#Jugendclub der #Reiss-Engelhorn-Museen / Blick hinter Museumskulissen + Schnuppertermin

ReissNägel – Jugendclub der Reiss-Engelhorn-Museen

Spannender Blick hinter die Museumskulissen und kostenfreier Schnuppertermin

ReissNägel heißt der Jugendclub der Reiss-Engelhorn-Museen. Einmal im Monat schauen Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren hinter die Museumskulissen. Sie treffen Ausstellungsmacher, Forscher und Restauratoren. Sie gehen auf faszinierende Entdeckungsreisen durch die Ausstellungen und machen gemeinsame Ausflüge. Das aktuelle Programm hält viele spannende Themen bereit. Neugierige sind herzlich willkommen. Sie können sich unter reiss-naegel zu einem kostenfreien Schnuppertermin anmelden.

Am Freitag, den 9. März 2018 treffen sich die ReissNägel das nächste Mal. Die Mädchen und Jungen erleben ab 15:30 Uhr Archäologie hautnah. Woher wissen wir heute eigentlich so viel über das alte Ägypten, das antike Rom oder die Steinzeit? Der Grabungsleiter Benedikt Stadler kennt die Antwort. Er gibt einen Einblick in die Arbeit der Archäologen und zeigt, welche interessanten Funde auch in Mannheim und Umgebung zu finden sind.

Außerdem stehen in den kommenden Monaten eine musikalische Weltreise und eine tierische Foto-Safari auf dem Programm. Im Herbst gehen die ReissNägel dann den Rätseln und Geheimnissen der Mumien auf den Grund. Alle Termine im Überblick und weitere Informationen zum Jugendclub gibt es unter www.rem-mannheim.de.

Eine vorherige Anmeldung zu den einzelnen Terminen ist erforderlich unter 0621-293.3771 oder buchungen.rem.

Nächster Termin der ReissNägel:

Fr 09.03.2018 | 15:30 Uhr | Museum Weltkulturen D5 | Treffpunkt: Kasse | für ReissNägel und alle, die es werden wollen | Anmeldung unter Tel. 0621-293.3771 oder buchungen.rem

#Osterferien im #Zoo #Heidelberg

die Zooschule Heidelberg veranstaltet in den beiden Osterferienwochen (26. März bis 07. April) jeweils fünftägige Ferienprogramme für Schulkinder ab 6 Jahren. Bei einer spannenden Reise durch die Welt der Tiere wird gebastelt, gespielt und natürlich viel Wissenswertes über Tiere erfahren. Zusätzlich findet an Gründonnerstag (29. März, 14.30-17.30 Uhr) „Zoo-Ostern“ – ein tierischer Aktionstag rund um das Thema Ostern für Kinder ab 5 Jahren statt. Hier drehen wir den Spieß einmal um: Die Kinder dürfen Osterhäschen spielen und für die Zootiere tolle, selbst hergestellte Osternester verstecken. Tickets gibt es im Vorverkauf an der Zookasse.

der Ticketvorverkauf für die Veranstaltungen läuft bereits ,

Zooschule Heidelberg
Tiergartenstr. 3
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 3955716
(Tel: 06221 3955713 tel. Sprechstunden Mo 13 – 16 Uhr; Di + Do 10 – 12 Uhr sowie 13 – 16 Uhr )
www.zooschule-heidelberg.de

Osterferien im Zoo 2018.pdf

#Stadthalle #Hockenheim #Kindertheater : Des Kaisers neue Kleider am 08.03.2018 / 14 Uhr

Prunksüchtiger Adliger zeigt magisch-modische Gewänder in Hockenheim

Des Kaisers neue Kleider als Theatermärchen mit Webstuhlmusik und Kleidermagie von theater mimikri

theater mimikri zeigt die berühmte Geschichte von Hans Christian Andersen als lustig-romantischen Märchenkrimi für große und kleine Märchenfans ab 5 Jahren am Donnerstag,
08. März 2018 um 14 Uhr in der Stadthalle Hockenheim.

Ist Kaiser Klemens verrückt geworden? Er stolziert auf dem Schlossplatz in Unterhosen!
Was ist geschehen?Kaiser Klemens ist kleidersüchtig!
Er glaubt, nur durch prächtige Kleider könne er sein Volk beeindrucken.
Zeremonienmeisterin und Finanzminister wissen keinen Rat mehr. Das Land ist pleite und Kaiser Klemens kann nicht mehr schlafen. Seine protzig-prächtigen Kleider verfolgen ihn bereits nachts im Traum.
Schneiderin Elsa und Weber Walter warten verzweifelt auf ihr Geld.- Not macht erfinderisch!
Und schon tauchen im Palast zwei Experten für Magisch-Modische Majestätsgewänder auf.
Sie versprechen besonders prächtige Kleider, die für Menschen, die dumm sind oder für ihr Amt nicht taugen, unsichtbar bleiben. Der Kaiser ist begeistert…

