#Palatin #Wiesloch präsentieren die #Schöne #Mannheims

Das Palatin Wiesloch
Schöne Mannheims – Frauenpower zum Internationalen Frauentag
Wiesloch, 27. Februar 2019 Mit „Das Schönste der Schönen“ präsentieren die vier quirligen Ausnahmetalente, passend zum internationalen Frauentag, ihre edelsten Tropfen und erlesensten Essenzen aus drei Erfolgs-Programmen. Und das heißt in diesem Fall: “Mit HORMONYOGA UNGEBREMST in die ENTFALTUNG“!

Ihr kometenhafter Aufstieg war und ist unaufhaltsam. Wo sie auch auftraten – zwischen München und Kiel, zwischen Köln und Bayreuth – sie hinterließen ausverkaufte Häuser und ein begeistertes Publikum und sind aus Deutschlands Kulturlandschaft längst nicht mehr wegzudenken!

Mit der neuen Best-of-Show „Das Schönste der Schönen“ erwartet das Publikum eine erfrischende Mischung aus exzellentem Gesang, temperamentvoller Bühnenshow, bissiger Comedy, guter Musik und innovativen Ideen, bei der beide Geschlechter auf ihre Kosten kommen!

Die Schönen – das sind die Sängerinnen und Schauspielerinnen Anna Krämer und Susanne Back, sowie Operndiva Smaida Platais. Am Klavier: Stefanie Titus – virtuos, einfühlsam und nervenstark. Die Meisterin der hochgezogenen Augenbraue kommentiert auch diesmal äußerst trocken die gedanklichen Ergüsse der Kolleginnen.

Nie glattgebügelt – aber ausgebeult und frisch lackiert! Glutenfrei – aber voller Glut und Leidenschaft! Und garantiert ohne künstliche Zusatzstoffe.

Alle Damen werden ab 19 Uhr zum Aperitif eingeladen!

