#AfterWork Event auf dem #Weingut #Menger Krug in #Deidesheim #Pfalz

AFTER WORK GUTSAUSSCHANK @ WEINGUT MOTZENBÄCKER

Rheinland-Pfalz hat die Auflagen für Veranstaltungen gelockert und somit ist es wieder möglich, unter den vorgegebenen HygienemaßnahmenVeranstaltungen für bis zu 350 Personen durchzuführen.

Daher laden wir euch alle dazu ein, euren Feierabend in einer der schönsten Weingüter und Gartenanlagen der Pfalz zu genießen: Villa im Paradies in Deidesheim

Sundowner, sommerliche Beats by Tatjana Orfee (Foreverdisco), eine lockere Atmosphäre und leckere Weine.

Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt.

Folgende Schutzmaßnahmen sind zu beachten:

Der Schutz unserer Gäste und Mitarbeiter ist uns sehr wichtig. Mit Sorgfalt in allen Bereichen und strenger Hygiene werden wir unserer Mitverantwortung für die Eindämmung des Coronavirus gerecht. Bitte unterstützt uns dabei und haltet die Verhaltensregeln konsequent ein. Mit eurer Umsicht schützt Ihr euch selbst, die anderen Gäste und Eure Gastgeberinnen und Gastgeber!

Vielen Dank

Bestuhlung & Tischreservierungen:

Es werden auf dem Weingut diverse Bestuhlungsarten (Sitzplätze und Stehtische) mit einem Mindestabstand von 1,5m und mehr aufgestellt, die ihr über unser Ticketingsystem kaufen könnt.

Ihr könnt wählen, ob ihr einen TISCH MIT SITZPLATZ oder einen STEHTISCH haben möchtet.

Pro STEHTISCH 5 Personen (solltet ihr mehr als 5 Personen sein, dann bucht bitte 2 Stehtische nebeneinander. Diese können dann zu einem Tisch verbunden werden (max 10 Personen aus unterschiedlichen Haushalten).

– TISCH MIT STUHL: es gibt 2er, 4er, 6er und 8er Tische. Bitte wählt die Tickets und Plätze entsprechend aus.

Ihr könnt euch die Tickets auch anhand des Plans aussuchen. Hierzu klickt ihr ‚AUF PLAN KAUFEN‘ und sucht euch dann euren Tisch aus. Einfach auf die freien Plätze klicken (Stehtische in BLAU, Sitzplätze in GRÜN) und den Buchungsprozess ausführen.

Solltet Ihr eine Gruppe sein, die an einem Tisch sitzen möchtet, dann kauft bitte die Tickets für die gesamte Gruppe und nicht einzeln. Einzelbuchungen können wir sonst nicht zuordnen und wissen nicht, dass ihr zu einer Gruppe gehört. Danke

Solltet ihr weniger als 8 Personen sein, werden wir die Tischverteilung so gestalten, dass noch weitere Gäste an diesem Tisch sitzen können.

An einem Tisch dürfen höchstens 10 Personen aus verschiedenen Haushalten sitzen, hier muss der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden.

Sobald ihr euch vom Tisch entfernt, müsst Ihr eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Am Tisch ist dies nicht notwendig.

Verhaltensregeln:

Registrierungspflicht beachten (Registrierung von Gästedaten ist Pflicht: Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer werden erfasst. Aufbewahrungsfrist: 1 Monat, danach werden die Daten gelöscht. Bitte habt Verständnis, dass wir euch nur Einlass gewähren können, wenn wir diese Daten haben. Daher bitte den Vorverkauf nutzen. Danke.)

  • In Wartebereichen (Bar, Eingang und WC) bitte Mund-Nasen-Bedeckung tragen, außer am Tisch
  • Mindestabstand 1,5 m wahren
  • Händehygiene einhalten
  • Nies- und Hustenetikette wahren
  • Kontaktbeschränkungen beachten (siehe Hinweise vor Ort)
  • Abstände auch auf Wegen und im Toilettenbereich einhalten
  • Auf Umarmungen und Händeschütteln verzichten
  • Bei Krankheitsanzeichen auf einen Besuch verzichten
  • An einem Tisch dürfen höchstens 2 Haushalte oder 10 Personen aus verschiedenen Haushalten sitzen, hier muss der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden.
  • Der Verzehr von Speisen oder Getränken erfolgt ausschließlich an Tischen

Hinweis:

Es wird keine Tanzfläche geben.

