#Ausstellung – „Quadrille“ – 4 Künstlerinnen in der Villa Meixner #Brühl

Ausstellung in der Villa Meixner

„QUADRILLE“
10.11. bis 3.12. 2017
Ausstellungseröffnung am Freitag, den 10. November 2017, um 19.00 Uhr
Zusammenfassung:

In der Ausstellung sind Werke von vier Malerinnen aus Heidelberg zu sehen. Ihre Arbeiten sind in den Themen, den Techniken und Stilen unterschiedlich, allen gemeinsam ist die Freude am freien künstlerischen Arbeiten.

Die Arbeit am Bild wird zum Prozess der Klärung. Mit transparentem Farbauftrag oft auf weißem Hintergrund erschafft Ilse Kory Leichtigkeit. Die farbigen Bildelemente scheinen sich vom Bildgrund zu lösen, in den Raum zu schweben.

Akela Möhren verwendet Ölfarbe, Pigmente und Tusche um in ihren Arbeiten Strukturen der Elemente Wasser und Erde zu vermählen. Die großen Formate laden dazu ein, in den Bildraum einzutauchen und teilzuhaben an den Empfindungen und Gedanken während des Schaffensprozesses.

Kräftige Gesten mit Pinsel und Spachtel zeigen die halbabstrakten Bilder von Edith Autz. Durch ihren farbintensiven und großzügigen Farbauftrag bringt sie imaginäre Landschaften zum Vibrieren.

Regina Carmen experimentiert mit dem Aktzeichnen. Es geht ihr dabei weniger um das Darstellen, vielmehr möchte sie der Farbe ein Eigenleben zugestehen, spontane Linien zulassen und den Formen Offenheit geben.

Für die Ausstellung haben die vier Künstlerinnen zudem gemeinsam eine Installation geschaffen in der sie sich augenzwinkernd mit dem allgegenwärtigen und beinahe alle Lebensbereiche umfassenden Trend zur Selbstoptimierung äußern.

Zu den Künstlerinnen:

Ilse Kory

Angaben zum künstlerischen Werdegang:
Studium Grafik Design in Darmstadt und
Kunstgeschichte und Ethnologie an der Universität Heidelberg.
Vor der freien künstlerischen Arbeit mehrere Jahre
angestellt und freiberuflich als Designerin tätig.
Österreicherin. Bevorzugter Wohn- und Arbeitsort ist Gaiberg.
Gruppen- und Einzelausstellungen in Österreich
und Baden-Württemberg.

„Ich übertrage etwas in das Medium der Malerei, das mich beschäftigt, fasziniert.
Dazu gehören optische Phänomene wie z.B. riesige Seifenblasen die Straßenkünstler
im Sommer in Städten vorführen, aber auch Begriffe oder Gedanken.

Bei Seifenblasen sind es die intensiven Farbreflexionen, ihr scheinbares Atmen im Wind,
das Zusammenspiel von Luft, Licht und Wasser, das fast völlig Immaterielle. Nur ein
nasser Fleck bleibt, wenn sie nach kurzer Reise zerplatzen. Sie erscheinen mir als
Metapher für die Endlichkeit aller Illusion.

Oder Kugeln …eine runde Sache. Auf der sprachlichen Ebene ist das etwas, das unter-
schiedliche Aspekte, Schichten zusammenfasst. Durch transparenten Farbauftrag
versuche ich das ausdrücken. Dabei will ich es nicht bei der Durchsicht belassen sondern auch das dynamische Changieren zeigen, das entsteht und dass alles wieder verunklart.

Was macht einen Dichter aus?
Insbesondere einer aus dem vorigen Jahrhundert bedurfte bei seiner Arbeit auch seiner
Hand, um aus der Tiefe seines Wesens Worte zu fischen, überlegte ich mir beim Trakl-
Zyklus. Es entstand die Idee, Wasser als ein Element des Unbewussten zu inszenieren.
Das Eintauchen zu zeigen und die dadurch bewegte Oberfläche – die sich formt, wie ein Wort.

Einige Bilder der Ausstellung zeigen Dialoge mit Asphalt-Ausbesserungsarbeiten, die ich
auf einer Straße in München fand. Die Asphaltspuren sind prägnant und bei manchen von
ihnen entstand fast auf den ersten Blick ein Verständnis davon, was dargestellt sein könnte, obwohl das natürlich Quatsch ist, die einzelnen Linien sind nur da, wo sie sind, weil vorher
ein Riss im Straßenbelag war. Mir hat es Spass gemacht, meine Interpretation malerisch
so schlüssig wie möglich in den jeweiligen Umriss einzubringen.“

Ilse Kory

Edith Autz

Angaben zum künstlerischen Werdegang:
Gymnasium
Ausbildung zur geprüften Sekretärin
Heirat, Familienpause
Porzellan-Malerei
Ausstellungen in Heidelberg und Schloss Hungen bei Gießen

„Ich hatte schon als Kind künstlerische Ambitionen, spielte leidenschaftlich Klavier,
tanzte und malte. Doch erst als meine zwei Kinder erwachsen waren, widmete ich
mich der Malerei.

