Mittelbau
68161 Mannheim
Tel. +49(0)621.292 28 90
info

#ladenburg : #Lobdengau #Museum: Öffnung an Pfingsten


Foto: E. Duske

der Bischofshof öffnet an Pfingsten wieder seine Pforten: Wir freuen uns,
am Pfingstsonntag (23. Mai) und am Pfingstmontag (24. Mai) jeweils
von 14-17 Uhr wieder Gäste empfangen zu dürfen. Wir mussten die
Öffnungszeiten leider kurzfristig korrigieren, ich bitte dies zu entschuldigen!

Danach (ab 26. Mai) gelten diese Öffnungszeiten:
Mittwoch 14-17 Uhr / Samstag 14-17 Uhr / Sonntag 14-17 Uhr

Aktuelle Maßnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus:

Derzeit können Geimpfte, Getestete und Genesene ohne Termin das Museum besuchen.
In den Räumen kann der Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Besuchern und
Museumsmitarbeitern leicht eingehalten werden. Das Tragen einer medizinischen Maske
im Museumsgebäude ist vorgeschrieben. Spender mit Desinfektionsmittel stehen am
Eingang und auf den Toiletten bereit. Es können Sich bis zu 15 Personen im Gebäude
aufhalten.

Was ist neu?

In der Reihe Der gehobene Schatz präsentieren wir: Das Trinkhorn des Sängerbundes.

Das angehängte Foto (Bildnachweis: Erika Duske, Lobdengau-Museum) können Sie für
die Berichterstattung gerne verwenden.

Mit der Öffnung verbinden wir außerdem die Präsentation der silbernen Madonna

aus Ladenburg, die Bürger dieser Stadt bei einer Auktion im vergangenen Jahr erwarben
und unserem Haus nun erfreulicherweise als Leihgabe zur Verfügung stellen!

Die Ausstellung Spielkarten und Kartenmacher in der Kurpfalz hat Ausstellungskurator
Jürgen Platz erneut erweitert: Bei den Neuzugängen handelt es sich um künstlerisch oder
grafisch besonders originell gestaltete Spielkarten, zu denen u.a. die Diplomarbeit des
Ladenburger Grafikers Ingo Spieß gehört.

Der Römische Garten, ein Projekt der ‚Stiftung Lobdengau-Museum‘,
wird ebenfalls zugänglich sein.

Wir sind mit Sicherheit am schönsten und mit Abstand am besten!
www.lobdengau-museum.de

#UNESCO #Welterbe #Kloster #Lorsch Wiedereröffnung am 22.Mai2021

UNESCO Welterbe Kloster Lorsch


UNESCO Welterbestätte Lorsch öffnet wieder

Ab Samstag, 22. Mai 2021, wieder Zutritt zu allen Gebäuden und zum Freilichtlabor Lauresham

LORSCH. Am kommenden Samstag, den 22. Mai 2021, kann das UNESCO Welterbe Kloster Lorsch wieder alle seine Gebäude und das Freilichtlabor Lauresham für Besucher*innen öffnen. Die gesunkene Inzidenzzahl macht es nun auch im Kreis Bergstraße möglich, dass die Stufe I des Öffnungsplans der Hessischen Landesregierung greift. Für das Lorscher Welterbe heißt das, dass das Museumszentrum, das Innere der Königshalle, das Schaudepot Zehntscheune sowie das Freilichtlabor Lauresham wieder zugänglich sind. Während dies in allen Liegenschaften stets von Dienstag bis Sonntag und von 10 – 17 Uhr gilt, ist die Zehntscheune – wie vor der Pandemie – ausschließlich an Sonn- und Feiertagen zu diesen Uhrzeiten geöffnet.

Führungen allerdings wird es noch nicht geben können. Für das Freilichtlabor Lauresham – eigentlich nur im Rahmen von Führungen zu besuchen – greift damit das Konzept der „offenen Tage“, wie es normalerweise stets sonntags der Fall ist. Das bedeutet, dass sich die Gäste frei auf dem gesamten frühmittelalterlichen Herrenhof bewegen können. In die Häuser erhält man Einblicke durch Fenster und Türen, das Betreten ist bei diesem führungsfreien Konzept jedoch nicht möglich.

