#Heidelberg #Kurpfälzisches #Museum #Hölderlin #swr #Dürrenmatt

Falls Sie den Newsletter nicht oder nur teilweise sehen, klicken Sie bitte hier

Finaler Heldentag am Sonntag, 20. September

Ein Held wie Herkules genießt nach getanem Werk den Moment des Ruhmes. So feiert am Sonntag auch die Heidelberger Ausstellung ihr Happy End. Noch einmal bietet sich die Gelegenheit, die berührende Schönheit der antiken und kunsthandwerklichen Schätze zu genießen und mehr über die Abenteuer des Halbgottes zu erfahren. Die letzte öffentliche Kuratoren-Führung findet mit der Kunsthistorikerin Dr. Karin Tebbe um 11 Uhr statt und wird bei hohem Besucheraufkommen im Anschluss wiederholt.
Keine Führungsgebühr, nur Eintritt
Zur Ausstellung»

Eröffnet: Kabinettausstellung „Lange lieb ich dich schon – Friedrich Hölderlin und Heidelberg“

Klein, aber sehr bedeutend – so schreibt die Rhein Neckar Zeitung über die neu eröffnete Kabinettausstellung zu Ehren Friedrich Hölderlins. Tatsächlich steckt viel drin in den vier zeitgeschichtlich ausgestatteten Museumsräumen des Palais. So zeigt die Ausstellung erstmals die gesamte originale Handschrift des Oden-Entwurfes vereint in einer Vitrine.
Abgebildet sind die Ausstellungskuratoren Hans-Martin Mumm, Roland Reuß mit Marit Müller und Frieder Hepp.
Hier können Sie den SWR-Kurzfilm sehen, der bei der Eröffnung entstand.

Zum Filmbeitrag SWR aktuell»

Hölderlin-Vortragsreihe und Tagung

Zusammen mit dem Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg bietet das Kurpfälzische Museum ein großes Rahmenprogramm zur Hölderlin-Ausstellung. Der Eintritt ist jeweils frei.
Die Vortragsreihe startet am 24. September. Die Termine sind jeweils donnerstags von 18.15 bis 19.45 Uhr.
Zum Vortragsprogramm»
Am 8. und 9. Oktober 2020 findet die Tagung „Neun Pindar-Fragmente“ statt.

Zum Tagungsprogramm»
Anmeldung im Museum erforderlich
Coronabedingt ist eine Anmeldung zu den Einzelterminen unbedingt notwendig.
Kontakt: Museumssekretariat, Telefon 06221 58 34000 (Montag bis Freitag 8 bis 15 Uhr), E-Mail: kurpfaelzischesmuseum

„Wir sind im Zeitalter der Groteske und der Karikatur.“ (Zitat: Friedrich Dürrenmatt)

Friedrich Dürrenmatt hat nicht nur Weltliteratur geschrieben. Er war auch ein begabter Zeichner und als solcher ein Meister der Ironie und Groteske.
Zum 100. Geburtstag des Schweizer Schriftstellers präsentiert das Kurpfälzische Museum ab 18. Oktober „Friedrich Dürrenmatt – Karikaturen Caricatures“.
Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit dem Centre Dürrenmatt Neuchâtel realisiert. Sowohl die Ausstellungstexte als auch diebegleitende Publikation werden in Deutsch und Französisch verfasst.

Zur Ausstellungsvorschau»

IMPRESSUM
Kurpfälzisches Museum Heidelberg | Hauptstraße 97, 69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-34000 | kurpfaelzischesmuseum
Vertretungsberechtigter: Ulrike Pecht
Kristine Scherer
Annina Seele

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s