Freitag, 08.03.2019 | Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr

VVK: 26,00 | 24,00 | 22,00 EUR inkl. Gebühren, Aperitif und Show

„Hoggene Ahoi! Jubiläumszug zieht am Fastnachtssamstag durch Hockenheim“

„Hoggene Ahoi!“ – Jubiläumszug zieht am Fastnachtssamstag durch Hockenheim

Nicht allein die Straßenfastnacht, sondern auch das Hockenheimer Jubiläumsjahr insgesamt steuert unweigerlich auf einen weiteren Höhepunkt zu: Denn am Samstag, den 02. März steht das „Jubel-Jubiläum“ auf dem Programm: Unter dem Motto „„60 Jahre uff de Gass un imma noch än hölle Spass“ wird sich der weithin beliebte Hockenheimer Fastnachtszug zum 60. Mal seinen Weg durch die Innenstadt bahnen. Los geht es um 13.31 Uhr in der Unteren Hauptstraße, von wo sich der närrische Lindwurm über die Obere Hauptstraße, die Rathausstraße, den Marktplatz und die Jahnstraße bis zur Heidelberger Straße schlängelt, ehe sich das bunte Treiben schließlich hinter dem Feuerwehrgerätehaus auflösen wird. Gute-Laune-Garantie herrscht bereits ab 12 Uhr auf dem Marktplatz, wo ein DJ den Jecken ordentlich einheizt und bis 18 Uhr für Jubel, Trubel, Heiterkeit sorgen wird. Für das leibliche Wohl ist dank verschiedener Verpflegungsstände ebenfalls bestens gesorgt.
Viel Spaß und Abwechslung sind auch im Jubiläumsjahr wieder garantiert. Wie im Vorjahr werden erneut 70 Zugnummern an den Start gehen, die mit farbenprächtigen Kostümen und kreativ gestalteten Motivwägen für fröhliche und ausgelassene Stimmung entlang der Zugstrecke sorgen werden. Nicht zuletzt dank der musikalischen Beiträge wird wieder gelacht und gefeiert, geschunkelt und gesungen werden. Angeführt wird der Umzug abermals von Zugmarschall Christoph Kühnle, dem der Fanfarenzug der Rennstadt Hockenheim mit einer eigens angefertigten Jubiläumsschwenkfahne folgen wird. Danach gibt es ein buntes Stelldichein von Karnevalsvereinen, Motivwägen, Fußgruppen, Lieblichkeiten und Musikkapellen, welche die kleinen und großen Gäste bestens unterhalten werden. Die Besucher dürfen sich auf ein breites Spektrum an globalen und regionalen Themen freuen. Klar, dass neben der Präsentation der Hockenheimer Stadtgeschichte besonders die Sperrung der Salierbrücke die närrischen Gemüter erhitzt. Aber auch viele weitere „Aufreger“ werden in gewohnter Manier aufs Korn genommen. Als sprichwörtliches Extra-Bonbon werden die Zugteilnehmer zudem eine Tonne „Jubiläumsgutzel“ an die Besucher am Straßenrand verteilen.
Den Preisrichtern dürfte es auch dieses Mal nicht leichtfallen, die besten Beiträge auszuwählen. Der Hockenheimer Marketing Verein (HMV) als Veranstalter des traditionsreichen Zuges hat auch in diesem Jahr viel Wert darauf gelegt, eine gelungene Mischung des Brauchtums der rheinischen und schwäbisch-alemannischen Fastnacht zu präsentieren. Alle Teilnehmer werden von einer fachkundigen Jury bewertet und die besten Beiträge prämiert werden. Ausschlaggebend ist dafür die jeweilige Idee, deren Gestaltung und Umsetzung. Besondere Beachtung wird die Sonderwertung anlässlich des Hockenheimer Jubiläumsjahres finden. Die Siegerehrung erfolgt gegen 17 Uhr auf dem Marktplatz, der 1. Preis bei den Wagen beträgt 500 EUR; bei den Gruppen 350 EUR. Der Sonderpreis „1250 Jahre Hockenheim“ ist mit 600 EUR dotiert. Als Zugmoderatoren fungieren die Ehrenpräsidenten der beiden Hockenheimer Karnevalsvereine, Uwe Bär (C.C. Blau-Weiß Hockenheim) und Klaus Zizmann (HCG Hockenheim).
Großes Augenmerk wird selbstverständlich auf die Sicherheitsvorkehrungen rund um die Veranstaltung gelegt. Neben einer gewohnt starken Präsenz von Sicherheitskräften an der Zugstrecke wurden im Vorfeld weitere Maßnahmen ergriffen, um allen Besuchern ein möglichst unbeschwertes Faschingstreiben zu ermöglichen. Nach immer stärkeren Auffälligkeiten in den Vorjahren wird unter anderem der Parkplatz P1 zwischen Ernst-Wilhelm-Sachs-Straße und Heidelberger Straße dieses Mal weiträumig abgesperrt. Auch ein Zugang zum Alten Fahrerlager ist nicht möglich. Veranstaltungsleiter Rainer Saß appelliert an die Vernunft aller Beteiligten: „Wir haben alle Vorbereitungen für einen tollen und stimmungsvollen Jubiläumsumzug getroffen. Jetzt hoffen wir nur noch auf Unterstützung durch den Wettergott und wünschen uns, dass alle Teilnehmer und Gäste mit Ihrem Verhalten dazu beitragen, dass wir alle gemeinsam ein fröhliches und friedliches Fest feiern können“.
Unterstützt wird der Fastnachtszug auch in diesem Jahr wieder von zahlreichen Hockenheimer Unternehmen und Privatpersonen, die mit ihrem Engagement dazu beitragen, diese schöne Tradition weiter fortzuführen. Der Hockenheimer Marketing Verein bedankt sich recht herzlich für die Unterstützung und wünscht allen Närrinen und Narren unterhaltsame Stunden im Herzen Hockenheims!
Der Sanitätsdienst befindet sich in der Stadthalle Hockenheim. Die Mitarbeiter der Polizei und des Sicherheitsdienstes haben grundsätzlich ein offenes Ohr für Probleme oder Hinweise. Besucher und Zugteilnehmer können die Mitarbeiter jederzeit ansprechen, die sich dann um die Hinweise kümmern werden. Die Sicherheitskräfte sind an gelben Warnwesten zu erkennen, die die Aufschrift „Security“ oder „Ordner“ tragen.