Das Mitbringen von Speisen und Getränken ist untersagt.

FACTS:
Termin: Fr. 03.07.2020 (jeden Freitag)
Start: 18:00 bis 23:00 Uhr
Ort: Weingut Motzenbäcker (Villa im Paradies) Weinstr. 80, 67146 Deidesheim
Tickets: www.foreverdisco.de

Bei schlechtem Wetter behalten wir uns das Recht vor, die Veranstaltung kurzfristig abzusagen. Infos auf www.facebook.com/foreverdisco

#UNESCO #Welterbe #Kloster #Lorsch Analoge Lockerungen und digitale Erfahrungen

Analoge Lockerungen und digitale Erfahrungen im Welterbe Kloster Lorsch
Gute Erfahrungen mit virtuellen Angeboten gemacht

LORSCH. Auch im Kloster Lorsch weitet das Team um Welterbestättenleiter Dr. Hermann Schefers das analoge Führungsangebot und die Öffnungszeiten der Liegenschaften des UNESCO Weltkulturerbes weiter aus. Dabei ist es den Verantwortlichen wichtig zu betonen, dass die Erfahrungen, die mit dem digitalen Angebot rund um die ehemalige Benediktinerabtei, aber auch um das experimentalarchäologische Freilichtlabor Lauresham gemacht wurden, positiv waren und zukünftig Bestandteil des Vermittlungsangebotes bleiben sollen.

Insbesondere in der Musemspädagogik war ein viel beachtetes , dicht bestücktes und sehr abwechslungsreiches Programm mit Vermittlungsangeboten durch digitale Führungen, Demonstrationen, Lesungen oder auch Workshops sehr gut angekommen, nicht nur bei Kindern, vieles davon im Videoformat. In Lauresham verzeichnete man ebenfalls durch Videobeiträge, vor allem aber durch zwei Themenwochenenden, denen ein ambitioniertes interaktives Angebot im Internet zugrunde lag, nicht nur viele Besuche, sondern auch eine deutlich größere internationale Reichweite. Der Welterbetag, der 2020 erstmals ausschließlich digital gefeiert wurde, hatte mit einer Reichweite von fast 13.000 Personen und deutlich über 3100 Aufrufen eine zufriedenstellende Bilanz. „Für unsere vier Programmblöcke erhielten wir von den Nutzer*innen gute Noten und überaus positive Kommentare“, sind die Organisator*innen zufrieden. Deshalb ist auch Laborleiter Claus Kropp sicher, dass „im Korsett der geltenden Bestimmungen einerseits der schrittweise Wiederaufbau des regulären Betriebes erfolgen wird. Andererseits wollen wir auf jeden Fall die positiven Neuerungen aus dem Lockdown der Corona-Zeit beibehalten.“

Eine Beibehaltung aus dieser Zeit ist denn auch die Neuerung, dass Gäste an Sonntagen nun weiterhin ohne Führung in Lauresham das frühmittelalterliche Dorfmodell auf eigen Faust entdecken können. Hier gilt dann auch ein ermäßigter Preis (5 € | 3 € erm. | 11,50 € Familienkarte). Doch ab Juli gibt es dort neben den buchbaren, auch wieder täglich Präsenzführungen ( 11, 13 und 15 Uhr). Auch in die Königshalle gibt es – erstmals im Angebot – nun an Sonntagen freien Zutritt ohne Führungen. Einzig eine notwendige Mund-Nasen-Bedeckung und eine nicht zu überschreitende Zahl von gleichzeitig Anwesenden in dem im Obergeschoss gelegenen Raum des karolingischen Gebäudes sind hier als Einschränkungen für Gäste gültig (Eintritt 4 € | 3E ermäßigt). Das Schaudepot Zehntscheune öffnet nun an Sonn- und Feiertagen von 11 – 18 Uhr, also eine Stunde länger als bisher, was in den Sommermonaten sicherlich sinnvoll ist (Eintritt 1 €).