Dafür aber lockt das vor allem bei Familien beliebte Freilichtlabor mit seinen alten Haustierrassen, Gärten und Äckern, Schuppen, Scheunen, Werkstätten und Wohnhäusern gleich zur Wiedereröffnung mit einem lange geplanten und lange herbeigesehnten Highlight: Erstmals wird es den Lauresham-Denar geben. Die kleine silberne Münze im Wert von 1 Euro kann ab dem 22. Mai an der Kasse des Besucherinformationszentrums erworben werden. Und bezahlt werden kann auf dem frühmittelalterlichen Herrenhof ab sofort ebenfalls damit. Am 22. , 23. und 24. Mai beispielsweise können dort mit Denaren kleine Setzlinge vom Flaschenkürbis und Öllein, von der Ringelblume oder der Kichererbse erworben werden. Außerdem sind am Wochenende gegen Lauresham-Denare in Lauresham zu bekommen: handgeschmiedete Eisennägel, handgeschnitzte Holznägel und Knochenwürfel sowie Weidenruten zum Korbflechten.

„Wir sind mehr als froh, nun endlich auch unsere Liegenschaften wieder für die Gäste zugänglich machen zu können“, ist auch der Welterbestättenleiter Dr. Hermann Schefers erleichtert und hofft, „dass wir zeitnah weitere Schritte zurück in die Normalität werden gehen können“. Einstweilen bleibt eine Registrierung vor Ort Voraussetzung für einen Eintritt. Dazu kann – kontaktfrei – die Luca App genutzt werden, Gäste können sich schon vor dem Besuch das entsprechende Formular von der Homepage (www.kloster-lorsch.de) herunterladen, ausdrucken und ausfüllen oder aber ihre Angaben vor Ort machen. Masken sind nur beim Betreten von Innenräumen Pflicht.

Info zum Lauresham-Denar: Das Vorbild für den Lauresham-Denar ist eine im Kloster Lorsch gefundene Münze aus dem 9. Jahrhundert, der sog. Dorestad Denar. Der Lauresham-Denar wird mit der Hand geschlagen. Der Gegenwert beträgt 1 Euro. Ab dem Erwerb von 10 Münzen erhält der/die Käufer*in einen in Lauresham hergestellten Leder(geld)beutel dazu. Es ist daran gedacht, jedes Jahr eine weitere Lauresham-Münze, durchaus auch aus verschiedenen Metallen, zu prägen. Dadurch erhalten die Lauresham-Denare Sammelcharakter.

Öffnungszeiten: Museumszentrum, Königshalle, Freilichtlabor Lauresham DI – SO, 10 – 17 Uhr | Schaudepot Zehntscheune SO 10 – 17 Uhr

UNESCO Welterbe Kloster Lorsch
Fon 0 62 51/86 92 00www.kloster-lorsch.de

Gabi Dewald
– Leitung –
Kultur- und Tourismusamt
Magistrat der Stadt Lorsch
Stiftstrasse 1
64653 Lorsch
Tel. 0049/(0) 62 51/59 67-501
Fax. 0049/(0) 62 51/59 67-555
0049/(0) 1 72/46 88 795
www.lorsch.de
KULTour

Disclaimer: Diese Mail kann vertrauliche Informationen enthalten und ist ausschliesslich für den angegebenen Empfänger bestimmt. Sollten Sie nicht der angegebene Empfänger sein, löschen Sie bitte diese Mail und informieren den Absender.
Bitte leiten Sie diese Mail oder Inhalte nicht ohne Genehmigung des Absenders weiter. Wir prüfen sorgfältig alle Mails und Anhänge auf Viren, übernehmen aber keine Haftung bei tatsächlichem Virenbefall.

Virenfrei. www.avast.com

Gabi Dewald
– Leitung –
Kultur- und Tourismusamt
Magistrat der Stadt Lorsch
Stiftstrasse 1
64653 Lorsch
Tel. 0049/(0) 62 51/59 67-501
Fax. 0049/(0) 62 51/59 67-555
0049/(0) 1 72/46 88 795
www.lorsch.de
KULTour

Disclaimer: Diese Mail kann vertrauliche Informationen enthalten und ist ausschliesslich für den angegebenen Empfänger bestimmt. Sollten Sie nicht der angegebene Empfänger sein, löschen Sie bitte diese Mail und informieren den Absender.
Bitte leiten Sie diese Mail oder Inhalte nicht ohne Genehmigung des Absenders weiter. Wir prüfen sorgfältig alle Mails und Anhänge auf Viren, übernehmen aber keine Haftung bei tatsächlichem Virenbefall.

