#Hockenheimer Marketing Verein, Einführung #Gutscheinkarte: #Rennstadtkarte

Der neue Hockenheimer Einkaufsgutschein von hier – für hier ist da!

Ab dem 2. Juni gibt es in Hockenheim das perfekte Geschenk für Freunde, Familie und Mitarbeiter, für jeden Anlass, 365 Tage im Jahr: Die neue Hockenheimer Rennstadtkarte. Sie ist nicht größer als eine Scheckkarte und zeigt auf der Vorderseite als Motiv, neben der Stadtsilhouette von Hockenheim, den Motorradfahrer am Kreisel in den typischen Farben des Hockenheimer Marketing Vereins (HMV): blau und grün. Der HMV ist es auch, der diesen Einkaufsgutschein genau zur richtigen Zeit herausbringt. „Gerade jetzt, nachdem die Corona-Verordnungen etwas gelockerter werden, ist es wichtiger denn je, Hockenheim wieder mit Leben zu füllen und eine echte Zukunftsperspektive dem Handel zu geben“, so Birgit Rechlin, Geschäftsführerin des HMVs. „Wir möchten mit dieser Karte die Kaufkraft in Hockenheim binden und die Einzelhändler, die Gastronomen, aber auch die Unternehmen, Selbständigen und Dienstleister vor Ort stärken, damit jedes Geschäft weiter bestehen bleibt und neue Kunden dazu gewinnt.“

Und so funktioniert sie
Es gibt sechs Verkaufsstellen bei denen die Rennstadtkarte im Geldwert von 10 EUR – auch größere Beträge möglich – gekauft werden können: die Geschäftsstelle des HMVs, der Kartenvorverkauf der Stadthalle, das Aquadrom (zurzeit noch geschlossen), Globus und Zweik Bodenbeläge im Talhaus sowie die Hockenheimer Tageszeitung mit ihrer Geschäftsstelle in Schwetzingen. Mit der gekauften Rennstadtkarte erhält der Käufer eine ansprechende Einlegekarte mit Umschlag, perfekt mit Schleife und fertig zum Verschenken sowie einen Flyer mit den Akzeptanzstellen, bei denen die Rennstadtkarte, nach dem Verschenken, eingelöst werden kann. Wer täglich auf dem aktuellen Stand mit der Gutscheinkarte sein möchte, kann entweder auf die Homepage des HMVs oder mit seiner Handykamera auf den QR-Code der Rennstadtkarte gehen und bekommt alle wichtigen Informationen darüber angezeigt. Die knapp 40 frisch gestarteten Akzeptanzstellen, wie auch Verkaufsstellen, sind an den markanten Aufklebern „Hier einlösen“ oder „kaufen & einlösen“ im Eingangsbereich der mitmachenden Geschäfte zu erkennen. Ziel des HMVs ist es die Anzahl der Akzeptanzstellen bis Ende des Jahres zu verdoppeln.

Gemeinsam mehr bewegen
Dank der unkomplizierten Unterstützung der Hockenheimer Sparkasse Heidelberg, der Hockenheimer Vereinigten VR Bank Kur- und Rheinpfalz e.G., der Stadtwerke Hockenheim und der Schwetzinger Zeitung/ Hockenheimer Tageszeitung konnte der HMV die Rennstadtkarte nach gut fünf Monaten intensiver Arbeit in Hockenheim einführen. „Die Hockenheimer können mit der Rennstadtkarte jetzt Flagge zeigen und mit dem Gutschein, der nicht an ein einzelnes Geschäft gebunden ist, ihre örtlichen Händler, Dienstleister und Wirte unterstützen, denn nur gemeinsam können wir mehr bewegen!“, ist sich Birgit Rechlin bei der Übergabe der ersten Karte an Oberbürgermeister Marcus Zeitler sicher. Auch von Seiten der Stadt wird die neue Rennstadtkarte, zwar als kleines, aber feines Konjunktur-Paket in Corona-Zeiten gefördert. Ganz nach dem Motto „Geh net fort, kaaf im Ort!“ appelliert Oberbürgermeister Marcus Zeitler an alle Hockenheimer die Rennstadtkarte zu kaufen, die „eine tolle und runde Sache ist, um den Handel anzukurbeln.“

20% Rabatt für die ersten 2.000 Rennstadtkarten
Damit ist der Startschuss für die Hockenheimer Rennstadtkarte gelegt. Ab dem 2. Juni, von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 12 Uhr, kann das Konjunktur-Paket gekauft werden, d.h. wer fünf Rennstadtkarten à 10 EUR kauft, bezahlt nur 40 EUR anstelle von 50 EUR. Bei dieser Aktion schenkt die Stadt Hockenheim jedem Käufer eine extra Karte dazu, also 20% auf alles, limitiert auf die ersten 2.000 Rennstadtkarten.
Erhältlich sind diese subventionierten Rennstadtkarten nur in der Geschäftsstelle des HMVs in der Ottostraße 2, solange der Vorrat reicht werden pro Käufer nur zwei Pakete herausgegeben.

Dankeschön an die Mitarbeiter
Neben der blauen 10 EUR Rennstadtkarte gibt es noch die grüne 44 EUR Karte für Unternehmen, die aus organisatorischen Gründen nur direkt beim HMV bezogen werden kann. Sie ermöglicht dem Arbeitgeber seinen Angestellten eine steuer- und sozialabgabefreie Sachzuwendung bis zu einer Freigrenze von 44 EUR pro Mitarbeiter und Monat zukommen zu lassen. Es ist eine gute Möglichkeit dem Mitarbeiter ein anerkennendes Dankeschön zu geben und ihn noch mehr zu motivieren. „Ausgaben, die sich für beide Seiten – Unternehmen und Mitarbeiter – lohnen, denn wenn das Einlösen dieser 44 EUR Gutscheinkarte an regionale Gewerbetreibende gekoppelt ist, bleibt das Geld in Hockenheim und wandert nicht ins Internet zu den großen internationalen Konzernen ab, Arbeitsplätze bleiben am Wirtschaftsstandtort Hockenheim erhalten und die Verbundenheit mit der Region und dem lokalen Handel wächst“, so die Geschäftsführerin Birgit Rechlin, die damit die regionalen Wirtschaftskreisläufe stärken und wieder in Schwung bringen möchte.

Händler, Dienstleister und Gastronomen, die gerne als Akzeptanzstelle dabei sein möchten, können sich per E-Mail unter rechlin melden.

RSK_PlakatA1_kaufen+einlösen.pdf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s