Die Einführung des Lauresham-Denar – auch in den Medien schon breit thematisiert und durch die Corona-Pandemie vereitelt – wird jedoch bis 2021 warten müssen. „Damit ist auch unser neues Konzept der kostenlosen Öffnung an Thementagen leider auch um ein Jahr verschoben“, bedauert das nicht nur Claus Kropp. Bei der Wiedereröffnung des über Winter geschlossenen Freilichtlabors im Frühjahr 2021 hätte schon die zweite, eine weitere Münze, als Lauresham-Währung eingeführt werden sollen. „Doch die Ausgabe von Münzen, die die Menschen dann bei Besuchen in Lauresham eintauschen und die den Besitzer, die Hände und die Geldbeutel wechselt, ist in diesem Jahr nicht opportun“, beschloss das Kuratoren –Team im Welterbe. Deshalb bleibt es auch beim nächsten Themenwochenende bei einem – immerhin ermäßigten – Eintrittspreis (5 € | 3 € erm.). Und besitzen Gäste eine Jahreskarte, ist der Eintritt zu diesen besonders ereignisreichen Besuchertagen im Herrenhof ohnehin kostenfrei. Das Programm im Ferienmonat Juli bietet für das ganze Welterbe eine etwas dezimierte, trotzdem attraktive Auswahl aus dem ursprünglich vorgesehenen Programm anhand der Möglichkeiten, die die Corona-Bestimmungen derzeit lassen. Nichts destotrotz arbeitet das Team bereits mit Feuereifer am Fest der Ernte und Landwirtschaft, was am 20. September in Lauresham gefeiert werden wird. „Und zwar analog und digital“, will man in Lorsch alle Register – und vor allem auch die neu dazu gewonnenen – Register ziehen.

AKTUELLE ÖFFNUNGEN UND PREISE AUF EINEN BLICK

Museumszentrum
DI – SO, 10 – 17 Uhr
Preis: 3 € | ermäßigt 2 € | Familienkarte 7 €

Königshalle (innen)
DI – SO, Öffentliche Führungen, ca. 30 – 45 Minuten, stündlich 11 – 16 Uhr (max. 8 Pers.)
Preis (inkl. Museumseintritt): 6 € | ermäßigt 4 € | Familienkarte 14 €
NEU:
SO, 10 – 17 Uhr auch freier Zutritt ohne Führung
Preis: 4 € | ermäßigt 3 €

Freilichtlabor Lauresham
DI – SO, Öffentliche Führungen um 11, 13 und 15 Uhr (max. 10 Pers.)
Preis: 7 €|ermäßigt 5 €| Familienkarte 16,50 €
NEU:
SO, 10 – 17 Uhr auch freier Zutritt ohne Führung
Preis: 5 € | ermäßigt 3 € | Familienkarte 11,50 €

Besucherinformationszentrum (BIZ)
DI – SO, 10 – 17 Uhr

Schaudepot Zehntscheune
Sonn- & Feiertage, 11 – 18 Uhr
Preis: 1 €

Weitere Informationen:

UNESCO Weltkulturerbe Kloster Lorsch
Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen
Fon 0 62 51.86 92 00
info
www.kloster-lorsch.de

Mit freundlichen Grüßen

Julienne Matthias-Gund
Geschäftsführerin
Touristikgemeinschaft Kurpfalz e.V.
Postfach 3010
68739 Plankstadt

Tel. 06202/9706071
info
http://www.kurpfalz-tourist.de

#Schloss #Heidelberg: 2. Juli 1478: Geburtstag von Kurfürst Ludwig V.