Meine halbabstrakten, farbstarken Acrylbilder auf Leinwand entstehen spontan
im Atelier ohne Vorlagen und nur durch momentane Inspiration.
Ich interpretiere emotional Natur und Landschaften oder auch nur die Farbe selbst mit
stimmungsvoller Atmosphäre.

Ich genieße es, großzügig Farbe auf die Leinwand aufzutragen, diese mit großem
Pinselschwung zu verteilen, mit Spachtel zu bearbeiten und mit dem Tuch zu verreiben
um zu sehen, was passiert.
Landschaften und Blumen sind mein bevorzugtes Sujet.

Ohne ganz abstrakt zu werden, haben meine Bilder dennoch einen Ansatz dazu.

Mit meiner Malerei möchte ich vor allem anderen Menschen eine Freude bereiten und
mit den kräftigen, positiven Farben die Seele erhellen.“

Edith Autz

Akela Möhren

Angaben zum künstlerischen Werdegang:
Ausbildung an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe in Graphik und Malerei.
Freie Mitarbeiterin bei Fred Anselm, Maler und Graphiker.
Siebenjähriger Aufenthalt in Québec, Canada.
Freie Malerin in Heidelberg.
Ausstellungen im In- und Ausland.

„Die ausgewählten Bilder befassen sich mit dem Thema Wasser und Erde,
der Vermählung zweier Elemente, bezogen auf die Vorstellungswelten des Menschen.
Die wesentlichen Malmittel sind Ölfarben, Pigmente und Tusche.
Sie werden sehr variabel auf Leinen eingesetzt, je nachdem welcher Ausdruck
erzeugt werden soll. Das Sujet bestimmt die Wahl.
Bevorzugt sind große Formate, die ein Eintauchen in den Bildraum fördern.
Starke Formen kontrastieren mit gelegentlich zarten, gebrochenen Farben.
Das Malen ist ein unendlicher Vorgang. Die Herausforderung ist, die eigenen Vorstellungen und Gefühle im Kunstwerk zu vermitteln.“

Akela Möhren

Regina Carmen

Angaben zum künstlerischen Werdegang:
Berufsausbildung zur Fotografin
Fachabitur für Gestaltung
Studium Grafik Design an der FH Bielefeld mit Diplom im Fach Malerei
Weiterbildung Webdesign
Selbständig als Grafik- und Webdesignerin
Freischaffend in Zeichnung, Malerei und Druckgrafik

„Bereits in meiner ersten Ausbildung zur Fotografin verbrachte ich sehr viel Zeit
mit dem Experimentieren mit „Fehlern“ beim Fotografieren und im Labor.
Ich wollte die rein handwerkliche Technik künstlerisch erweitern.
In meinem darauffolgenden Studium zur Dipl. Grafik Designerin habe ich immer
größeres Interesse für die grundlegenden Disziplinen freies Zeichnen, Aktzeichnen,
Malerei und Plastisches Gestalten entwickelt, die leider heute in diesem Studiengang
weitgehendst gestrichen wurden.

Es ist mir ein tiefes Anliegen, über die rein darstellenden, oftmals technisch perfekten
Abbildungen hinaus künstlerische Ausdrucksmittel zu finden:

  • Farben sollen als Stimmungsraum ein Eigenleben entwickeln dürfen und nicht
  • allein „Anstrich“ sein.
  • Linien dürfen zugunsten der Spontaneität im Arbeitsprozess auch „falsch“ sein.

– Formen brauchen ebenso Offenheit und nicht nur den eingrenzenden
schablonenhaften Umriss.

In unserer so sehr leistungsoptimierten Zeit brauchen wir den Ausgleich durch
künstlerische Prozesse, bei denen seelisches Erleben entwickelt, wo Unvorhergesehenes
integriert und beispielsweise eine rhythmische Komposition wichtiger wird als zwanghafte
Perfektion.“

Regina Carmen

Ausstellungseröffnung:
Freitag, 10. November 2017, 19.00 Uhr

Begrüßung:
Dr. Ralf Göck
Bürgermeister

Einführung:
Frankwalt Möhren

Musikalische Umrahmung:
Christina Felder
Akkordeonistin, Dozentin Musikschule Rottweil
Ausstellungsdauer:
10. November – 03. Dezember 2017

Informationen:
Jochen Ungerer, Tel. 06202 / 2003-32

Öffnungszeiten:
Sa. 14.30 – 17.30 Uhr
So. 14.00 – 17.30 Uhr
Donnerstag 16.11. & 23.11.2017
von 18:00 – 21:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.

Villa Meixner ▪ Schwetzinger Str. 24 ▪ 68782 Brühl
Parkmöglichkeiten auf dem nahegelegenen Messplatz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s