#Kurpfalz #Hopfenernte in #Sandhausen am 2.+3.9.2017 #Welde #Tradition

Grünes Gold von Hand ernten

Traditionelle Hopfenernte und Hopfenfest in Sandhausen am 2. und 3. September – Die Gemeinde, der MGV und die Braumanufaktur Welde laden zum „Hopfezopfe“ ein

Sandhausen / Plankstadt, 28. August 2017 – Knapp eine Woche nach Tettnang in der Hallertau beginnt am ersten Septemberwochenende die Hopfenernte auf dem einzigen ehrenamtlich betriebenen Hopfenfeld der Rhein-Neckar-Region. In Sandhausen dreht sich dann wieder alles um Handwerk, Handarbeit und Tradition – und um Genuss. Bereits zum 13. Mal kommen ehemalige Hopfenbauern, die Mitglieder des örtlichen Männergesangvereins und zahlreiche ehrenamtliche Helfer zu einem mittlerweile seltenen Handwerk zusammen: zum „Hopfezopfe“, der Doldenernte von Hand. Gleichzeitig findet das jährliche Hopfenfest auf dem Sandhäuser Festplatz am Rathaus statt. Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen, dabei zu sein – und gern auch beim Abzupfen der Hopfendolden zu helfen!

Wie jedes Jahr freut sich Welde-Chef Dr. Hans Spielmann auf die regionale Ernte: „Welde braut traditionell handwerklich hergestellte Biere. Wir sind stolz darauf, dass wir als einzige Brauerei seit so vielen Jahren den guten Aromahopfen aus Sandhausen für unser Welde No1 Slow Beer Pils nutzen dürfen. Hier kommen Handwerkskunst, Rohstoffe und Genuss aus der Region zusammen.“ Die Aromahopfen werden weltweit für die Herstellung von Bieren immer beliebter, in den USA verwenden die Brauer mittlerweile mehr Aroma- als Bitterhopfen. „Vielleicht erlebt der Aromahopfen ja in und um Sandhausen doch irgendwann eine Renaissance“, ergänzt Spielmann.

„Hopfe zopfe, Schdiel draalosse, wers net koo, solls bleiwelosse“
Genauso muss der Hopfen geerntet werden. Das wissen die vielen Mitglieder des MGV Germania 1869 am allerbesten, sind viele von ihnen doch selbst Hopfenbauern gewesen. Sie kümmern sich mit großem Engagement in Sandhausen um das vier Ar kleine Hopfenfeld der Region. Viel Arbeit ist das, denn der Hopfen braucht viel Pflege. In diesem Jahr fällt die Ernte wahrscheinlich auch in Sandhausen etwas geringer aus, da das Wetter auch dem hiesigen Hopfen das Wachsen etwas erschwerte.

Im Rahmen des Hopfenfestes werden bei Musik, Brotzeit und WeldeBier die Hopfendolden vorsichtig von den langen Ranken abgezupft. Aber Achtung: ein kleiner Stiel muss an der Dolde bleiben! Sonst kann das feine Blütengebilde zerstört werden. Die von Hand gezupften Hopfendolden werden bei Welde naturbelassen dem Bier-Sud zugefügt. „Das ist eine einzigartige Möglichkeit, fernab der großen Hopfenanbaugebiete ein echtes Grünhopfen-Pils zu brauen“, erklärt Welde-Braumeister Stephan Dück.

Erstmals bei Ernte und Fest dabei wird der Bierpadre sein, der im Namen von Hopfen, Malz, Wasser und Hefe auf launige und interessante Weise antritt, um vom grünen Gold, von der Geschichte des Hopfenanbaus und vielem mehr rund um die duftenden Dolden zu erzählen. Jeder seiner drei Auftritte am Festsamstag widmet sich einem anderen Thema – und jedes wird spannend sein. Denn der Bierpadre ist „im Einsatz für das reinste, bekömmlichste und wunderbarste Lebensmittel dieser Welt seit nunmehr 12.000 Jahren – für Bier“, erklärt er seine Liebe zum Gerstensaft und allem, was damit zusammenhängt.