>
> am 2. Juli 1478, heute vor 542 Jahren, wurde Kurfürst Ludwig V. geboren: Er war es, der die Residenz zu einer mächtigen Anlage ausbaute. Im Schlossensemble trat er als prägender Bauherr in Erscheinung. Ohne die unter ihm errichteten Gebäude auf der östlichen Seite des Schlosshofes wäre ein Leben im Schloss Heidelberg undenkbar gewesen. Hinter den schmucklosen Mauern wurde gebacken, gekocht – und gewohnt. Zudem befanden sich hier wichtige Lagerräume: für Lebensmittel, aber auch für Munition. >
> http://www.schloesser-und-gaerten.de
>
>

ssg_schloss-heidelberg_pm_geburtstag-ludwig-v_200702.docx
Mit freundlichen Grüßen

Julienne Matthias-Gund
Geschäftsführerin
Touristikgemeinschaft Kurpfalz e.V.
Postfach 3010
68739 Plankstadt

Tel. 06202/9706071
info@kurpfalz-tourist.de
http://www.kurpfalz-tourist.de

#Stadtführungen in #Schwetzingen / Termine für Juli

Stadtführungen in Schwetzingen wieder möglich

Neue Termine im Juli

Auch in Schwetzingen können wieder Stadtführungen mit Abstandregelung und einer Teilnehmeranzahl von maximal 10 Personen stattfinden. Die Dauer der Rundgänge ist auf eine Stunde begrenzt. So erhalten Sie einen Überblick über Geschichte, Wissenswertes und Unterhaltsames der Stadt. Neben den Gruppenführungen werden auch wieder öffentlichen Stadtführungen am Sa., 04.07.+ So. 12.07. +Sa. 18.07.+So. 26.07.2020 jeweils um 15.00 Uhr angeboten. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Weitere Informationen über:
Touristinformation Schwetzingen
Tel. +49(0)6202-87404
touristinfo

Mit freundlichen Grüßen

Julienne Matthias-Gund
Geschäftsführerin
Touristikgemeinschaft Kurpfalz e.V.
Postfach 3010
68739 Plankstadt

Tel. 06202/9706071
info
http://www.kurpfalz-tourist.de

#Lorsch : Sechs Wochen #Rätselreisespaßpakete # Ferienspaß

Sechs Wochen Rätselreisespaßpakete
Stadt Lorsch und Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald laden zur FAMILY TOUR in den Sommerferien

Stell dir vor, es sind Ferien – und keiner fährt weg …! So mancher mag sich in diesem Jahr nicht wie gewohnt auf die Sommerferien freuen. Nach fast vier Monaten nicht alltäglicher Bedingungen und bei immer noch zahlreich herrschenden Einschränkungen, ist die Aussicht auf weitere sechs schulfreie Wochen daheim für viele nicht ganz so prickelnd.

Von wegen Langeweile
Das kommt die prallvolle, kunterbunte Sommerferien-Initiative der Stadt Lorsch und des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald gerade recht. „Auch wenn den Menschen daheim zunehmend die Decke auf den Kopf fällt – eines können sie immer: Raus in die Natur gehen, den Kopf frei bekommen und sich daran erinnern, dass nicht weit von der eigenen Haustür ein wahres Eldorado an Möglichkeiten existiert, um unsere Landschaft neu zu entdecken“, fasst es die Geschäftsführerin des Geo-Naturparks, Jutta Weber, zusammen. Unumwunden stimmte sie deshalb einer Kooperation zu, als ihr das nie um Ideen verlegene KULTour-Amt der Stadt Lorsch eine Zusammenarbeit bei der
sechswöchigen „FAMILY Tour“ vorschlug.

Gemeinsam Sachen machen
„Wir bieten sechs Mal ein jeweils aus vier umfangreichen Aufgaben bestehendes ‚Rätselreisespaßpaket‘ an“, so die KULTour-Amtsleiterin Gabi Dewald. Dabei kommt es darauf an, dass die teilnehmenden Familien die Aufgaben jeweils gemeinsam lösen. Doch: „Richtig oder falsch, gut oder schlecht, Noten, Punkte und Bewertungen – das gibt es nicht“, wollen die Organisator*innen jeden Anklang an den digitalen Schulalltag der letzten Monate vermeiden. „Die Familien sollen sich gemeinsam in die Aufgaben stürzen und zusammen Spaß bei deren Lösung haben.“ Das Alter ist unerheblich – jede/r kann mitmachen. Um das zu erfüllen wird gewandert, gebastelt, geradelt, gekocht, gerätselt, gemalt, fotografiert, gespielt und vor allem: die gesamte Region und manches Erstaunliche und Wissenswerte erkundet.