Bildunterschrift: Am Fastnachtssamstag wird in Hockenheim wieder kräftig gefeiert werden.
Bilder: Rawhunter

hmv_pm_22-02-19.docx

54304_HMV_Fastnacht_Flyer_2019_4K.pdf

#Stadthalle #Hockenheim #KARAMBA! – die #70er-Jahre #Schlagerrevue am Schmutzigen Donnerstag, 28.02.2019

Schmutziger Donnerstag in der Stadthalle: Schlagerrevue und Aftershow-DJ-Party

Schmidts TIVOLI präsentiert ein besonders Highlight zu Altweiberfasching: KARAMBA! – die 70er-Jahre-Schlagerrevue. Aftershow-Party inklusive

KARAMBA! – die 70er Jahre Schlagerrevue original aus dem Hamburger Schmidt Theater gastiert am „Schmutzigen Donnerstag“, 28. Februar 2019 um 20 Uhr in der Hockenheimer Stadthalle. Die Revue von Martin Lingnau und Mirko Bott, unter der Regie des allseits bekannten Corny Littmann verspricht Superhits zum mitisngen, mitlachen, mitfeiern und natürlich mittanzen.

Die 70er – das waren die Jahre von Willy Brandt und den Schlümpfen. Deutschland wurde zum zweiten Mal Fußballweltmeister, und während Carrell, Rosenthal & Co. uns den Samstagabend bei Würstchen und Kartoffelsalat schöner machten, sorgte die Ölkrise für autofreie Sonntage. Im Fernsehen erregten zwei männliche Puppen mit gemeinsamem Schlafzimmer in einer Kinderserie namens „Sesamstraße“ Aufsehen und im Kino das, was stramme bayerische Buam untenrum zu bieten hatten – man schickte „Liebesgrüße aus der Lederhose“!

Die 70er waren aber vor allem das große Jahrzehnt der Schlagerstars mit Koteletten, Hippiefrisuren, Schlaghosen, segelgroßen Hemdkragen und neongrellen Polyesterhemden – und natürlich das ihrer Superhits: Fiesta Mexicana, Ein Festival der Liebe, Paloma Blanca, Biene Maja, Im Wagen vor mir, Tanze Samba mit mir, Es war Sommer, Akropolis Adieu, Moskau, Du kannst nicht immer siebzehn sein, Über den Wolken, Er gehört zu mir, Und dabei liebe ich Euch beide, Spaniens Gitarren …
Diese und mehr als 50 weitere Super-Sahneschlager des letzten Jahrzehnts vor Helmut Kohl erwartet das Publikum bei „KARAMBA!“. Eine absolute “Hit-um-Hit-Sause”.
Nach der Show geht es im Restaurant Rondeau weiter: Ticketbesitzer sind zur großen Aftershow-DJ-Party eingeladen. DJ Boris Götschel wird bereits ab 21 Uhr im Rondeau für Stimmung sorgen und Hits auflegen. Eine Kostümierung der Besucher dem Thema entsprechend wird gerne gesehen.

Information: Karten für „KARAMBA! – die 70er-Jahre-Schlagerrevue“ inkl.Aftershow-DJ-Party am Donnerstag, 28. Februar 2019, um 20 Uhr gibt es zum Preis von 28,50 Euro im Kartenvorverkauf der Stadthalle Hockenheim, Telefon 06205 / 21190, per E-Mail: kartenvorverkauf, im Internet unter: www.stadthalle-hockenheim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Tageskasse. / lj

#Wanderung im wild romantischen Sechs- Mühlen- Tal bei #Weinheim – Wieder am Samstag, 2 . März

Wo sich einst das Mühlrad drehte
Wanderung im wild romantischen Sechs- Mühlen- Tal bei Weinheim – Wieder am Samstag, 2. März

