#Pfalz #weinprobe für Zuhause

Kleine, aber feine Pfalzweinprobe für Zuhause
weinpaket_pfalzweinprobe.jpeg
Neues VielPfalz-Weinpaket als „Ersatz“ für eine Kultveranstaltung der Weinbruderschaft der Pfalz: Es sind sage und schreibe 21 Weine und Sekte, die ausgeschenkt werden. Der Termin ist im wahrsten Sinne des Wortes Kult. Seit über 50 Jahren hat Anfang Oktober die „Große Pfalzweinprobe“ der Weinbruderschaft magnetische Anziehungskraft. Im Saalbau in Neustadt an der Weinstraße sind jedes Mal weit über 1000 Besucherinnen und Besucher mit von der Partie, wenn die guten Tropfen aus der Pfalz – immer unter einem besonderen Motto – besprochen und verkostet werden. Anno 2020 sorgt Corona bei den Weinfreunden für einen „weißen Fleck“ im Kalender. Die Weinbruderschaft der Pfalz und VielPfalz werden diese Lücke schließen – ein Stückchen zumindest. Unser neues Weinpaket – zusammen mit Ordensmeister Oliver Stiess geschnürt – heißt diesmal aus gegebenem Anlass „Kleine Pfalzweinprobe der Weinbruderschaft“. Sechs Weingüter von der Südpfalz über die Mittelhaardt bis ins Zellertal, dem i-Tüpfelchen der Pfalz, sind mit von der Partie. Die Qualität ist hoch und die Bandbreite groß: Sie reicht von einem prickelnden Sekt über die Rebsorten Chardonnay, Riesling, Sauvignon blanc bis zum Weiß- und Spätburgunder.

DER INHALT:

Edesheim – Weingut Sektgut A. Diehl
2019 Sauvignon blanc

Landau-Nussdorf – Weingut Villa Hochdörffer
2017 Chardonnay trocken Godramsteiner Münzberg

Neustadt-Gimmeldingen – Weingut Estelmann
2018 Weisser Burgunder Spätlese trocken Gimmeldinger Meerspinne

Neustadt-Mussbach – Weingut Schäfer
2018 Limit Riesling trocken Haardter Herzog

Niefernheim – Weingut Bremer
2017 Zellertaler Pinot Noir trocken

Siebeldingen – Wein- und Sektgut Wilhelmshof
2016 Weißer Burgunder Sekt b.A. brut Siebeldinger Königsgarten

ZU DEN WEINBESCHREIBUNGEN UND ZUR BESTELLUNG:

Paket „Kleine Pfalzweinprobe der Weinbruderschaft“:
6 x 0,75 Liter, Preis pro Paket 77 Euro (für Premium-Abonnenten 72 Euro)

Doppelpack „Kleine Pfalzweinprobe der Weinbruderschaft:
12 x 0,75 Liter, Preis pro Paket 149 Euro (für Premium-Abonnenten 139 Euro)

Mit freundlichen Grüßen

Julienne Matthias-Gund
Geschäftsführerin
Touristikgemeinschaft Kurpfalz e.V.
Postfach 3010
68739 Plankstadt

Tel. 06202/9706071
info
http://www.kurpfalz-tourist.de

#Welde 6.8.2020: Obsttag mit Sommerbieren – Digitale Bierverkostung aus dem Welde Brauhaus

Durstiger Donnerstag am 6. August 2020
Obsttag mit Sommerbieren
Fruchtige Bierspezialitäten stehen im August im Fokus der digitalen Bierverkostung aus dem Welde Brauhaus

Plankstadt, 24. Juli 2020 – Die August-Verkostung steht ganz im Zeichen fruchtiger Sommerbiere. Die Welde Biersommeliers Max Spielmann und Malte Brusermann haben für den „Obsttag“ im hauseigenen Brauhaus in Schwetzingen Gerstensaft-Spezialitäten aus ganz Deutschland zusammengestellt. Aus Rügen, Berlin, Frankfurt, Nürnberg und Plankstadt kommen die Biere, die es am Abend des 6. August allein, zu zweit oder mit ein paar besten Freunden vergnüglich und entspannt auf dem heimischen Sofa, dem Balkon, im Garten oder am Küchentisch zu verkosten gilt. Die digitale Verkostung „Durstiger Donnerstag“ startet wie immer um 19 Uhr und ist auf Facebook und youtube live zu erleben.