Vermittlung via Internet
Die jeweils vier Wochenaufgaben können – jeden Sonntagmorgen neu – im Internet abgerufen werden. Und ebenfalls werden die Lösungen ausschließlich per E-Mail oder WhatsApp an die Veranstalter zurückgesandt. „Die Antworten werden per Handy-Video oder auch Foto aufgezeichnet und an uns geschickt“, erläutert Dewald das digital-analoge System. Die Informationen (oft auch zum Hintergrund der Aufgaben) sind also über den virtuellen Weg in Erfahrung zu bringen. Die Lösungen jedoch sind alle nur analog möglich.

Kreuz und quer durch die Region
„Dabei wollen wir die Familien an verborgene Orte locken und mit besonderen Geschichten und Themen in unseren 3800 Quadratkilometer großen Geo-Naturpark in Berührung einladen“, so Jutta Weber, die sich sicher ist, dass auch Kenner*innen der Region mit der FAMILY TOUR Neues entdecken werden. Lorsch mit seinem UNESCO Welterbe wird dabei immer wieder eine zentrale Rolle spielen. „Und wir hoffen, dass sich Menschen aus dem gesamten Geo-Naturpark an der FAMILY TOUR beteiligen“, so das Vorbereitungs-Team.

Nicht nur die Aufgaben-Pakete, auch die attraktiven Preise schicken die Familien kreuz und quer durch die Region mit ihrer 500 Millionen Jahre alten Erdgeschichte. Dabei sollen die meisten Ziele möglichst auch mit dem ÖPNV zu erreichen sein, damit auch Familien ohne PKW mitmachen können“, so die Organisator*innen.

Familie ist, wer zusammengehört
Der Begriff ist dabei denkbar weit gefasst: Jede teilnehmende Familie soll aus mindestens einer/m Erwachsenen und einem Kind bestehen – alle weiteren Konstellationen oder Verwandtschaftsverhältnisse sind frei wählbar. Die Preise sind stets für max. sechs Personen ausgelegt. Und neben einer wöchentlichen Gewinnauslosung sind alle teilnehmenden Familien nach Ablauf der sechs Wochen noch einmal bei der Ziehung um den Hauptgewinn dabei: eine Woche Ferien in einer idyllisch gelegenen Ferienwohnung im Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald.

INFO-KASTEN
FAMILY TOUR – 6 x Rätselreisespaßpakete für die ganze Familie
5. Juli bis 16. August
Jeden Sonntag neue Aufgaben für eine neue Ferienwoche voller gemeinsamer Entdeckungen, Herausforderungen und ganz viel Lachen.
Jede Woche Ziehung der Gewinner-Familien. Hauptpreisziehung nach dem 16. August.

Alle Informationen (ab sofort) und die jeweiligen FAMILY TOUR-Aufgaben (ab dem 5. Juli) unter: www.familytour.lorsch.de oder www.geo-naturpark.de oder www.facebook.com/groups/familytour2020
Eine Kooperation der Stadt Lorsch und des Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald

LORSCH_ FAMILYTOUR_A4_Teilnahmebedingungen.pdf

LORSCH_ FAMILYTOUR_A3_druck.pdf

Vorverkauf für das Schwetzinger Mozartfest startet am 25.6.

„Wenn die Musik der Liebe Nahrung ist, spielt weiter!“ schrieb Shakespeare einst. Würde er 2020 leben, hätte er vermutlich geschrieben: „Wenn die Musik der Liebe Nahrung ist, fangt endlich wieder an zu spielen!“ Viel zu lang blieben dieses Jahr die Konzertsäle still, doch nun werden sie in Schwetzingen wieder zum Klingen gebracht. In diesem Sinne eröffnet das Schwetzinger Mozartfest hier Ende September die diesjährige Festival-Saison – besser spät, als nie – und setzt damit ein Zeichen für die Kunst, das analoge, gemeinsame Musik-Erleben und vor allem für die Künstler!