Mit freundlichen Grüßen

Julienne Matthias-Gund
Geschäftsführerin
Touristikgemeinschaft Kurpfalz e.V.
Postfach 3010
68739 Plankstadt

Tel. 06202/9706071
info
http://www.kurpfalz-tourist.de

#Kultur im #Palatin | virtuelle Bandprobe mit Christoph #Engelsberger

„Mitten im Leben“
„Just jam – Jetzt auch mit Dir!“ – Wieslocher Singer-Songwriter Christoph Engelsberger mit neuem Album
Wiesloch, 17. Mai, 2021 Erst beim Wieslocher Songwriter-Contest, jetzt zur virtuellen Bandprobe erneut im Palatin: „Mitten im Leben“ ist der Wieslocher Liedermacher Christoph Engelsberger mit seinem neuen Album angekommen. Der 36-Jährige erzählt musikalische Geschichten, die Menschen an den ganz persönlichen Wendepunkten an- und umtreiben. Am Samstag, 22. Mai, 19 Uhr, wird er zur virtuellen Bandprobe im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Just jam – Jetzt auch mit dir!“ wieder die Bühne des Palatins erobern – per Livestream und wieder mit interaktiver Beteiligung der Zuschauer.
Eigentlich wollte er Astronaut werden. Wenn sein Blick dann zurück geht zu Kindheitsträumen und er sich beim ganz normalen Wahnsinn des Alltags die leise Frage stellt, ob das denn wirklich schon „alles gewesen“ sein soll – dann fängt er dieses wehmütige Gefühl, das wohl jeder kennt, mit Balladen wie „Halt nochmal die Zeiger an“ oder „Menschen ohne Namen“ subtil ein.
Es geht also um Veränderungen „mitten im Leben“, die mitreißen, elektrisieren, beschleunigen können und dann eben manchmal auch den Boden unter den Füßen wegreißen.
Neben seinen offenen, manchmal fast schonungslos emotionalen deutschen Songtexten überrascht das vierte Album von Christoph Engelsberger nun mit frischer Bandbesetzung und neuem Sound.
„Diese Idee hat sich ganz langsam in meinen Kopf und in meine Songs geschlichen, mitten im Leben auch musikalisch neue Wege zu gehen und mit der Band einen Neuanfang zu wagen“, gesteht der Musiker, der mit der Weinstadt Wiesloch fest verwurzelt ist. Hier war er Kinderchorleiter der Christusgemeinde, Organist der evangelischen Kirchengemeinde sowie Keyboarder, Schlagzeuger und Sänger diverser Schulbands.
Aber auch in Sandhausen war er von 2005 bis 2016 Chorleiter beim Kinder- und Jugendchor Liederkranz, in Mauer zudem Chorleiter des Kinder- und Jugendchores dakapo beim MGV Frohsinn – und dies sind nur einige wenige seiner zahlreichen musikalischen Stationen.
Und nun? „Mitten im Leben“ ein neues Album. Die Gitarrenklänge des Karlsruhers Roman Hernitscheck gehören bei der aktuellen Veröffentlichung ebenso zu den neuen Wegen wie Andreas Kaufmann, der die 13 Songs nicht nur durch moderne Drumpatterns als Schlagzeuger geprägt hat. Als Produzent verlieh er dem Songmaterial in seinem Studio in Mannheim zudem einen ganz eigenen Soundschliff.

#Radtour durch das #Naturschutzgebiet #Biedensand #Lampertheim

Naturschutzgebiet Biedensand

Nachdem der Rhein im 19. Jahrhundert begradigt wurde, blieben einige Altmäanderschleifen als Wasserflächen erhalten, welche heute unter dem Namen Altrhein bekannt sind. Auf deren Basis ist das heutige Naturschutzgebiet „Biedensand“ entstanden, das auch unter dem Namen Lampertheimer Altrhein bekannt ist.