Aus dem hohen Norden kommt das „Saison“ der Insel Brauerei, die in Rambin auf Rügen zuhause ist. Der Name “Saison” oder “Farmhouse Ale” leitet sich von seinen ursprünglichen Herstellern ab: den belgischen Feldarbeitern, “Saisonniers” genannt. Sie brauten im Winter ein helles Bier, um im Sommer eine gute bierige Erfrischung und dank des Trebers ein nährstoffreiches Winterfutter fürs Vieh zu haben. Für einen fruchtigeren, süßeren Geschmack gab man Gewürze und Honig dazu. Die Insel-Brauer nutzen Naturhopfen, Zucker und Gewürze und sorgen damit für Aprikosen- und Kräuteraromen.
Eine „Berliner Weiße“ bringt die Braumanufaktur BRLO nach Nordbaden. Die Weiße ist ein erfrischendes obergäriges Sauerbier, das als „Champagner des Nordens“ schon Napoleon und seinen Truppen gut geschmeckt haben soll. Nach ihrem sirupbedingten Niedergang seit den 1920er Jahren hat die Craftbeer Bewegung dem alten nordischen Bierstil im neuen Jahrtausend wieder eine Menge neues Leben eingehaucht. Ohne Zuckerzusatz, aber mit viel Braukunst und Geschmack.
Dominik Pietsch und Joachim Amrhein sind Flügge. In Frankfurt brauen sie seit 2017 in Frankfurt ihre Biere mit wilden Hefen, ungewöhnlichen Malzen oder Fruchtzusätzen. Aus der Mainmetropole kommt „Fränk“ nach Schwetzingen: ein Maracuja Sauer, das mit Milchsäurebakterien vergoren wird und auf Maracuja-Püree lagert.
In der Nähe von Nürnberg, genauer in Feucht, steht die Hopferei Hertrich. Dort entstehen die Veto Brauspezialitäten, so auch das „Orangenfalter“. Ein belgisches naturtrübes Witbier, dem durch Zugabe von Orangenschalen und Gewürzen eine sehr fruchtige Note verliehen wird.
Zurück nach Plankstadt, von wo sich mit der Welde Badisch Gose und dem Kurpfalzbräu Ur-Weizen zwei regionale Sommerbiere zum Bierportfolio der August-Verkostung gesellen. Die Gose ist ein alter Bierstil mit Ursprung in Goslar im Harz, die obergärige Weizenbierspezialität wird mit Koriander und Salz verfeinert. Gleich drei Hopfensorten – Select, Saphir und Citra – sorgen für einen leichten und fruchtigen Geschmack.
Last but not least: das – übrigens frisch bei Meiningers International Craft Beer Award prämierte – bernsteinfarbene Kurpfalzbräu Ur-Weizen. Nach alter Tradition gebraut erfreut es den Gaumen mit fruchtig-würzigen Hefenoten und kräftiger Malzsüße. Das Rezept stammt aus dem Unterlagen des früheren Brauereibesitzers und Braumeisters Hans Hirsch.
428 Wörter

INFO
„Durstiger Donnerstag“ – 6. August 2020
Digitale Bierverkostung live aus dem Welde Brauhaus, Schwetzingen.
Teilnahme immer über Livestream auf der Veranstaltungen-Seite auf https://www.facebook.com/weldebier/ oder https://www.youtube.com/user/Weldebier
Solange der Vorrat reicht sind für die Bierverkostung am 6. August 2020 noch Bierpakete (auf 200 Stück limitierte Auflage!) für € 30,00 inkl. Bier, Glas, Pfand und Versand verfügbar und können bis einschließlich 3. August 2020 aufhttps://www.welde-brauhaus.de/tickets/ bestellt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Julienne Matthias-Gund
Geschäftsführerin
Touristikgemeinschaft Kurpfalz e.V.
Postfach 3010
68739 Plankstadt

Tel. 06202/9706071
info
http://www.kurpfalz-tourist.de

#Hockenheim #Kunstprojekt

Trotz Corona-Pandemie Sommerferienprogramm vom HMV und Pumpwerk

Miniatur-Kunst im öffentlichen Raum für alle Schulkinder

Diesen Sommer ist alles anders. Fast alle Sommerferienprogramm-Aktionen wurden in Hockenheim und Umgebung abgesagt, nur ganz vereinzelt werden einige wenige stattfinden. Diesen Umstand wollten der Hockenheimer Marketing Verein (HMV) und das Kinder- und Jugendbüro im Pumpwerk nicht so hinnehmen. „Wenn schon die meisten Familien im August ihren Urlaub zu Hause verbringen, dann wollen wir auch etwas für die Kinder in Hockenheim in der Zeit anbieten“, so Nina Unglenk-Baumann, Dipl. Sozialpädagogin vom Pumpwerk. Daher war sie sofort begeistert als Birgit Rechlin, Geschäftsführerin vom HMV, mit ihrer Idee auf sie zukam: Miniatur-Kunst im öffentlichen Raum für alle Schulkinder. Coronakonform im Freien, mit Abstand und jeden Tag im August unter der Woche spielerisch auf die Suche gehen und kleine Kunstwerke entdecken.