Auch wenn das Festival in Bezug auf die Zahl der Veranstaltungen und vor allem auch die Platzkapazitäten etwas reduziert werden muss, so hat es doch qualitativ nichts einzubüßen. Altbekannte Garanten der Kammermusik-Szene und aufkommende Jungstars aus ganz Europa werden das Schloss mit Musik erfüllen. Zur derzeit terminierten Eröffnung am 26. September bringen die vier Damen des Quatuor Akilone mit Streichquartetten von Mozart, Ravel und Beethoven geballte französische Frauenpower auf die Bühne des Jagdsaals. Ihre Landsmänner vom Trio Wanderer kombinieren am 3. Festival-Wochenende Mozart und Beethoven mit Schumann und dokumentieren damit die Entwicklung des Klaviertrios innerhalb von sechzig Jahren in Bezug auf die Autonomie der einzelnen Instrumente. Tastengenuss im Doppelpack verkörpern die georgischen Zwillinge Ani und Nia Sulkhanishvili. Sie spielen seit ihrem 13. Lebensjahr vierhändig Klavier und dies so perfekt aufeinander abgestimmt, dass ihr Spiel aus einem Körper und Geist zu fließen scheint. Ein besonderes Highlight stellt wie jedes Jahr unsere Uraufführung dar. Der Komponist Oliver Schneller hat im Auftrag der Mozartgesellschaft das Werk Hadron für Streichquartett und Bassett-Klarinette geschrieben. Ein Schwerpunkt seiner kompositorischen Arbeit liegt in der Schaffung neuer Konstellationen von Instrumenten, live-Elektronik und architektonischem Raum. Man darf gespannt sein, wie das Eliot Quartett und Nikolaus Friedrich sein Werk im Jagdsaal des Schlosses interpretieren werden. Doch zuvor wird noch Anton Steck die Schlosskapelle mit der Musik der beiden Genies Beethoven und Mozart erfüllen. Begleitet wird er dabei von Christina Kobb am Hammerklavier. Und last, but not least fliegt aus Italien der international gefeierte Pianist Roberto Prosseda ein und wird mit vier Klaviersonaten Mozart pur und solo am Flügel zelebrieren. Und wenn Corona es zulässt, werden die Heidelberger Philharmoniker mit den Stipendiaten der Jürgen Ponto-Stiftung und das Südwestdeutsche Kammerorchester auch noch das Rokokotheater mit Musik erfüllen. Hoffen wir auf eine Welle von nichts als Musik!

Der Vorverkauf für die Kammerkonzerte des Schwetzinger Mozartfestes 2020 beginnt am 25.6.2020. Die Veranstaltungen im Rokokotheater werden coronabedingt zu einem späteren Zeitpunkt in den Vorverkauf gehen.
Weitere Informationen und Tickets unter www.mozartgesellschaft-schwetzingen.de, sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

www.mozartgesellschaft-schwetzingen.de

Schwetzinger Mozartfest 2020_Broschüre_final.pdf

#Schloss #Heidelberg: Erweiterte Öffnungszeiten, mehr #Führungen

Die Staatlichen Schlösser und Gärten öffnen ihre Monumente weiter: Der Innenhof des Heidelberger Schlosses mit dem Fasskeller und dem Deutschen Apotheken-Museum ist bereits seit Mitte Mai wieder zugänglich. Um noch mehr Gästen das Besuchserlaubnis zu ermöglichen, wird ab dem 25. Juni die Öffnungszeit des Schlosses bis 18 Uhr erweitert. Außerdem werden mehr Besucher im Schlosshof zugelassen – 400, je nach der Verteilung sogar 500 Personen können gleichzeitig anwesend sein. Da die Staatlichen Schlösser und Gärten die Zahl der Standardführungen erhöhen, wird der Ottheinrichsbau, der vorübergehend geöffnet war, wieder geschlossen. Die Hygiene-Richtlinien bleiben weiter in Kraft: Es gelten Teilnahmebeschränkungen bei Führungen, Maskenpflicht, Abstands- und Einbahnstraßenregelung. Für alle Führungen, die bei Bedarf auch in Englisch angeboten werden, ist eine Anmeldung unter der Telefonnummer 06221 65888-0 ist erforderlich.