Das Gebiet wurde 1975 als eines der ersten Naturschutzgebiete in Hessen ausgewiesen und stellt das drittgrößte Naturschutzgebiet Hessens dar. Es besteht aus zwei Teilbereichen, der Halbinsel „Biedensand“ und der angrenzenden „Bonnaue“. Auenwälder und -wiesen sowie Alleen mit Obstbäumen, Pyramidenpappeln und Stieleichen prägen das Landschaftsbild des Naturschutzgebietes und bieten vielen vom Aussterben bedrohten Pflanzen- und Tierarten wie beispielsweise seltenen Brut- und Rastvögeln einen Schutzraum.
https://www.nibelungenland.net/Media/Attraktionen/Naturschutzgebiet-Biedensand

WANDER-TIPP: Altrheinrundwanderweg https://www.ich-geh-wandern.de/lampertheimer-altrhein-rundwanderung-mit-biedensand

#weinheim : #Barrierefrei durch den #Exotenwald

Barrierefrei durch den Exotenwald

In Weinheim können sich auch Menschen mit Handicap in der Natur bewegen – Wanderweg startet und endet am Schlosspark

Weinheim. Er ist rund dreieinhalb Kilometer lang, und man kann ihn auch rollen: Den barrierefreien Wanderweg durch den Weinheimer Schlosspark und den Exotenwald. Weinheims Oberbürgermeister Manuel Just freute sich jetzt an einem Freitagmittag über eine kurze Wanderung durch den Exotenwald an der Seite von Pascal Schotten und Hans-Peter Kohl, die beide im Rollstuhl sitzen – aber den Ausflug genauso genießen konnten wie die junge Frau Angelina Kümmerle, die sich mit ihrem Vater Oliver Kümmerle, dem Vorsitzenden der Lebenshilfe Weinheim, auf den Weg gemacht hatte.

Die Stadt Weinheim hat am Übergang vom Schlosspark zum Exotenwald den ersten barrierefreien Wanderweg der Gegend ausgewiesen. Er führt über bereits vorhandene

#Hockenheimer Nacht der Musik 2021

9. Hockenheimer Nacht der Musik
Raus aus dem Alltag – Rein ins Musikvergnügen

– Freitag 01.10.2021 –

Nach der Corona-bedingten Absage im Oktober 2020, hat sich das Organisations- und Veranstaltungsteam der legendären Hockenheimer Nacht der Musik (HoNaMu), bestehend aus der Stadthalle Hockenheim, dem Hockenheimer Marketing Verein und Hugo Fuchs als Unterstützer, dazu entschieden, mit der Planung für Herbst diesen Jahres wieder zu
starten.

Trotz vieler Ideen und Alternativen wurde sich dazu entschieden, beim ursprünglichen Termin und Konzept zu bleiben. Denn dies bewährte sich seit vielen Jahren nicht nur in Hockenheim, sondern über die ganze Metropolregion Rhein-Neckar hinaus. Der Charme dieses Musikevents zeichnet sich aus, durch die Mischung traditioneller und außergewöhnlicher Spielstätten und der Vielfalt handgemachter Livemusik von regionalen Bands und Künstlern. Hockenheim verwandelt sich an diesem Abend in eine lebendige Musikmeile, bei der jeder Besucher frei entscheiden kann, welcher Musik er lauschen und in welcher Location er verweilen möchte.

Selbstverständlich finden die derzeitigen Planungen stets unter den offiziell gültigen Hygiene und Coronaverordnungen statt. Ob die Veranstaltung am Ende tatsächlich durchgeführt werden kann, zeigt uns die kommende Entwicklung.

„Super, dass so eine tolle positive Resonanz seitens der Sponsoren uns bereits erreichte, trotz der derzeitigen Pandemie-Situation“, so Hugo Fuchs als Unterstützer der HoNaMu. „Wir freuen uns über jeden Unternehmer, den wir als neuen Partner gewinnen können“, ergänzen Sandra Kurz und Rainer Weiglein, der Stadthalle Hockenheim. Denn dies ermöglicht uns, auch im Jahr 2021 wieder eine gigantische Musiknacht auf die Beine zu stellen, fügt Birgit Rechlin, Geschäftsführerin des HMV, dem Ganzen optimistisch hinzu.

