#Weihnachtsmarkt #Lorsch : 5 Jahre Blaues Weihnachtswunder

emeinsam Wunder wirken

Die GGEW verbindet sich weiter mit dem Lorscher Weihnachtsmarkt

Als das Lorscher KULTour-Amt 2012 den städtischen Weihnachtsmarkt umgestaltete und dazu noch das „Blaue Weihnachtswunder“ ausrief, waren viele skeptisch: Nicht nur der Umzug des Marktes, ganz raus aus dem Verkehrsraum und die Verlegung der Bühne in den Pavillon auf dem gleichnamigen Platz über der Stadt, sondern vor allem die Akzentuierung des Lorscher Weihnachtsmarktes durch die Farbe Blau, wurde zunächst immer wieder in Frage gestellt. Jemand, der sich jedoch ganz früh mit diesem neuen Konzept verband und von Anfang an große Freude an der Hauptfarbe Blau hatte, war der Energieversorger GGEW AG. Und so kam es, dass neben dem treuen Partner der Stadtfeste, der Sparkasse Bensheim, die GGEW die Hauptsponsorin des Lorscher Weihnachtsmarktes wurde.

„Gerade in der schwierigen Anfangszeit“, so die Leiterin des Lorscher Kulturamtes, Gabi Dewald, „war es natürlich wunderbar, dass wir eine so rückhaltlose und von der Idee begeisterte Partnerin wie die GGEW an der Seite hatten. Und man muss sagen: Ohne die Unterstützung unserer regionalen Unternehmen ging es überhaupt nicht.“ Verwunderlich scheint die finanzielle Hilfe des Stromanbieters auf den ersten Blick nicht zu sein: „Klar“, schmunzelt Susanne Schäfer, bei der GGEW Bereichsleiterin für Marketing & Kommunikation“, „blau, das ist unsere Unternehmensfarbe – das passte schon mal hervorragend zu uns!“ Und da gerade ein Weihnachtsmarkt von Lichterschein und besonderer Beleuchtung allenthalben lebt, ist die Verbindung eines solchen Festes mit einem Energieanbieter ebenfalls mehr als sinnvoll. „Doch uns hat darüber hinaus einfach das Gesamtkonzept eingenommen und überzeugt“, erinnert sich Schäfer. „Hier geht es um ein unverwechselbares Profil, die Liebe zum Detail, um die Sorgfalt bis in die Kleinigkeiten hinein, dass immer wieder etwas Neues, Weiteres dazukommt und darum gerungen wird, das Blaue Weihnachtswunder jedes Jahr noch ein bisschen zauberhafter zu gestalten.“

So auch in diesem Jahr. Und wieder zeigt sich die GGEW offen. Die aktuelle Anfrage bezog sich auf die blaue Beleuchtung der karolingischen Gebäude des Welterbes. Schon im letzten Jahr hatte die GGEW aus Anlass der 25jährigen Zugehörigkeit des Kloster Lorsch zur internationalen UNESCO Familie eine Licht- und Toninszenierung auf dem Klosterhügel finanziert: An allen drei Marktabenden begeisterte das multimediale Ereignis mit unterschiedlichen Stimmungen das gedrängt stehende Publikum.

„Das war natürlich einmalig was die Investition betrifft“, war man sich bei der GGEW von vornerein einig. „Doch dann erreichte uns die Anfrage“, so Susanne Schäfer, “ob sich die GGEW nicht entschließen könne, sozusagen im Anschluss an diesen großen Erfolg, die historischen Gebäude mit in den blauen Lichterreigen der bedeutsamen Gebäude aufzunehmen und dadurch die Kulisse des Klosterhügels für die Marktbesucher visuell in den Weihnachtsmarkt einzubinden.“ Die Entscheider bei der GGEW in Bensheim ließen sich überzeugen. „Auch das ein kleines Wunder“, freuen sich die städtischen Organisatorinnen. „Eine mehr als sympathische Geste der GGEW, die sich damit einmal mehr mit den Besonderheiten ihrer Region unterstützend verbindet.

LORSCH_Weihnachtsmarktflyer_8-seiter_2017_klein.pdf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s