mehr führungen für mehr gäste
Für das besucherstärkste Monument im Land werden die Öffnungszeiten ausgedehnt: Schloss Heidelberg hat ab sofort wieder von10 bis 18 Uhr geöffnet. Täglich werden in dieser Zeit Standardführungen im Stundentakt angeboten – bei Bedarf auch in englischer Sprache: Das Service-Center ist der Ansprechpartner für Anmeldungen und Buchungen, die für alle Führungen vorab erforderlich sind (Telefonnummer 06221 65888-0). An einem Konzept zur Durchführung der beliebten Sonderführungen arbeiten die Staatlichen Schlösser und Gärten zurzeit. Ab sofort sind auch mehr Gäste im Schlosshof zugelassen: Die maximale Besucherzahl wird auf 400, je nach der Verteilung sogar auf 500 Personen erweitert. Nach wie vor gelten die Corona-Bestimmungen des Landes: Maskenpflicht, Abstandsregelung, Einbahnstraßenregelung, Desinfektionsmöglichkeiten.

service und information
Schloss Heidelberg
Geöffnet ab Dienstag, 12. Mai 2020; täglich 10.00 bis 18.00 Uhr
Innenhof, Fasskeller, Altan im freien Rundgang geöffnet.
Das Deutsche Apotheken-Museum und der Shop sind geöffnet.
Der Schlossgarten ist tagsüber frei zugänglich.

Führungen stündlich
Hinweis: Max. 10 Teilnehmer pro Führung. Ein Mund-Nasen-Schutz ist erforderlich und selbst mitzubringen. Die Kontaktbeschränkungen sind zu beachten.

KONTAKT
Eine vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich beim Service-Center
Tel. +49 (0) 6221 65888-0
Fax +49 (0) 6221 65888-18
E-Mail: service

Nur Gäste mit entsprechender Anmeldung können an einer Führung teilnehmen.

www.schloss-heidelberg.de
www.schloesser-und-Gaerten.de

#BeachN°8 vorm #Palatin #Wiesloch

Sommer, Sand, Palatin-Strand
Der BeachN°8 kehrt zurück: Urlaubsfeeling ab 3. Juli
Wiesloch. Die Sonne lacht, der Strand lockt, die Eiswürfel klirren in den Gläsern. Der BeachN°8 kehrt zurück.
Bald ist es wieder soweit und der Beach vor dem Kongress- und Kulturzentrum Palatin ist wieder für entspannte Stunden inmitten der Weinstadt Wiesloch vorbereitet. Am Freitag, 3. Juli, starten wir in Richtung Karibik. 300 Quadratmeter feinster Sand sind vorm Palatin aufgeschichtet, die Bar ist auf Feierabend und Ferien gebürstet, die Cocktailgläser sind gerichtet für relaxte Stunden und den Flug ans Meer – zumindest gefühlt. Selbstverständlich alles unter Einhaltung des gut durchdachten Hygienekonzeptes sowie der von der Landesregierung vorgegebenen Abstandsregelung.
Wenn der Sand unter den Zehen knirscht, die Musik Karibik-Feeling aufkommen lässt und die Liegestühle schwere Zeiten vergessen lassen, ist es mehr als nach einem Strohhalm zu greifen: Es ist der Aha-Effekt, dass Urlaub auch zu Hause geht.
Seit vielen Jahren schon ist der Beach N°8 Garant für Fröhlichkeit und gute Laune – nach den Einschränkungen unter Corona in diesem Jahr nun wohl tröstlicher denn je.
Geöffnet ist der Beach Montag bis Freitag von 16 Uhr bis 22 Uhr, Samstag und Sonntag von 14 Uhr bis 22 Uhr. Anmeldungen sind nicht erforderlich, allerdings ist nur eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich. Die Personalien müssen per Datenblatt hinterlegt werden.