Weinheim. Eine Führung durch das im Frühling erwachende Sechs-Mühlen-Tal bei Weinheim ist eine rasante Zeitreise. Kaum eine Strecke spannt so geschichtsträchtig den Bogen vom frühen Mittelalter bis zur modernen Wasserkraft-Technologie. Irgendwo am Zusammenfluss von Grundelbach und Weschnitz dürften sich im sechsten Jahrhundert die ersten Franken niedergelassen haben.
Geopark-Führer Franz Piva nimmt die Teilnehmer das erste Mal in diesem Jahr am Samstag, 2. März mit auf seine Reise durch die Geschichte der Franken sowie auf einen etwa vier Kilometer langen Rundweg durch das wild-romantische Weschnitztal, mit seinen sechs Mühlen, die heute zum Teil Kulturdenkmäler sind. Die Weschnitz selbst birgt reizvolle Mühlkanäle aus der Gründerzeit der Mühlen. Der Wachenberg, ein alter Vulkanschlot, der vor etwa 250 bis 290 Millionen Jahren entstanden ist, wird ebenfalls erklärt.
Spannend wird es besonders in der „Oberen Hildebrandmühle“. Dort informiert Wolfgang Fuchs über Wasserkraft zur heutigen Stromerzeugung. Armin Krichbaum ergänzt in der „Untere Fuchs`sche Mühle“ mit echten Raritäten der Industriegeschichte, zum Beispiel einer Wasserturbine mit einem Deutz-Dieselmotor, beide aus dem Jahr 1937 und die in Deutschland einzige noch existierende Öl- Mühle in dieser Ausführung aus dem Jahr 1927.
Treffpunkt ist der Vorplatz der Peterskirche um 14 Uhr, Dauer etwa drei Stunden
Kosten: 8 Euro pro Person – Schulkinder bis 13 Jahre 4 Euro.
Bitte mit Voranmeldung Stadt Weinheim Tourist-Information, Telefon 06201 / 82 610, E-Mail: tourismus

#Stadthalle #Hockenheim: #KINDERFASCHING“ am 24.02.2019

Hereinspaziert, wo Spaß passiert: Super-Kinderfaschingsfete in der Stadthalle Hockenheim

Jede Menge Programm und Action wartet auf alle großen und kleinen Narren und Närrinnen.

Die fünfte Jahreszeit ist nicht nur für die Erwachsenen eine besondere Zeit. Auch die Kinder freuen sich, wenn sie sich verkleiden dürfen und die Welt ein bisschen Kopf steht.
Am Sonntag, 24. Februar 2019 lädt die Stadthalle Hockenheim alle kleinen Prinzessinnen, Ritter, Cowboys, Indianer, und natürlich alle anderen Faschingsfreunde zum Kinderfasching ein. Um 13.00 Uhr öffnen sich die Türen, los geht’s ab 14 Uhr. Ein buntes und abwechslungsreiches Animationsprogramm wird für die richtige närrische Stimmung sorgen.
Verschiedene Hüpfburgen von groß bis klein laden zum Springen und Tollen ein.
Etwas ruhiger für die Kleinen dreht das Nostalgiekarussell seine Runden, auch der
Nemo-Fisch wird wieder dabei sein.
Mr. Kunterbunt unterhält auf der Bühne mit vielen Kunststücken, und begeistert mit tollen Zaubertricks. Es wird mit ihm gelacht und gesungen, und die eigenen Zirkusfähigkeiten können getestet werden, z.B. beim Teller-Jonglieren oder Balancieren.
Mit ihrem kunterbunten Programm aus Clownerie, Zauberei und Musik möchte auch Clown Julchen Humor und Heiterkeit in die Kinder-Faschingsfete bringen –und das so viel es nur geht. Ihre Botschaft: LACHEN! Schließlich gibt es nichts schöneres, als seine Mitmenschen herzhaft zum Lachen zu bringen… getreu ihrem Motto: „…immer ein Lächeln im Gesicht“
Verschönern lassen kann man seine Verkleidung durch professionelles Kinderschminken.
Der alljährliche Höhepunkt beim Kinderfasching ist die traditionelle Prämierung der schönsten Kostüme.

Vielleicht gelingt es den Verantwortlichen auch in diesem Jahr, die tanzbeinschwingenden Jugendgarden der HCG und des C.C. Blau Weiss auf die große Bühne der Stadthalle zu holen, damit sie ihrem Publikum ihr närrisches Können zeigen.

Kinderfasching in der StadthalleHockenheim – der Faschingsspaß für die ganze Familie!