Interessierte Bands und Künstler, die für „handgemachte“ Musik leben und mit Leib und Seele gerne bei der Hockenheimer Nacht der Musik dabei sein möchten, können ab sofort Ihre Bewerbung an honamu senden.

Besonders gefragt sind Künstler der Musikrichtungen HipHop, Heavy Metal / Hard Rock-, Schlager-, Rock/Pop/Cover-, Elektro-, House-, Swing-, Soul- und Latin Szene.

Bewerbungen mit Bandfoto und Kontaktdaten unter Angabe des Repertoires inkl. Demoversion, Weblink, Link zu Social Media Plattformen wie Facebook, Instagram, Youtube und TikTok !!! Bewerbungsschluss ist der 06. Juni 2021 !!!

Das Auswahlverfahren erfolgt nach Empfangseingang und unterliegt ausschließlich der Veranstaltungsorganisation.

Weitere Informationen unter:
www.HoNaMu.de
www.facebook.com/HockenheimerNachtDerMusik

Organisation:
Stadthallen-Betriebsgesellschaft mbH
www.stadthalle-hockenheim.de

Veranstalter:
Hockenheimer-Marketing-Verein e.V.
www.hockenheimer-marketing-verein.de

#UNESCO #Welterbe #Kloster #Lorsch #Eisenverhüttung im Frühen #Mittelalter

UNESCO Welterbe Kloster Lorsch


Eisenverhütten im Frühen Mittelalter

Am Wochenende kann das Veredlungsverfahren per QR-Code verfolgt werden

LORSCH Am kommenden Wochenende, dem 15. und 16. Mai 2021, geht es im Freilichtlabor Lauresham wieder einmal um das Thema Eisenverhüttung im Frühmittelalter. Interessierte sind herzlich eingeladen, bei dem aufwändigen Verfahren dabei zu sein und die Prozedur zu verfolgen. Und zwar mittels eines Livestreams per Link im Internet. Denn eine analoge Präsenz verbietet sich derzeit aus Pandemie-Grünen leider immer noch.

Doch wer sich am 15. Mai um 14 Uhr einloggt, kann sehen, wie Archäotechniker der Firma Trommer aus Blaubeuren sowie Mitarbeiter*innen des Freilichtlabors einen eigens dazu gebauten Verhüttungsofen befeuern, um damit 70 kg irisches Moorerz zu verhütten. Die besondere Schwierigkeit an diesem Tag wird sein, eine kontinuierliche Luftzufuhr dieses sogenannten Rennofens ohne moderne Hilfsmittel zu bewerkstelligen. Diese Luftzufuhr erfolgt ausschließlich mit rekonstruierten mittelalterlichen Blasebälgen. Dabei muss gewährleistet sein, dass die Blasebälge zwischen sechs und acht Stunden ununterbrochen und mit stets gleichbleibendem Luftstrom betrieben werden , sonst kann der Verhüttungsversuch misslingen.

Wer sich am Sonntag, den 16. Mai um 11 Uhr, wieder dazu schaltet, kann dann beobachten, wie der Ofen umgestoßen und die Luppe geborgen wird. Noch glühend werden die schwammartigen Eisenbrocken dann zunächst mit dem Holzhammer und danach mit Eisenhämmern weiter raffiniert, also auf dem Amboss ausgeschmiedet.

„Wir hoffen sehr, dass die jetzt sinkenden Inzidenzwerte so bald als möglich auch Lockerungsbedingungen für die Kultureinrichtungen und damit auch für die Welterbestätte nach sich ziehen“, sagt der Laborleiter Claus Kropp. „Doch bis dahin möchten wir so nahe wie möglich bei unseren Gästen bleiben und auf diesem Wege Lauresham-Erleben ermöglichen.“ Der frühmittelalterliche Herrenhof am UNESCO Welterbe Kloster Lorsch nimmt mit dieser Aktion an den LORSCHER FRÜHLINGSTAGEN teil.

Lauresham Livestream Eisenverhütten, Samstag, 15. Mai, 14 Uhr
Meeting-ID: 967 9795 1998
Kenncode: 119060

Lauresham Livestream Eisenverhütten, Sonntag, 16. Mai, 11 Uhr:
Meeting-ID: 920 5405 3723
Kenncode: 013649

www.lorsch.de