In farbenprächtiger Kostümkunst, märchenhafter Spannung und mitreißender Musik des kaiserlichen Orchesters sieht das Publikum die prächtigen Kleider im Traum der Majestät lebendig werden und erlebt, wie am Ende der kleidersüchtige, schüchterne Kaiser durch eine List und ein kleines Kind erlöst wird.
Geheimnisvoll verwandelt sich das Bühnenbild vor den Augen des Publikums und führt in den gläsernen Thronsaal, in die Schneiderwerkstatt, zum kaiserlichen Webstuhl und zur majestätischen Parade auf dem Schlossplatz. Witz und Wahrheit gehen in diesem Stück Hand in Hand, die Charaktere des Märchens werden mit augenzwinkerndem Mitgefühl liebevoll vorgeführt.

Information: Karten für „Des Kaisers neue Kleider“ am Donnerstag, 08. März 2018, um 14 Uhr gibt es zum Preis von 12,50 Euro für Kinder und 16,00 Euro für Erwachsene beim Kartenvorverkauf der Stadthalle Hockenheim, Telefon 06205 / 21190, per E-Mail: kartenvorverkauf, im Internet unter: http://www.stadthalle-hockenheim.de/?seite=veranstaltungskalender sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Tageskasse. / lj

#Schloss und #Schlossgarten #Schwetzingen: Internationaler #Ostereiermarkt am 3. und 4. M ärz

In der barocken Atmosphäre des Schwetzinger Schlosses findet dieses Jahr am 3. und 4. März der 34. Internationale Ostereiermarkt statt. 50 Künstler zeigen ihr Handwerk im Nördlichen Zirkelbau. So verschieden wie deren Herkunft – Russland, die Schweiz, Ungarn, die Niederlande, Österreich oder Frankreich – sind auch die Techniken, mit denen sie aus gewöhnlichen Eiern kleine Kunstwerke machen. Gäste aus ganz Europa und den USA kommen jedes Jahr zu dieser außergewöhnlichen Ausstellung in die Kurpfalz.

kunst trifft tradition
Für viele Menschen ein fester Programmpunkt, wenn die Tage länger und heller werden: Der Ostereiermarkt in Schloss Schwetzingen verbindet Kunst und Brauchtum zu einem besonderen Frühlingserlebnis. Jahr für Jahr lockt er zahlreiche Besucher aus ganz Europa und den USA nach Schwetzingen. Hier präsentieren und verkaufen die Eier-Künstler ihre Werke – mal bunt bemalt, gebatikt, beklebt oder aquarelliert. Zu sehen gibt es Eier in allen Größen, vom winzig kleinen Ei eines Wellensittichs über das Hühnerei bis hin zum großen Straußenei. „Wir freuen uns sehr, dass der Ostereiermarkt jedes Jahr wieder bei uns im Schloss zu Gast ist. Das Ambiente mit den ersten Frühjahrsblühern im Schlossgarten passt perfekt zur Einstimmung auf Ostern“, sagt Sandra Moritz, die Leiterin der Schlossverwaltung. Der Markt findet in diesem Jahr am 3. Und 4. März statt.

ein paradies für sammler und bastler
Beim Schwetzinger Ostereiermarkt präsentieren Künstler Eier aus vielen verschiedenen Ländern Europas: In Rumänien pflegt man die Tradition gebatikter Eier. In Russland werden Holzeier wie Ikonen bemalt. Aus Polen, Tschechien und der Slowakai stammt die Kratztechnik. In Ungarn werden Eier gerne mit Metall verziert, Frankreich ist für Porzellaneier berühmt und Glaseier werden im italienischen Murano gefertigt. Mit der großen Auswahl an kunstvoll gestalteten Eiern erfreut der Schwetzinger Ostereiermarkt nicht nur jedes Sammlerherz. Die Besucher bekommen auch zahlreiche Anregungen für die heimische Osterdekoration. Wer sich selbst am Verzieren versuchen möchte, kann am Leereierstand ausgeblasene Eier in allen Größen erwerben und sich bei den Spezialisten Tipps für zu Hause holen.

alte tradition
Die Kunst der Eierbemalung hat eine lange Tradition. Schon vor der Entstehung des christlichen Osterbrauchs bemalten die alten Ägypter und Griechen Vogeleier, die sie als Quelle des Lebens und Symbol der Fruchtbarkeit wertschätzten. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich weltweit verschiedene Techniken für die Gestaltung von Ostereiern entwickelt. Legendär und weltbekannt sind die innen mit mechanischen Apparaturen gefüllten Eier des französischen Goldschmieds Fabergé, die er für den Zaren Alexander III anfertigte.