Information: Eintrittspreise: Kinder 4,50 Euro und Erwachsene 3,50 Euro. Jede weitere Person 2,50 Euro. So kostet z. B. das Familienticket (2 Erw. + 2 Kinder) 13,00 Euro. Die Tickets sind an der Tageskasse erhältlich. / lj

#Körperwelten #Heidelberg #Gedankenaustausch

„Das Sterben wieder ins Leben holen“

Das Thema ist keine leichte Kost, doch nichts ist unverdaulicher als das Schweigen. KÖRPERWELTEN laden anlässlich der Sonderausstellung „Die Grasbeißerbande“ zum Reden ein. Philosophen, Hospizvertreter, betroffene Eltern und die Autoren des Buchs „Die Grasbeißerbande“ tauschen sich zum Sterben und Tod in unserer heutigen Gesellschaft aus. Sie möchten Mut machen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und Abschied, Verlust und Trennung als einen Teil unseres Lebens anzunehmen.

Darf man bei der Frage: „Warum soll ich mir die Zähne putzen, wenn ich eh ins Gras beiße?“, die von einem Jungen gestellt wurde, dem nicht mehr viel Lebenszeit bleibt, lachen? Was darf man da überhaupt? An diesem Abend gilt es eine Hürde zu überwinden: die Hemmschwelle, sich dem Tod und seinen Begleiterscheinungen zu stellen.

Die Sonderausstellung zum gleichnamigen Buch „Die Grasbeißerbande“ ist in Zusammenarbeit mit den KÖRPERWELTEN entstanden. Mit unbedarften Fragen vergegenwärtigen uns diese Kinder die Einmaligkeit des menschlichen Lebens vor dem Hintergrund des Todes. Sterbenskranke Kinder begegnen dem eigenen Tod oft gelassen und trösten selbst ihre Eltern und Geschwister mit Zuversicht und Humor. Ein Phänomen, das Sterbebegleiter in Hospizen und betroffene Familien immer wieder erleben. Die Fragen und Gedanken, die sich diese Kinder zu ihrem eigenen Sterben stellen, haben Susen und Karsten Stanberger während zahlreicher Besuche von Kinderhospizen gesammelt und zu einem ergreifenden Buch zusammengetragen.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, Teil dieses Gedankenaustausches zu sein!

Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Anmeldungen unter www.grasbeisserbande.eventbrite.de

#Stadthalle #Hockenheim: #Hannes und der #Bürgermeister am 25. und 26.02.2019

Hannes und der Bürgermeister sind zurück

Albin Braig und Karlheinz Hartmann kommen mit Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle in die Stadthalle

Hierarchie hin – Hierarchie her: „Hannes und der Bürgermeister“ muss es heißen, nicht etwa umgekehrt!
Am Montag, 25. Februar und Dienstag, 26. Februar gastieren Albin Braig und Karlheinz Hartmann als “Hannes under der Bürgermeister” jeweils um 20 Uhr in der Statdhalle in Hockenheim.
Mag auch der Bürgermeister eines kleinen, bescheidenen Städtchens irgendwo im Schwäbischen – dort, wo die Schwaben noch handfest sind – sich als würdige Amtsperson fühlen, als Vater der Gemeinde sozusagen, dem nichts so sehr am Herzen liegt wie das Wohl und Wehe seiner Bürger, und mag der Hannes auch nur
der Amtsbote sein – wenn’s irgendwo klemmt, erschallt der Ruf durch die Amtsräume: „Dr Hannes soll reikomma!“
Und der Hannes kommt, wenn auch manchmal ungern. Und der Hannes weiß Rat: Ob es nun um eine Jahrhundertfeier geht, um Tourismus, Steuern, Hochzeiten, Musikfestivals, ohne den Hannes läuft gar nichts! Und dabei kommt ihm nicht nur sein unverdorbener, gradliniger, von keines Gedanken Blässe getrübter Verstand zugute, sondern auch seine umfassende Volkshochschulbildung. Kein Thema, zu dem der Hannes nicht einen entsprechenden Kurs absolviert hätte.
Und wenn man die Sorgen und Nöte dieses Bürgermeisters – oder besser Dorfschultes – betrachtet, so sehr unterscheiden sie sich eigentlich auch nicht von denen seines Amtskollegen in Berlin. Na ja, ein bisschen übertrieben ist das vielleicht schon, aber mit dem OB der Landeshauptstadt kann man sich schon vergleichen. Nur hat’s der schwerer: Wenn der mal nicht mehr weiter weiß, kann er nicht einfach schreien: „Dr Hannes soll reikomma!“
Alles in Allem also witzige, spritzige und hintersinnige Sketche mit Albin Braig als Hannes und Karlheinz Hartmann als Bürgermeister.
Den musikalischen Teil der Show bestreiten in bewährter Manier die vier Haus- und Hofmusikanten von „HERRN STUMPFES ZIEH & ZUPF KAPELLE“: Skrupellos aber liebenswert, traditionsverbunden und (vielleicht gerade deswegen) eigenwillig bringen sie das Rathaus zum Swingen und Grooven – und blasen dem Hannes und seinem Bürgermeister gehörig den Marsch.