Rechtzeitig zur Sandhäuser Kerwe am zweiten Oktoberwochenende soll das Bier fertig sein und nur dort vom Fass gezapft zur Verfügung stehen. Die Sandhäuser Hopfenernte soll rund 20.000 Kästen Welde No1 Slow Beer Pils ergeben, die ab Mitte Oktober im regionalen Handel verfügbar sind, solange der Vorrat reicht.

475 Wörter

Info Sandhäuser Hopfenernte „Hopfezopfe“ und Hopfenfest 2017
Wo: Festplatz hinter dem Rathaus,
Bahnhofstraße/Kleegartenstraße, 69207 Sandhausen

Wann:
Samstag, 2. September 2017
9 – 23 Uhr (Ernte bis 18 Uhr)
Ab 9 Uhr: Welde-Bierspezialitäten, Weine, original Sandhäuser Hausmacher Wurstspezialitäten und mehr.
Ab 11.30 Uhr: Kaffee & Kuchen und Liedvorträge des MGV Germania Sandhausen und Hopfengeschichten vom Bierpadre.
11.30 Uhr: Feierliche Festeröffnung mit Bieranstich
Ab 18 Uhr: Livemusik

Sonntag, 3. September 2017
9.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst auf dem Festplatz
10 – 22 Uhr Fest und Ernte, bis alle Ranken abgeerntet sind
Ab 10 Uhr „Frühschoppen“
Ab 14.30 Uhr Kaffee und Kuchen, ab 16.00 Uhr Liedvorträge des MGV Germania Sandhausen

Hopfenernte
Die Rhein-Neckar-Region und besonders Schwetzingen und Sandhausen zählten früher wegen des vielfach sandigen Bodens zu den bedeutenden Anbaugebieten in Deutschland. Nach einer über 300-jährigen Tradition wurde 1995 in dem kleinen nordbadischen Ort Sandhausen die letzte „reguläre“ Hopfenernte der Region eingefahren. Heute gedeiht Hopfen in den deutschen Anbaugebieten Hallertau, Tettnang, Elbe-Saale und Spalt.
Übrigens: würde man in allen deutschen Hopfenanbaugebieten den Hopfen noch von Hand pflücken, wären 200.000 und mehr Hopfenzupfer nötig. Ein normaler Hopfenbauer müsste 120 Erntehelfer einstellen, um seine meist um die 13 Hektar großen Hopfenfelder in zwanzig Tagen abzuernten. Heute schafft eine Hopfenpflückmaschine das ganze Pensum mit gerade einmal fünf Arbeitskräften in wesentlich kürzerer Zeit.

Fotos und Text auch auf www.welde.de/Presseportal

Über Welde
Welde ist eine in achter Generation familiengeführte Braumanufaktur, die seit 1752 in der Metropolregion Rhein-Neckar für innovative, traditionelle und handwerkliche Braukunst steht. Die Welde-Biere werden mit nachhaltig erzeugten Rohstoffen aus der Region und nach Slow Beer Richtlinien eingebraut. Die Welde-Biervielfalt umfasst Welde No1 Premium Pils (Öko-Test „Sehr gut“), Welde Naturstoff (Bio-Bier), Welde Kurpfalz Premium Export, Kurpfalzbräu Helles, diverse Weizenbiere und Sportweizen (alkoholfrei), zweierlei Fassbrause auf Limonadenbasis sowie die Mixgetränke Welde Naturradler und Welde WeizenGrape (Hefeweizen Pampelmuse). Dazu komponiert Welde jährlich ein hopfenbetontes Jahrgangsbier mit edlem Aromahopfen aus aller Welt. Eine Craft Beer Edition verschiedener Stile rundet die Welde-Biervielfalt ab. Die WeldeBiere werden hauptsächlich in der charakteristischen Flasche mit dem geschwungenen Hals angeboten, der ersten Mehrweg-Individualflasche Deutschlands. Die Braumanufaktur Welde, Mitglied bei den Freien Brauern, ist durch das Exzellenz- und Bier-Gütesiegel des internationalen slowBREWING Instituts als Slow Brewery zertifiziert.