Kunst einen ganzen Monat lang für Kinder hört sich vielleicht sehr langweilig an, muss es aber nicht sein. Die kleinen Kunstwerke haben es in sich. In nur zwei Tagen wurden insgesamt 20 Miniatur-Kunstinstallationen, nicht größer als 20×20 cm im Maßstab von 1:87, mit viel Liebe zum Detail, aber auch mit Humor und Spitzfindigkeit von den drei Kunstschaffenden Nina Unglenk-Baumann (Pumpwerk), ihrer freiberuflichen Mitarbeiterin Susanne Reinemuth und Birgit Rechlin (HMV), in der Werkstatt im Pumpwerk, geschaffen. Heraus kamen kleinteilige Figuren in Alltagsszenen. Ab dem 3. August von Montag bis Freitag – vier Wochen lang – jeweils ab 8 Uhr morgens werden sie an unterschiedlichen Orten im Bereich des HÖPs (Hockenheimer Hochwasserschutz- und Ökologie-Projekt) von der Unteren bis zur Oberen Mühlstraße aufgestellt. Vom HMV abfotografiert und auf Facebook, Instagram sowie auf der Homepage des HMVs gepostet und zur Suche freigegeben. Zu sehr versteckt werden sie aber nicht sein, damit niemand in die Grünflächen vom HÖP geht, und die Tier- und Pflanzenwelt zerstört. Um aber als Kunstprojekt erkenntlich zu sein, dienen Pylonen als Absperrung. Nach 24 Stunden werden die kleinen Kunstwelten wieder vom HMV abgeräumt und durch neue ersetzt. Jede Woche gibt es einen anderen Schwerpunkt. Alle Themen haben mit Naturschutz, Umwelt, Müll, aber auch mit aktuellen Corona-Maßnahmen, die augenblicklich alle betreffen, zu tun. „Für uns war es wichtig mit viel Spaß und einem Augenzwinkern an das Kunstprojekt heran zu gehen und nicht mit erhobenem Zeigefinger Kinder und Jugendliche oder auch Erwachsene zu maßregeln, dass Sie keinen Müll wegwerfen sollen, ihre Kippen nicht in die Grünanlagen schnippen oder die Hinterlassenschaften ihres Hundes liegen lassen sollen. Die Objekte wie Plastikflasche, Hundehaufen oder Zigarettenkippen sind zu den kleinen Figuren so überdimensioniert dargestellt, die Größenverhältnisse so verdreht, ohne viel Schnickschnack drum herum, dass auch Kindern klar wird, was wir damit ansprechen wollen, nämlich nachhaltiger und respektvoller mit unserer Natur und Heimatstadt umzugehen“, so Birgit Rechlin. Die Idee des Kunstprojektes soll nichts Dauerhaftes sein, ganz im Gegenteil, sie lebt von der Vergänglichkeit und täglichen Neuentdeckung, aber auch von der interaktiven Mitgestaltung der Kunstsuchenden. Es ist ausdrücklich gewünscht, dass Kinder zusammen mit ihren Geschwistern, Eltern, Großeltern oder Freunden ein Teil von dieser Kunstinstallation werden. Aber bitte stehen lassen! Es sollen Fotos und Selfies davon gemacht und diese per Mail an den HMV (rechlin) geschickt oder auf Social Media Kanälen gepostet und geliket werden. Auch sollen kleine Geschichten, Anekdoten, Gedichte, etc. dazu und darüber geschrieben und ebenso per Mail an den HMV eingesendet werden. „Unter allen Einsendungen werden wir dann jede Woche und nochmals zum Schluss des Kunstprojektes für die drei lustigsten Fotos bzw. Kurzgeschichten jeweils eine Rennstadtkarte (Hockenheimer Gutschein im Wert von 10 EUR) als Preis verlosen“, verspricht Richard Damian, Vorsitzender des HMVs, der diese Aktion rausgehen, suchen, finden, aktiv und kreativ ein Teil des Projektes werden, voll und ganz unterstützt, indem man etwas schreibt, malt und fotografiert oder einfach generationenübergreifend am Mittagstisch, per WhatsApp oder in den digitalen Medien darüber spricht.