www.schloss-schwetzingen.de
www.schloesser-und-gaerten.de

service
OSTEREIERMARKT
Verkaufsschau

VERANSTALTUNGSORT
Schloss und Schlossgarten Schwetzingen
Nördlicher Zirkelbau
68723 Schwetzingen

TERMIN
Samstag, 3. März und Sonntag, 4. März 2018

ÖFFNUNGSZEITEN
Samstag 11.00 – 18.00 Uhr
Sonntag 11.00 – 17.00 Uhr

EINTRITT
Kombiticket für den Schlossgarten und den Ostereiermarkt:
Erwachsene 6,00 €
Ermäßigte 3,00 €
Dauerkartenbesitzer zahlen an der Ausstellungskasse 4 ,00 €, ermäßigt 2,00 €.

KONTAKT
Schloss und Schlossgarten Schwetzingen
Schloss Mittelbau
68723 Schwetzingen
Besucherzentrum Schlosskasse
Telefon +49(0)62 02.12 88 28
Telefax +49(0)62 02.12 86 65
info

WEITERE INFORMATIONEN
Ostereiermarkt Schwetzingen
http://www.ostereiermarkt.com/Schwetzingen
www.schloss-schwetzingen.de
www.schloesser-und-gaerten.de

#Zoo #Heidelberg : Oma-Opa-Enkeltag im Zoo

am Freitag, den 16. März 2018 veranstaltet die Zooschule Heidelberg den beliebten „Oma-Opa-Enkel-Tag“. Großeltern und Enkelkinder sind herzlich auf eine spannende und abwechslungsreiche Entdeckungsreise durch den Zoo eingeladen. Von 15:00 bis 16.30 Uhr gibt es geführte Rundgänge passend zum Thema „Jung und Alt“, bei denen es jede Menge Wissenswertes zum Familienleben der Tiere zu erfahren gibt.

Nähere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung im Anhang! (Foto: Trampeltiere – Petra Medan/Zoo Heidelberg)

www.zooschule-heidelberg.de

Oma-Opa-Enkeltag im Zoo 2018.pdf

5. Mannheimer Schlosskonzert

5. MANNHEIMER SCHLOSSKONZERT
Samstag | 24. Februar 2018 | 20.00 Uhr
Sonntag | 25. Februar 2018 | 18.00 Uhr
Konzerteinführung um 19.15 Uhr bzw. 17.15 Uhr
Rittersaal, Schloss Mannheim

PROGRAMM:
Carl Stamitz Sinfonie d-Moll op.15, Nr. 3
Johann Matthias Sperger Kontrabasskonzert Nr. 15 D-Dur
Franz Schreker Intermezzo op. 8
Ludwig van Beethoven Streichquartett Nr. 11 f-Moll op. 95

Roman Patkoló, Kontrabass

Johannes Schlaefli, Dirigent

K A R T E N T E L E F O N 06 21 / 1 45 54 (Karten zu 50,- € und 35,- €) oder unter www.reservix.de

Roman Patkoló, Kontrabass

Roman Patkoló, geboren 1982 in Sillein, Slowakei, stammt aus einer Musikerfamilie und erhielt seinen ersten Kontrabassunterricht im Alter von 13 Jahren bei Jan Krigovsky. 1997 begann er ein Studium an der Hochschule für Musik und Theater München bei Klaus Trumpf, das er 2005 mit dem Meisterklassen-Diplom abschloss. Von 1999 bis 2011 war er Stipendiat der Anne-Sophie Mutter Stiftung. 1999 gewann er den Wettbewerb der International Society of Bassists in Iowa City, USA, und 2000 den Internationalen Sperger-Wettbewerb in Woldzegarten. Weitere Preise waren u.a. 2001 der Europäische Kulturförderpreis (Berlin), 2002 der Europäische Quartettpreis mit Bassiona Amorosa (Luzern), 2006 der City of Toronto International Glenn Gould Protégé Prize (auf Empfehlung von André Previn) und 2011 der Aida Stucki-Preis (New York). 2007 erhielt Patkoló eine Professur an der Hochschule für Musik und Theater in München, seit 2009 lehrt er als Professor für Kontrabass an der Musikakademie Basel.
Roman Patkoló tritt solistisch und im Duo mit Anne-Sophie Mutter in Europa, Asien, den USA und Kanada auf, mit Orchestern wie dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem SWR Symphonieorchester Stuttgart, dem Münchener Kammerorchester, dem London Symphony Orchestra, dem Boston Symphony Orchestra und der Tschechischen Philharmonie. Er war zu Gast bei Festivals wie dem Lucerne Festival, dem Rheingau Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Verbier Festival und dem Yehudi Menuhin Festival Gstaad sowie in Konzertsälen wie u.a. der Carnegie Hall und dem Musikverein Wien. Darüber hinaus trat er in TV-Sendungen auf, so z.B. bei Stars von morgen (ARTE) und Sunday Night Classics (ZDF).
Mit Anne-Sophie Mutter war Roman Patkoló an mehreren Uraufführungen zeitgenössischer Kompositionen beteiligt, darunter 2007 André Previns Doppelkonzert für Violine und Kontrabass, 2011 Krzysztof Pendereckis Duo concertante per violino e contrabbasso und Wolfgang Rihms Dyade sowie 2013 Sebastian Curriers Ringtone Variations.