Führung durch den Heilkräutergarten

Führung durch den Heilkräutergarten

Weinheim. Die kalte Jahreszeit kommt bestimmt, und damit die Erkältungszeit. Man kann sich aber wappnen – und wie, das erfährt man am Sonntag, 3. September, bei der nächsten kostenlosen Führung durch den Weinheimer Heilkräutergarten mit der Weinheimer Kräuterfee Astrid Eichelroth. Bei der Begehung des Gartens auf den Terrassen des Schlossparks unterhalb des kleines Teiches wird Astrid Eichelroth ihre Zuhörer vor allem mit den Pflanzen des „Lungen-Beetes“ vertraut machen.
Denn der Heilkräutergarten in Weinheim ist nach Indikationen und Krankheitsbildern eingeteilt. So gibt es ein „Lungen-Beet“ mit allen Pflanzen, die den Atemwegen helfen, wie zum Beispiel der Sonnenhut, die Ballonblume, aber auch die Immortelle („Die Unsterbliche“), die in Weinheim als „Silber-Immortelle“ gedeiht. Ein Tee oder eine Tinktur aus ihren Blüten wirkt schleimlösend und atembefreiend. Die Führung durch den Heilkräutergarten beginnt am 3. September um 11 Uhr, Treffpunkt direkt vor Ort, die Teilnahme ist kostenfrei.

#Weinheimer #Vintage #Radtour heißt nun #VELOWINO“

Ledersattel statt Latex

Die Vintage-Radtour heißt nun „VELOWINO“ und findet am Sonntag, 10. September statt – Am Tag des Weinheimer Herbstes

Weinheim. Wenn in Weinheim am Tag vor dem Weinheimer Herbst vermehrt alte Fahrräder auftauchen, dann ist es wieder so weit: Da treffen sich die Liebhaberinnen und Liebhaber nostalgischer Räder in der Burgenstadt zur „VELOWINO 2017“. Und im Jahr zum 200. Geburtstag des Fahrrades liegen diese Nostalgie-Räder voll im Trend. Ob es Räder aus der Gründerzeit, Rennräder aus den 70ern-Jahren, historische Fahrräder oder Vintage-Bikes sind, es sind immer mehr davon unterwegs und inzwischen werden sie gehandelt wie Oldtimer. „Chrom statt Carbon“ lautet die Devise. Da steht Einfachheit gegen Hightech, Leder (-sattel) statt Latex, alter Charme und Wertbeständigkeit gegen Wegwerf-Mentalität. „Statt durchgestyltem Perfektionismus schätzt man wieder das pure Radfahren“, erzählt Hermann Eidel, der Initiator der VELOWINO.

Und so wird Weinheim am 10. September wieder Treffpunkt für die Liebhaber nostalgischer Fahrräder. Hier kann man sich und seine liebevoll gerichteten Räder präsentieren, austauschen, Ersatzteile erstehen, „alte“ Radklamotten kaufen, an den Ausfahrten teilnehmen und wer will, auch zeigen, was Fahrer und sein Lieblingsstück so drauf haben.

Aus VELOICA 2016 wurde VELOWINO 2017. Dies war notwendig, weil ein italienischer Rennveranstalter die Verwendung des Namens untersagte. In dem neuen Namen steckt neben Velo (Fahrrad) der Name WINO für den ersten Einwohner in Weinheimer, also zeigt eine starke Verbundenheit zu Weinheim. Mit der Neuauflage gibt es auch neue Strecken. Was bleibt ist der Startort Weinheim, die schöne Bergstraße und die anspruchsvollen Höhen des Odenwaldes sowie das bewährte Organisationsteam mit Unterstützung der Radabteilung des Athletik Clubs 1892Weinheim e.V. und der Volksbank Weinheim.