Unterstützt wird dieses Kooperationsprojekt des HMVs und des Pumpwerks von der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg, die durch ihre Finanzierung dieses Kunstprojekt für Kinder in den Sommerferien ermöglicht hat.

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie bitten wir alle großen und kleinen interaktiven Kunstsuchenden vor dem Objekt auf ausreichend Abstand untereinander zu achten, die Miniatur-Installationen nicht anzufassen und gegebenenfalls bei zu vielen Kunstbetrachtern zu einem späteren Zeitpunkt aktiv wieder vorbeizuschauen.

#Weinheim : #MO`ROOTS open air am Schlossturm

MO`ROOTS open air am Schlossturm
Groove und Soul im Weinheimer Kultursommer am 31. Juli – Heimspiel für Susan Horn

Weinheim. Sie sind ein Groove-Klassiker in der Metropolregion Rhein-Neckar: Schon seit 2014 beschert die Band “MO’ROOTS” ihrer wachsenden Fanschar – meistens jeden ersten Dienstag im Monat an einem festen Ort – eine große Party. Seit dem letzten Jahr ist die Wachenburg in Weinheim ein solcher Ort.
Jetzt, am Freitag, 31. Juli, steigt die Formation gewissermaßen vom Wachenberg hinab und landet im Weinheimer Schlosshof. Auf Einladung des Weinheimer Kulturbüros tritt die Band im Rahmen des Kultursommers (“Von null auf hundert”) auf, das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass 19 Uhr, Karten im Vorverkauf gibt es unter www.reservix.de für 12 Euro (und nur falls vorhanden an der Abendkasse in der Obertorstraße).
Wie auf der Burg, so ist der Schlosshof für Frontfrau Susan Horn ein Heimspiel. Die Sängerin mit der Stimmgewalt einer Joy Fleming ist gebürtige Weinheimerin und wohnt nur wenige Meter vom Schloss entfernt.
Die spürbare Spielfreude der MO’ROOTS-Musiker sorgt für beste Stimmung auf und vor der Bühne und garantiert unvergessliche Interpretationen von Songs aus annähernd allen musikalischen Genres. Gastmusiker und Überraschungsgäste bei MO`ROOTS präsentieren sich in intimer Atmosphäre- immer charmant und herzlich von Gastgeberin Susan Horn in Szene gesetzt. Die „beste 3-Mann-Combo der Welt“ wie Susan Horn ihre Band gerne nennt, bestehend aus Ray Mahumane (Gitarre), Michael Quast (Keyboard) und David Anlauff (Schlagzeug) spielt sich groovig, leidenschaftlich und ungebremst in die Herzen des Publikums und featured jeden Sänger höchst gefühlvoll und professionell. Festes Bandmitglied ist außerdem Vokalakrobat und Entertainer Rino Galiano, der durch seine Teilnahme bei der ersten „The Voice of Germany“-Staffel 2011 in Deutschland bekannt wurde. Auch regelmäßige Gäste der Session mischen sich gerne unters Publikum, wenn MO`ROOTS loslegt.

Citra Helles & Ur-Weizen aus Plankstadt sind ausgezeichnet – Meiningers Int. Craft Beer Award 2020

gleich zwei unserer Biere sind unter den Besten bei Meininger‘s International Craft Beer Award 2020: die Brauspezialität Welde Citra Helles und das Kurpfalzbräu Ur-Weizen. Wir sind ganz schön stolz darauf – und auf unsere Brauer!
Über 1000 Biere aus aller Welt haben an dem renommierten Bierwettbewerb in Neustadt/Pfalz teilgenommen. Die Verkostungen werden grundsätzlich blind durchgeführt, nur die zu bewertenden Bierstile sind den Juror*innen bekannt. Jedes einzelne Brauereierzeugnis wurde kritisch begutachtet und auf Charakteristik, Individualität und Kreativität geprüft. Eine Edelmetall-Prämierung erhielten nur die allerbesten.

Welde – Braumanufaktur seit 1752
Die Braumanufaktur erleben unter facebookYouTubeWebsiteWebshop

20200722 PM Welde – Welde Brauspezialitäten bei Meiningers Internatinal Craft Beer Award ausgezeichnet.docx

#Palatin #Wiesloch : Spendenkonzert, Livestream sowie Public Viewing in den Senioren- und Pflegeheimen Wieslochs

Das Palatin Kongresshotel & Kulturzentrum

Abschalten im HIER & JETZT mit der zeitlosen Musik von DAMALS
Simon & Garfunkel Tribute Duo: Als Spendenkonzert, Livestream sowie Public Viewing in den Senioren- und Pflegeheimen der Stadt Wiesloch