PM 5. Mannheimer Schlosskonzert 17-18.pdf

#Stadthalle #Hockenheim Ankündigung zu: ULAN & BATOR „Irreparabeln“ am 20.02.2018 / 20 Uhr -zum zweiten-

Comedy mit bunten Strickmützen

Duo ULAN & BATOR zum ersten Mal in Hockenheim

Es ist soweit: Ulan & Bator, Deutschlands feinste Absurdisten, präsentieren ihr neues Programm „Irreparabeln“ endlich auch in Hockenheim. Und zwar am Dienstag, 20. Februar um 20 Uhr in der Stadthalle.
Sebastian Rüger und Frank Smilgies zelebrieren ihren einzigartigen Stil zwischen Theater, Comedy, Impro, Dada, A-capella und hoher Kunst…. und alle Freunde des abseitigen Humors strahlen selig.
Ulan & Bator passen in keine Schublade, es gibt keinen Genre-Begriff, mit dem sich die Form von Ulan & Bators Schaffen umfassend und griffig beschreiben lässt.
„Irreparabeln“ hat keinen roten Faden und doch gibt es eine Haltung und einen Geist, der allem innewohnt. Die Übergänge zwischen Improvisiertem und Inszeniertem sind fließend.
Die Strickmützen sind Auslöser einer „Wirrklichkeit“ (so der Titel ihres ersten Programmes) die in „Irreparabeln“ eine verfeinerte, verdichtete Fortsetzung erfährt, aber dabei mit neuen Szenen, Sketchen, Liedern und Tänzen aufwartet, die es in sich haben:
Da gibt es zum Beispiel die Pina Bausch-Hommage zweier Fabrik-Arbeiter, eine dystopische Suite über eine Familie, die die Namen ihrer Kinder gegen Markennamen austauscht, das Lemmingkai-Lied, welches beim Lemming-Ritual gesungen wird, bei dem man etwas Gutes tut für die Allgemeinheit indem man Platz schafft und einen Kurs in Business-Yoga, das einem hilft die göttliche Arbeitskraft in Dir zu finden und zu optimieren. Denn Yoga ist Liebe und Liebe, das ist immer auch und vor allem professionelles Management der eigenen Marke.

Dies und viele weitere neue Feinheiten aus dem unerschöpflichen Ulan & Bator-Universum erwarten das Publikum, in dem weiterhin alles damit beginnt, dass zwei Herren in Grau sich zwei zufällig gefundene Wollmützen auf den Kopf setzen und diese etwas in Gang setzen, von dem die einen sagen, es sei überraschend, inspirierend und virtuos, andere wiederum sagen, es sei „wahnsinnig“.
Durch das vielfach preisgekrönte Kabarett von Ulan & Bator weht ein fröhlicher Geist, der lieber lacht als auslacht. Schräg, schlau, überraschend. Und alles präsentieren die beiden ohne Einspieler, Dias, Videos oder Lichteffekte, sondern nur mit dem Handwerkszeug des Schauspielers.
Wer gerne selber denkt beim Lachen, besucht Ulan und Bator!

Information: Karten für ULAN & BATOR „Irreparabeln“ am Dienstag, 20. Februar 2018, um 20 Uhr sind zum Preis von 21,50 Euro beim Kartenvorverkauf der Stadthalle Hockenheim, Telefon 06205 / 21190, per E-Mail: kartenvorverkauf, im Internet unter: http://www.stadthalle-hockenheim.de/?seite=veranstaltungskalender sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse erhältlich. / lj

Die #Bergstraße – Der #Frühlingsgarten Deutschlands

ganz Deutschland versinkt im Schnee. Ganz Deutschland? Nein. An der Bergstraße blühen in dieser Woche schon die Mandelbäume. Zaghaft aber schon deutlich in Frühlingsfarben strecken sich die Blüten in den blauen Himmel. Der „Frühlingsgarten Deutschlands“ macht also seinem guten Ruf alle Ehre.

Die Mandelblüten sind auch schon Vorboten auf das diesjährige Blütenwegfest am 8. April.