Es kann jeder teilnehmen, der auf Rädern fährt, die bereits einige Jahre auf dem Buckel haben, genauer gesagt, die älter als 1988 sind. Typisch für diese Rennräder sind die Stahlrahmen, die meist sehr filigran und zierlich wirken. Die Schalthebel sitzen am Rahmen, die freiliegen Schalt- und Bremszüge wirken wie Ohren am Lenker. Die Lederschuhe stecken in Körbchen an den Pedalen. Die meisten Fahrer tragen passende Vintage-Trikots, oft aus reiner Wolle (!) und haben nostalgische Accessoires am Rad, manche auch selbst gehäkelte Handschuhe!! Echt cool eben!

(Die Räder der Teilnehmer, die zum ersten Mal dabei sind und die VELOWINO 40 fahren, werden nicht so streng auf die Einhaltung alle Kriterien kontrolliert).

Bei dieser Veranstaltung lassen sich Kultur und Natur bestens miteinander verbinden: An diesem Tag findet der bekannte „Weinheimer Herbst“ statt, ein Tag mit vielen Angeboten und Veranstaltungen, wie dem traditionellen Provence Markt der Partnerstadt Cavaillon. In der alten Römerstadt Ladenburg ist das beliebte Stadtfest, das zum Verweilen lockt.

Auch das Sportliche kommt nicht zu kurz: Für jeden Schwierigkeitsgrad und jede Herausforderung ist etwas dabei. Die VELOWINO 40 – „Die Lockere“ führt auf asphaltierten Wirtschaftswegen nach Ladenburg. Die Strecke über 40 Kilometer Strecke ist für jung und alt fahrbar und spricht auch Familien an. Auf dieser Flachstrecke dürfen alte Tourenräder, aber auch Exoten wie Lastenräder, Feuerwehrräder und andere alte Schätzchen dabei sein.

Anspruchsvoller sind dann die Touren über 80, 130 und 180 Kilometer Strecke. Dabei werden dann hauptsächlich alte Rennräder unterwegs sein. Diese Touren führen durch den Naturpark Neckartal-Odenwald und den Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald durch unberührte Natur wie das Eiterbach-, Steinach- oder Finkenbachtal und bieten herrliche Aussichten über den Odenwald – sie sind ein wahrer Genuss.

Die VELOWINO 80 – ist „Die Sportliche“. Sie verlangt mit 80 Kilometer und 1550 Höhenmeter schon etwas Kondition. Sie startet am Marktplatz, führt durch den Exotenwald über Oberkunzenbach zum Kalten Herrgott, dann über Ritschweier und Rittenweier nach Heiligkreuz. Dort geht die Stecke weiter den Blütenweg hinauf zur Ursenbacher Höhe und dann hinunter nach Schriesheim und Ladenburg. Dort ist die erste Verpflegungsstation. Am Neckar entlang fahren die Pedaleure nach Dossenheim, hinauf zum Weißen Stein und dann über Wilhelmsfeld und Kohlhof hinunter nach Heiligkreuzsteinach, wo sie sich die nächste Verpflegung reichlich verdient haben. Durch das wunderschöne Eiterbachtal geht es dann hinauf nach Siedelsbrunn und von dort über Buchklingen hinunter zurück nach Weinheim.

Wer noch mehr will, kann die VELOWINO 130 – „Die Ambitionierte“ angehen, die 130 Kilometer und 2600 Höhenmeter hat. Diese Strecke führt wie „die Sportliche“ nach Heiligkreuzsteinach, aber dann über Schönau und Grein nach Hirschhorn, die Perle des Neckartales. Dort wartet wieder eine Stärkung auf die Fahrer. Dies ist auch notwendig, denn danach geht’s hinauf nach Rothenberg und weiter ins herrliche Finkenbachtal, über die Raubacher Höhe ins Ulfenbachtal und übers Eichköpfel zurück ins Steinachtal nach Heiligkreuzsteinach. Der Rückweg entspricht dann der 80 Kilometer-Tour.