Wiesloch, 15.07.2020. Wer kennt sie nicht, die unvergessenen Balladen „Sound of Silence“ oder „Bridge over Troubled Water“? Diese Songs haben eine ganze Generation geprägt – und jetzt: Die Kultmusiker etwa ganz leibhaftig? Nicht ganz. Nahe am Original – ohne dieses zu kopieren – ist Deutschlands erfolgreichstes Simon & Garfunkel Tribute Duo unterwegs und nun am Donnerstag, 30.07., 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) auch im Palatin Wiesloch zu Gast. Mit dem nötigen Respekt vor den großen Kompositionen und dem Anspruch an sich selbst, musikalisch hochwertige Interpretationen jener Welthits zu bieten, gastiert das Duo „Graceland“ im Staufersaal des Palatin.

Und es gibt gleich mehrere Besonderheiten an diesem Konzert: Es wird per Livestream gesendet und ist so losgelöst von Einlassbeschränkungen und Abstandsregelungen uneingeschränkt erlebbar. Zusätzlich dürfen 180 Zuschauer im Staufersaal live vor Ort dabei sein und als Publikum dieser Übertragung zusätzlich Konzertcharakter verleihen. Denn was wären die Künstler ohne ihr Publikum?

Zudem ist dieses kulturelle Ereignis als hybride Veranstaltung – nach dem Poetry Slam und dem Werkstattkonzert der Heidelberger Sinfoniker die dritte übrigens in einer Reihe, mit der das Palatin in der Corona-Krise längst neue Wege beschritten hat – ein Spendenkonzert, um gebeutelten Künstlern in dieser Zeit eine Plattform zu bieten.

Die dritte Besonderheit dürfte nicht minder bedeutend sein: In Abstimmung mit dem Generationenbüro der Stadt Wiesloch wird das Konzert mit technischer Unterstützung des Palatin in die Senioren- und Pflegeheime der Stadt übertragen, um jene Generation zu erreichen, die „damals“, als Simon und Garfunkel Musikgeschichte schrieben, noch jung war. Also eine Art „Public Viewing“ in der Seniorenresidenz.

Das Simon & Garfunkel Tribute Duo: Das sind Thomas Wacker und Thorsten Gary, die mit ihren Gitarren und Stimmen seit Jahren in Deutschland unterwegs sind und mit den wohlbekannten Klassikern begeistern. Die Konzertbesucher erwartet ein Abend, der eine Hommage an die 1960er und 1970er Jahre ist und eine musikalische Bandbreite bietet, die gespickt ist mit viel Emotion.

„Wir wollen keine Kopie sein, nicht visuell, auch nicht stimmlich“, betonen die Musiker, die ausverkaufte Konzerte in ganz Deutschland und Europa spielen. Ein Abend also mit zwei Künstlern, die ihren Idolen aus Amerika erstaunlich nahekommen. Übrigens, nicht nur für Nostalgiker, sondern für alle, die zeitlos gute Musik schätzen und lieben.

Die Teilnahme vom Konzert kann nur mit einer vorherigen elektronischen Anmeldung über einen eigens eingerichteten Link erfolgen. Dieser findet sich auf der Webseite des Palatin: www.palatin.de.

Fragen zum Konzert beantwortet das Kulturbüro per E-Mail an kultur oder zeitlich eingeschränkt per Telefon unter 06222 – 582 640.

Link zur Konzert-Anmeldung: www.goes2.info/Palatinkulturwohnzimmer

Link zum Livestream: https://www.palatin.de/live-stream/

Mit freundlichen Grüßen

Julienne Matthias-Gund
Geschäftsführerin
Touristikgemeinschaft Kurpfalz e.V.
Postfach 3010
68739 Plankstadt

Tel. 06202/9706071
info
http://www.kurpfalz-tourist.de

LORSCHER SOMMERPARK bezaubert die Leute

Wir wollen Ihnen ein bisschen Lust machen auf den LORSCHER SOMMERPARK!
Eine Liebeserklärung an die Bevölkerung, das Sommerwohnzimmer der Lorscher*innen samt ihrer Gäste.
Eine Veranstaltung, konzipiert für diesen ganz besonderen Sommer, die den Leuten ein Lächeln ins Gesicht zaubert.
Eine sechswöchige poetische Intervention in der Stadtmitte mit Musik, Lesungen, Tanz, Kinderaktionen und jeder Menge verzauberter Gäste!
Gerne erzählen wir Ihnen mehr über unseren SOMMERPARK, der versucht, Veranstaltung neu zu denken.
Wir freuen uns über Ihr Interesse,
Gabi Dewald

