#Schloss #Heidelberg: „Der König von Burgund“. Lesung mit Musik am 11. Oktober

Im Zentrum der prächtigen Renaissance-Anlage der ehemaligen kurfürstlichen Residenz liegt der Fasskeller, errichtet vom Regenten Johann Kasimir, mit direkter Verbindung zum kurfürstlichen Festsaal: der ideale Ort für den sinnlichen Genuss einer Krimi-Lesung mit Musik. Im Rahmen des Themenjahrs 2018 der Staatlichen Schlösser und Gärten „Von Tisch und Tafel. Essen und Trinken in Schlössern, Klöstern und Burgen“ liest der Mannheimer Autor Helmut Orpel am 11. Oktober um 18.30 Uhr aus seinem Roman „Der König von Burgund“ – eine unterhaltsame Reise durch die turbulente kurpfälzische Kunst-Geschichte. Musikalisch begleitet wird er von Joachim Sum auf der Gitarre.

kurfürstliche visionen
In seinem jüngsten Roman führt der promovierte Kunsthistoriker Helmut Orpel in die kurpfälzischen Schlösser. Sein Protagonist, Ernst Wilhelm Berger, ist dort Schlossführer und gelegentlich begegnet ihm Kurfürst Carl Theodor, unter anderem auf dem Altan des Heidelberger Schlosses: „Ich hätt´s nicht besser haben können, wenn ich´s wieder aufgebaut hätte, aber dann kam der Blitz und das Münchner Erbe“, erzählt dieser und gibt Orpels Protagonisten Gedanken ein, die in keiner Chronik zu finden sind, aber die Kurpfalz in einem weltpolitischen Licht erscheinen lassen – eben als Königreich Burgund. Die Veranstaltung gehört zu den Ereignissen, die die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg im aktuellen Themenjahr unter dem Motto „Von Tisch und Tafel“ präsentieren.

der autor
Helmut Orpel, geboren 1955, lebt in Mannheim. Er studierte in Heidelberg Philosophie, Spanische Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte, worin er promovierte. Er ist Dozent für Theorie der Fotografie an der Hochschule Mannheim sowie für Kunstgeschichte am European Study Center in Heidelberg. Sein erster Roman, „Von surrealistischen und andern Engeln“, der in der Kunstszene der 80er-Jahre spielt, erschien 1999. Weitere Romane und Fachbücher folgten, u.a. 2015 „Tintorettos Geheimnis“, der erste Kunstkrimi mit dem Wormser Museumsdirektor Oliver Treschko.

der musiker
Joachim Sum erlernte zunächst als Autodidakt Rock und Blues auf der E-Gitarre, später Rockjazz und Jazz. Es folgte ein Studium der klassischen Gitarre an der Hochschule für Musik Heidelberg-Mannheim. Nach dem Diplom folgte ein Aufbaustudium Gitarre und später ein Studium der Laute. Auf der klassischen Gitarre konzertierte Sum sowohl solistisch als auch in Ensembles und Orchestern; im Bereich Rock und Jazz ist er mit seinem Flamenco-Jazz Trio „Tégevé – Trio à Grande Vitnesse“ zu hören. Seit 2006 ist er Leiter der Musikschule Lampertheim.
www.schloss-heidelberg.de
www.tisch-tafel-2018.de

service

Der König von Burgund. Musikalische Lesung im Fasskeller
Texte: Helmut Orpel, Gitarre: Joachim Sum

TERMIN
Donnerstag, 11. Oktober 2018, 18:30 Uhr

PREIS
Erwachsene: € 14,00
Ermäßigte: € 7,00

INFORMATIONEN UND ANMELDUNG
Service Center Schlösser Heidelberg, Mannheim und Schwetzingen
Telefon +49(0)62 21.6 58 88 – 0
Telefax +49(0)62 21.6 58 88 – 18
service
http://www.schloss-heidelberg.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s