Die echten Champions meistern die VELOWINO 180 – „ Die Extreme“ mit 180 Kilometer und 3600 Höhenmeter!! Diese Stecke folgt der VELOWINO 130 bis nach Grein, führt aber dann über Neckarsteinnach hinauf nach Dilsberg mit dem historischen Ortskern und der mittelalterlichen Festung und zurück über den Neckarhäuserhof nach Hirschhorn. Über Rothenberg geht es zum Forsthaus Saubuche und zur Raubacher Höhe und folgt dann dem Weg der 130er Tour zurück nach Weinheim. Die Strecken sind asphaltiert, Waldwege oder geschottert. Unterwegs an den Verpflegungsstationen können sich die Pedaleure mit den kulinarischen Leckereien der regionalen Küche stärken.

Die Pedaleure können zwischen 7 Uhr und 8.30 Uhr vom Marktplatz aus auf ihr Strecken gehen. Je länger die Strecke, um so früher ist die Startzeit(genaue Angaben gib es auf der Homepage). Ziel ist der Hutplatz in der Weinheimer Altstadt.

Mit der 2. Auflage der VELOWINO erwarten die Veranstalter wieder viele Teilnehmer, auch aus dem benachbarten Ausland. Auch der Oberbürgermeister, Heiner Bernhard und weitere Mitglieder des Gemeinderates fahren wieder mit. Heinz Bauer, der Vize-Europameister im Duathlon, hat sich ebenfalls angemeldet. Wie im letzten Jahr, geht auch wieder ein Teil der Startgebühr an ein soziales Projekt. Im letzten Jahr wurden für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge auf dem Schafhof (Pilgerhaus Weinheim) Fahrräder und Werkzeug angeschafft.

Für die Teilnehmer gibt es am Vorabend wieder die beliebte Altstadtführung und das schon traditionelle Spaghetti-Essen im Restaurant La Cantina. Zudem findet am Hutplatz ein Markt für historische Vintage – Fahrräder, Ersatzteile und Bekleidung statt. Auch im Carl-Benz Museum in Ladenburg wird zum 200-jährigen Jubiläum des Fahrrades einiges geboten, eine Jazz-Band sorgt für gute Stimmung. Die Besichtigung des Museums ist für VELOWINO-Fahrer kostenlos.

Jeder, der seine Strecke absolviert hat, kann auf ein besonderes Geschenk hoffen: ein original Vintage – Rad wird am Ende verlost. Auch die größte Gruppe, der Herr und die Dame mit dem besten Gesamt-Outfit (Rad plus Bekleidung) und der/die älteste TeilnehmerIn erhalten wertvolle Sonderpreise.

Weitere Informationen und Anmeldung: www.VELOWINO.de

Infobox:

VELOWINO: Vintage – Rad -Tour in Weinheim am 10. September 2017

Strecken: 40 km (flach), 80 km (1500 hm), 130 km (2600 hm), 180 km (3600hm)

Teilemarkt

Viele Sonderpreise

Alle Infos: www.VELOWINO.de

Aus “Welde No1 Premium Pils” wird “Welde No1 Slow Beer Pils”

Aus “Welde No1 Premium Pils” wird “Welde No1 Slow Beer Pils”

Neues Design, bewährter Geschmack

Brauerei unterstreicht ihre Haltung zu Handwerk, Tradition und Qualitätsversprechen – Vom beliebigen Premium zum verbrieften Slow Beer

Plankstadt, 25. August 2017 – Zum WeldeFest Anfang August erschien das Pils “No1” der Plankstadter Braumanufaktur erstmals in neuem Design. Damit verbunden ist vor allem ein deutliches Zeichen für die klare Haltung des Unternehmens zu seinem Handwerk: die Braumanufaktur Welde setzt sich für echte Qualitätsprüfung durch unabhängige Gremien, für beste Produkte und Rohstoffe, für in Ruhe und mit Zeit handwerklich gebrautes Bier und für regionale Biervielfalt ein.