Gabi Dewald
– Leitung –
Kultur- und Tourismusamt
Magistrat der Stadt Lorsch
Stiftstrasse 1
64653 Lorsch
Tel. 0049/(0) 62 51/59 67-501
Fax. 0049/(0) 62 51/59 67-555
0049/(0) 1 72/46 88 795
www.lorsch.de
KULTour

#Leimen : #0-Euro-Schein Weinkerwe 2020

Null-Euro-Schein aus Leimen
Erinnerung an die leider ausfallende Weinkerwe 2020

(20.07.2020 mu) Das Leimener Rathaus schmückt den ersten Null-Euro-Schein der Großen Kreisstadt, der als Souvenir zur Leimener Weinkerwe 2020 gedacht war. Da diese aber leider wie viele andere Großveranstaltungen der Corona-Krise zum Opfer fällt, bietet der geschmackvolle Schein nun zumindest die Möglichkeit, eine Erinnerung an diese Zeiten zu erwerben.

Das neue Sammelgebiet eroberte von Frankreich aus beginnend ab 2015 neue Sammlerkreise. Die erste deutsche Ausgabe erschien 2016, weitere Länder wie Österreich oder Belgien folgten. Mittlerweile gibt es bereits mehr als 700 Motive und eigene Kataloge, nach denen gesammelt wird. Die Scheine werden in einer Wertpapierdruckerei in Frankreich hergestellt, daher gleicht die Papierqualität denen der echten Euro-Scheine. Auch die „Nuller“ weisen ein Wasserzeichen, Sicherheitsstreifen und das gewohnte Hologramm auf. Selbst an die Nummerierung wurde gedacht.

Der Schein mit der Abbildung des „Palais Seligmann“ hat eine Auflage von nur 5.000 Stück und sollte eine besondere Erinnerung der diesjährigen Weinkerwe werden. Da diese aber jetzt erstmals seit Jahrzehnten ausfällt, dürfte er nun bei Sammlern noch begehrter werden.

Er ist bei der Stadtverwaltung und den Leimener Geldinstituten erhältlich und kostet 2,50 € pro Schein.

#Weinheim : Die „Huggys“ swingen am Turm

Die „Huggys“ swingen am Turm
Mannheimer Swing-Band mit Jazz-Preis-Trägerin Franziska Schuster am Samstag, 18. Juli im Weinheimer Schlosshof

Weinheim. „The Huggee Swing Band“ könnte man auch als „die Rockband unter den Swing Bands“ bezeichnen. Rau. Wild. Kompromisslos. Gegründet zur Eröffnung der Mannheimer Szene-Kneipe „Hagestolz“, kämpfte sich die Band hoch bis ins Berliner Konzerthaus. Heute ist sie deutschlandweit bekannt und nicht mehr aus der Swing-Szene wegzudenken. Die Band steht jeher für einen Mix aus Leichtsinn und Ernsthaftigkeit,

Hugges swingen am Turm.docx

#rem #mannheim : X-perimente // kostenfreies #Ferienprogramm

„X-perimente“ – Das Unsichtbare sichtbar machen

Kostenfreies Sommerferienprogramm für Kinder und Jugendliche in den Reiss-Engelhorn-Museen

Beim Sommerferienangebot „X-perimente“ in den Reiss-Engelhorn-Museen begeben sich Kinder und Jugendliche auf die Spur des Unsichtbaren und lüften an spannenden Forschungsstationen strahlende Geheimnisse der Naturwissenschaft. Im Rahmen des Projekts „X-perimente – Das Unsichtbare sichtbar machen“ laden die Reiss-Engelhorn-Museen zu einem kostenfreien Ferienprogramm ein. Im Zeitraum vom 27. Juli 2020 bis 4. September 2020 dürfen sich Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 14 Jahren auf spannende Workshops freuen, die ihnen die Welt der physikalischen Phänomene rund um Röntgenstrahlen, Ultraschall und Co. spielerisch erklären. Das Sommerferienprojekt findet unter Einhaltung der aktuellen Corona-Hygienemaßnahmen im Florian-Waldeck-Saal des Museums Zeughaus statt. Es besteht aus einzelnen Workshop-Terminen, die unabhängig voneinander besucht werden können. Sie widmen sich den Themenschwerpunkten Infrarotstrahlung, Sichtbares Licht, UV-Strahlung, Chromatografie, Röntgenstrahlung, Ultraschall und Radioaktivität. Die Workshops sind altersgerecht konzipiert und richten sich an Kinder von 8 bis 11 Jahren bzw. Jugendliche von 12 bis 14 Jahren. Die Teilnehmerzahl pro Workshop ist begrenzt. Eine vorherige Anmeldung beim Buchungsbüro der Reiss-Engelhorn-Museen unter Tel 0621 – 293 37 71 oder per Mail buchungen.rem ist erforderlich. Alle Termine werden im Online-Kalender unter www.rem-mannheim.de veröffentlicht.