Information: Karten für Hannes und der Bürgermeister “Jetzt hannes!” am Montag,
25. Februar sowie am Dienstag, 26. Februar 2019, jeweils um 20 Uhr gibt es zum Preis von 31,90 bis 42,90 Euro beim Kartenvorverkauf der Stadthalle Hockenheim, Telefon 06205 / 21190, per E-Mail: kartenvorverkauf, im Internet unter: www.stadthalle-hockenheim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Tageskasse. / lj

#Kultur in der #Weinheimer Stadthalle : Konstantin #Wecker und Rüdiger #Hoffmann

„Alles Mega“ in der Stadthalle
Ganze Kulturbandbreite in den nächsten Wochen – Fasching und „Heiligabend“ in einem Monat

Weinheim. Das gibt es wahrscheinlich auch nur in der Weinheimer Stadthalle: Fasching und Heilig Abend in einem Monat. Aber es ist tatsächlich so. Die Fastnachtsveranstaltungen der Weinheimer „Blüten“, die große Sitzung am 16. Februar ist echt jahreszeitgemäß. Das Theaterschauspiel „Heilig Abend“ , veranstaltet von der Kulturgemeinde, nach Daniel Kehlmann am 28. Februar ist hingegen eine Schauspiel. Der Spagat zeigt nur, wie breit das kulturelle Angebot in der Weinheimer Stadthalle aufgestellt ist. Insgesamt sind es 16 Kulturveranstaltungen in zwei Monaten, die der Weinheimer Veranstaltungskalender „was‘ n los“ in den Monaten Februar und März 2018 aufweist. Damit gehört die Weinheimer Stadthalle zu den meistgebuchten Veranstaltungsorten der Bergstraße.
Die Monate Februar und März liegen inmitten der Spielsaison der Kulturgemeinde, die einen Schwerpunkt bietet. Aufgeführt werden Krimi-Stücke („Rapunzelgrab“ am 22. Februar), Schauspiel („Konstellationen“ am 7. März, „Schindlers Liste am 29. März), Comedy („Concerto Scherzetto“, 13. März), Märchen (Rotkäppchen am 19. März).
Kulturelle Highlights im ersten Quartal in der Stadthalle bieten aber zum Beispiel auch das Musiktheater Rex aus Bensheim mit Konstantin Wecker am 16. März und die Veranstaltungsgentur Voiceart Kain mit Rüdiger Hoffmann (21. März) und seinem aktuellen Programm „Alles Mega“ sowie DEMI-Promotion mit der Tanzshow „Rhythm of the Dance.“ Auch Jazz ist dabei: „De Raad van Toezicht“ am 14. Februar.
Ansprechpartner zur Vermietung der Stadthalle ist das Amt für Immobilienwirtschaft, Christine Ertelt, 06201 – 82 596 oder c.ertelt.
Alle Weinheimer Veranstaltungstermine auf www.weinheim.de/veranstaltungskalender oder in der gedruckten Version „was’n los“.

VKalender 1901_low_Endversion.pdf

#Street #Food Tour rollt dieses Jahr vom 3. bis 5. Mai das erste Mal durch #Weinheim

Leckeres Essen und
Livemusik mit Geschmack
Die Street Food Tour rollt dieses Jahr vom 3. bis 5. Mai das erste Mal durch
Weinheim – Spezialitäten aus aller Welt und buntes Kinderprogramm.