Um die für Welde nicht neue, aber immer wichtiger werdende Haltung zu untermauern, hat die Braumanufaktur ein deutliches Zeichen gesetzt und sich bereits vor zwei Jahren der härtesten Prüfung unterzogen, die es zur Zeit am Biermarkt gibt: Der Zertifizierung als “Slow Brewer” durch das “Slow Brewing Institut”. Bereits 2015 wurde Welde mit dem “Slow Beer”-Gütesiegel für exzellente Produktion und herausragende Bierqualität ausgezeichnet. “Slow Brewing” ist der Verfechter und Vorreiter für richtig gutes Bier. Denn “Slow Brewer” kann nur werden, wer sich den Bedingungen des “Slow Brewing Instituts” stellt und den strengen, unabhängig und wissenschaftlich fundierten Maßstäben gerecht wird. Der Weg zum Zertifikat ist lang und erfordert laut Statuten des “Slow Brewing Instituts” höchste Qualität auf allen Ebenen von Brauerei und Produkt.

Dass der Begriff „Premium“ mittlerweile bei Produktbeschreibungen inflationär genutzt werde, stört Welde-Chef Hans Spielmann schon lange, besonders wenn es um Bier geht. „Jeder schreibt Premium aufs Etikett, egal, was drin ist“, ärgert sich Spielmann. Deshalb habe er sich nach einer echten und vor allem neutralen Zertifizierungsstelle umgesehen. Gefunden habe er sie im „Slow Brewing Institut“, das er als eine Art „TÜV“ für Bierqualität beschreibt.

Nach zwei Jahren regelmäßiger und erfolgreicher Qualitätsprüfung seines Welde No1 Pils durch das Institut läutete der Welde-Chef anlässlich des diesjährigen Brauereifestes eine neue Ära ein: Ab jetzt steht auf dem Flaschenetikett des Welde-Flagschiffes „Slow Beer Pils“.

„Wenn man das „Slow Beer“-Siegel bekommen hat, ist das definitiv etwas ganz Besonderes“, sagt Welde-Chef Hans Spielmann. Auch er ist stolz darauf, dass Welde diese Auszeichnung bekommen hat. Denn das Institut, das dieses Siegel europaweit vergibt, prüfe nicht nur monatlich in Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum für Brau- und Lebensmittelqualität in Weihenstephan die Bierqualität, sondern checke jedes Jahr die ganze Brauerei, die Rohstoffe, Produktionsprozesse und die Unternehmenskultur. „Slow Beer“ stehe für den bewussten Gegentrend zum Massenbier, für Kältereifung, Zeit zum Brauen und nachhaltige Produktion. „Mit den strengen Zertifizierungsrichtlinien von „Slow Beer“ wird ein ganz neuer Maßstab für Qualitätsbiere definiert“, erklärt Spielmann.

Unterstützt wird die Anpassung des Markennamens durch ein neues Erscheinungsbild: das bekannte silbrig glänzende, metallbedampfte Etikett ist einem aus weißem Naturpapier mit plakativem, schwarzem Schriftbild gewichen.

Die Änderung im Namenszusatz erfolge deshalb, weil der Begriff „Premium“ mittlerweile zu stark verwässert sei, nicht mehr für geprüft beste Qualität stehe, kein Qualitätssiegel und keine offizielle Bewertung durch eine neutrale Instanz sei, so Spielmann weiter. „Mit dem abgenutzten Premium-Begriff, wie er heute im Allgemeinen, aber eben auch in der Braubranche genutzt wird, können wir uns nicht mehr identifizieren. Dazu sind uns Qualität und Geschmack einfach zu wichtig“, erklärt der WeldeChef und konstatiert: „Slow Beer ist echtes Premium!“

#Pfalz #Saumagenkerwe #Kallstadt 01. – 04.09.2017 u. Kulin. #Wanderung rund um die Quetsch #Weisenheim am Sand 02. u. 03.09.2017