Das „X-perimente“-Projekt wurde anlässlich des im Jahr 2020 stattfindenden Doppeljubiläums zum Thema „Röntgen“ ins Leben gerufen. Bundesweit wird der 125. Entdeckungstag der Röntgenstrahlen und der 175. Geburtstag ihres Entdeckers und ersten Physik-Nobelpreisträgers Wilhelm Conrad Röntgen gefeiert. Das Deutsche Röntgen-Museum in Remscheid (DRM) und die Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim (rem) entwickelten aus diesem Anlass das Projekt „X-perimente – Das Unsichtbare sichtbar machen“ und gewannen für die Förderung die Klaus Tschira Stiftung. Herzstück des Projekts ist ein aufwendig umgebauter Sprinter – das sogenannte „X-perimente-Mobil“. Ausgestattet ist es mit interaktiven Experimenten für Kinder und Jugendliche. 2020 sollte es deutschlandweit unterwegs sein und verschiedene Schulen und Bildungseinrichtungen ansteuern. Aufgrund der Corona-Pandemie ist es jedoch seit Mitte März nicht mehr im Einsatz. „Nachdem zahlreiche Schulen und Bildungseinrichtungen das kostenlose Angebot gebucht haben, musste das ‚X-perimente‘-Mobil aufgrund der Corona-Pandemie buchstäblich in Mannheim geparkt werden. Das war natürlich eine große Enttäuschung für alle Projektbeteiligten“, stellt Prof. Dr. Wilfried Rosendahl, Projektleiter und Direktor an den Reiss-Engelhorn-Museen fest. „Wir haben kurzerhand entschieden, dass wir aus der Not eine Tugend machen und das Experimentier-Angebot im Rahmen eines kostenfreies Sommerferienprogramms für Kinder und Jugendliche der Metropolregion Rhein-Neckar zugänglich machen wollen. Damit bereichern die Reiss-Engelhorn-Museen das Mannheimer Ferienangebot für alle Zuhause-Gebliebenen.“

Ermöglicht wird das Projekt „X-perimente“ durch die Klaus Tschira Stiftung in Heidelberg. Diese fördert die Entwicklung und Umsetzung inklusive aller Sach- und Personalkosten. „Der Klaus Tschira Stiftung ist es seit jeher ein Anliegen, Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaften zu begeistern. Das Projekt ‚X-perimente‘ weckt Neugierde, ermöglicht außergewöhnliche Experimente und geht so neue Wege bei der Vermittlung von Wissen“ sagt Beate Spiegel, Geschäftsführerin der Klaus Tschira Stiftung zur Förderung. „Ich freue mich sehr, dass das Angebot jetzt im Rahmen eines Ferienprojekts genutzt werden kann und auf diese Weise wieder Spiel- und Experimentierfreude gefördert werden können.“

Themen und Termine des Ferienprogramms „X-perimente“ im Überblick

Infrarotstrahlung

Reibe deine Hände für ein paar Sekunden aneinander. Fühlst du, wie sie wärmer werden? Jetzt betrachte sie genau: die Veränderung können wir zwar fühlen, aber leider nicht sehen. Dazu brauchen wir spezielle Wärmebildkameras. In unseren Experimenten bewaffnen wir uns mit diesen Spezialkameras und gehen einigen Phänomenen rund um Wärme und Kälte auf den Grund. Wie funktioniert zum Beispiel eine Rettungsdecke, warum ist das Wasser beim Tauchen in der Tiefe kälter als an der Oberfläche und kann man mit diesen Kameras durch scheinbar sichere Verstecke hindurchsehen? Finde es gemeinsam mit uns heraus!

Termine „Infrarotstrahlung“:

Für Kinder von 8 – 11 Jahren:

Mo 27.7.2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr

Mo 24.8.2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr

Für Jugendliche von 12 – 14 Jahren (in Kombination mit dem Thema „UV-Strahlung“):

Mo 3.8.2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr
Mo 31.8.2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr

Sichtbares Licht

Wir benutzen sie ganz selbstverständlich und verlassen uns im Alltag auf sie: unsere Augen. Doch können wir wirklich alles wahrnehmen, was um uns herum passiert, oder spielen uns unsere Augen sogar manchmal Streiche? In unseren Experimenten dreht sich alles um unseren Sehsinn. Wie kann eine optische Täuschung unsere Augen verwirren, ist unser Sonnenlicht wirklich weiß und wie entsteht eigentlich ein Regenbogen? Diesen und weiteren spannenden Fragen werden wir gemeinsam auf den Grund gehen.