Weinheim. Am Freitag, 3. Mai, wird das Wochenende in Weinheim köstlich eingeleitet: Ab
17 Uhr öffnen die Trucks der Streetfood Tour in den Schlosshöfen ihre
Luken und geben den Startschuss für ein dreitägiges kulinarisches Feuerwerk. Es ist
das vierte Jahr in Folge, in dem die Streetfood Tour durch Deutschland rollt. Fast 1,5
Millionen Besucher hat das Event schon auf Gourmetwolke sieben schweben lassen. „Ein
überwältigender Erfolg, der nicht nur nach Fortführung, sondern auch nach
Erweiterung schreit“, findet der Organisator, die wisio-media GmbH. Daher wurde das
Konzept für 2019 um eine Bühne mit bester Livemusik und einem bunten
Kinderprogramm erweitert. Los geht es am Freitag von 17 Uhr bis 22 Uhr, Samstag kann
von 12 Uhr bis 22 Uhr und sonntags von 12 Uhr bis 18 Uhr geschlemmt werden.
In Weinheim ist das Amt für Touristik und Kultur der Kooperationspartner der Streetfood-Tour. Pressesprecher Roland Kern, der unter anderem auch das Bühnenprogramm des Weststadtfestes organisiert, hat die passenden Musiker zusammengetrommelt.
Zum Auftakt am Freitag, 3. Mai, wird Gitarrist Andy Botz mit einer Sängerin für die chillige Hintergrundmusik sorgen. Der Weinheimer Musiker ist in jüngster Zeit in Ferien-Clubs am Mittelmehr für seine Sundowner-Auftritte bekannt geworden. Mit ihm kommen die Urlaubsgefühle.
An beiden Wochenendtagen eröffnet das junge Hemsbacher Jazz-Troo „Triovision“ um 12 Uhr das Bühnenprogramm zum ersten Lunch. Am Samstag folgen aus Weinheim die „Schulzes“ – also Blues und Country mit Mojo Schulz und Petra Arnold-Schulz, abends gibt es wieder funkig-angehauchten Jazz mit dem Trio „Funtastic“. Am Sonntag bilden Jochen Pöhlert an der Gitarre und Luisa Bökenfeld (Piano/Gesang) den Abschluss.
Über 28 Gastromomen werden Spezialitäten aus aller Welt zaubern und ihre mobilen Garküchen für die Besucher öffnen. „Natürlich wollen wir unserem Fanclub in
Weinheim auf hohem Niveau begeistern! Daher sind 2019 nicht nur die besten
europäischen Foodtrucks sondern auch großartige Musiker am Start, die ein
fantastisches Unterhaltungsprogramm bieten. Die perfekte Spielwiese für
Feinschmecker und Kulturbegeisterte, die bei guter Musik genießen, fachsimpeln
und Spaß haben wollen“, kündigt Geschäftsführer Simon Wissing an. Damit das
Wetter keinen Strich durch die Rechnung machen kann, wird für ausreichend
überdachte Sitzgelegenheiten gesorgt.
Auch die kleinen Gäste sollen auf ihre Kosten kommen: Mit Kinderschminken, einem lustigen Zauberer und einer Kinderhüpfburg ist auch hier für bestes Entertainment gesorgt.
Neben afrikanischen Spezialitäten, schwäbischen Maultaschen, mexikanischen
Taccos, saftigen Dryaged-Beef-Burgern bis hin zu exotischen Currys wird es in
diesem Jahr wieder eine große Vielfalt an Leckereien geben – auch glutenfrei, vegetarisch und vegan.
„Das Angebot haben wir quantitativ gestrafft. Dadurch können wir
die Qualität noch einmal verbessern. Für uns ein klarer Fall von „weniger ist mehr“!“,
so Wissing. Für hochprozentige Gaumenfreuden sorgt wieder die Brazilian Cocktail
Lounge, in der frisch gemixte Cocktails nach brasilianischen Originalrezepturen
angeboten werden und das ultimative Urlaubsfeeling auf den Gaumen bringen.
In puncto Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung geht die Street Food Tour mit
gutem Beispiel voran. Lebensmittel sollen nicht verschwendet werden. Was auf der
Tour übrigbleibt, soll über regionale Einrichtungen an Bedürftige in Weinheim
gespendet werden.
Der Eintritt ist kostenlos.
Weitere Infos unter www.streetfood-tour.de