Termine „Sichtbares Licht“:

Für Kinder von 8 – 11 Jahren

Di 28.7. 2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr
Di 25.8.2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr

UV-Strahlung

Mit Schutzbrillen ausgerüstet gehen wir mit UV-Lampen fantastischen Leuchterscheinungen auf den Grund: Gibt es leuchtende Tiere und Organismen? Welche Alltagsgegenstände und Lebensmittel wechseln unter UV-Licht ihre Farbe? Unsere Experimente machen auch den Nutzen und die Gefahren von UV-Strahlung deutlich: Wie viel Sonnenstrahlung verträgt welcher Hauttyp und warum ist Sonnencreme wichtig? Gemeinsam prüfen wir auch, welche Merkmale Geldscheine fälschungssicher machen und wie man Fälschungen erkennt.

Termine „UV-Strahlung“:

Für Kinder von 8 – 11 Jahren:

Mi 29.7. 2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr

Mi 26.8.2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr

Für Jugendliche von 12 – 14 Jahren (in Kombination mit dem Thema „Infrarotstrahlung“)

Mo 3.8.2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr
Mo 31.8.2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr

Chromatografie

Unser Auge kann etwa 200 Farbtöne voneinander unterscheiden, doch manchmal verstecken sich Farben an Orten, an denen wir sie zunächst gar nicht erwarten. Ist ein schwarzer Filzstift zum Beispiel tatsächlich nur schwarz? Oder birgt dieser alltägliche Gegenstand ein Geheimnis, dass es zu erkunden lohnt? Finde es gemeinsam mit uns heraus und entschlüssle dabei ein mysteriöses Verbrechen.

Termine „Chromatografie“:

Für Kinder von 8 – 11 Jahren:

Do 30.7. 2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr

Do 27.8.2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr

Für Jugendliche von 12 – 14 Jahren

Fr 7.8.2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr

Fr 4.9.2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr

Röntgenstrahlung

Hatte man einen Unfall, wird man im Krankenhaus oft geröntgt. So kann ein Arzt beispielsweise feststellen, ob wir uns einen Knochen gebrochen haben. Doch wie funktioniert das Röntgen und was sehen wir eigentlich auf dem entstandenen Röntgenbild? Diese Fragen können mit Hilfe von zwei Vollschutz-Schulröntgengeräten experimentell ergründet werden. Mache mit uns gemeinsam Röntgenaufnahmen von kleinen Objekten und lerne mehr über den inneren Aufbau von Menschen und Tieren.

Termine „Röntgenstrahlung“:

Für Kinder von 8 – 11 Jahren:

Fr 31.7. 2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr

Fr 28.8.2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr

Für Jugendliche von 12 – 14 Jahren

Di 4.8.2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr
Di 1.9.2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr

Ultraschall

Alle Töne und Geräusche dringen über Schallwellen in unser Ohr. Diese können wir weder schmecken noch riechen noch sehen. Trotzdem schwirren sie immer und überall um uns herum und ermöglichen uns das Hören. Aber dank moderner Geräte ist es uns sogar möglich mit Hilfe von Schall zu sehen. Experimentiere gemeinsam mit uns an einem Ultraschallgerät und wirf dabei einen Blick auf Dinge, die uns normalerweise verborgen bleiben. Erforsche, wie eine Fledermaus ihre Umgebung wahrnimmt oder erkunde den Meeresboden und entdecke seine Bewohner.

Termine „Ultraschall“:

Für Jugendliche von 12 – 14 Jahren

Mi 5.8.2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr
Mi 2.9.2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr

Radioaktivität

Radioaktivität umgibt uns überall, ist jedoch für uns nicht wahrnehmbar: Aber wo genau kommt Radioaktivität vor, welche Eigenschaften hat sie und wie kann man sich schützen? Um diesem natürlichen Phänomen auf die Spur zu kommen, messen wir mit dem Geiger-Müller-Zähler neben der Umgebungsstrahlung auch die Aktivität von ungefährlichen und überall erhältlichen Proben wie Diätsalz und Dünger sowie Lebensmitteln und Alltagsgegenständen.

Termine „Radioaktivität“:

Für Jugendliche von 12 – 14 Jahren

Do 6.8.2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr

Do 3.9.2020, 11.30 – 13 Uhr oder 15 – 16.30 Uhr