Saumagenkerwe 1. – 4. Sept. 2017

Musik – Essen – Wein – Genuss

Am ersten Wochenende im September findet die allseits beliebte Saumagenkerwe in dem schmucken Winzerdorf an der Weinstraße statt. Ausschankstellen und Restaurants öffnen Tür und Tor um ihre Gäste mit hausgemachten Spezialitäten zu verwöhnen. Neben Sauerbraten mit hausgemachten Knödeln, Flammkuchenspezialitäten, Grumbeersupp und Quetschekuchen, frisch geräucherten Forellen, oder Turnerschnitzeln, darf natürlich auch der erste Neue Wein und Zwiebelkuchen nicht fehlen.

Ein besonderer Genuss verspricht das Kerweeröffnungskonzert in der St. Salvatorkirche zu werden. Die Leiningische Hauskapelle unter Leitung von Dr. Roland Würtz spielt zum 300. Geburtstag von Johann Stamitz.

Auf dem Platz der 100 Weine findet nach dem Aufstellen des Kerwebaums durch die Landjugend die offizielle Eröffnung der Kerwe und Inthronisierung der Kallstadter Weinprinzessin statt

Insgesamt 4 Bands od. Kapellen sorgen an den Festtagen für musikalische Unterhaltung jeder Stilrichtung. Ob die Lieder der 60er und 70er Jahre der Band GOOD TIMES gefallen, Songs der fetzigen Coverband KORREKT oder doch lieber die Musik des Ersten Grünstadter Akkordeonorchesters bleibt jedem selbst überlassen. Auch die Blaskapelle des Musikvereins Leistadt präsentiert zum Kerweabschluss einen Auszug aus Ihrem musikalischen Können.

Das Weingut Roland Christ bietet interessierten Gästen am Samstag eine geführte Wanderung durch die Spitzenlage Kallstadter Saumagen und Umgebung, mit anschließender Weinprobe.. Erleben Sie unsere Rebenkulturlandschaft und lassen Sie sich Weinwissen direkt am Objekt vermitteln.

Am Sonntag lädt die Kirchengemeinde zum Kerwegottesdienst mit Pfälzer Mundartpredigt auf dem Festplatz ein. Die frisch gekrönte Kallstadter Weinprinzessin präsentiert die Saumagenweinprobe mit Fingerfood am Löwenbrunnen. Der Erlös wird wie jedes Jahr zur Renovierung des Kallstadter Kirchturms gespendet.

Für die jungen Besucher organisiert der GTS- und KIGA- Förderverein die seit Jahren beliebten Kinderkerwespiele und eine umfangreiche Tombola. Auch an der Spazierfahrt in der Pferdekutsche wird von unseren jüngsten Gästen gerne teilgenommen. Zum Kerweabschluss am Montag lädt der Ortsbürgermeister junge Besucher zu Freifahrten auf dem Karussell und Möhrenköpfe für Groß und Klein ein.

Ein Highlight zum Abschluss der Kerwe ist das beliebte Saumagenschätzen. Erraten Sie das Gewicht eines Saumagens und gewinnen Sie diesen oder ein Weinpräsent. Gewinne werden noch am gleichen Abend ausgegeben.

Bitte beachten Sie die Umleitungsbeschilderung und parken Sie auf ausgewiesenen Parkplätzen

Programmdetails unter www.kallstadt.de

oder I-Punkt Kallstadt Tel. Nr. 06322/667838

Saumagenkerwe Flyer.pdf

Quetschefest-Flyer 2017.pdf

Programm Saumagenkerwe vom 1. Sept. bis 4. Sept. 2017

Freitag 1. Sept. 2017

18:00 Uhr Kerweeröffnungskonzert in der St. Salvator Kirche

mit der Leiningischen Hauskapelle zum 300. Geburtstag von Johann Stamitz

unter der Leitung von Dr. Roland Würtz

Weinfrohe Stimmung in allen Ausschankstellen

19:30 Uhr Offizielle Eröffnung und Inthronisierung der Kallstadter Weinprinzessin

auf dem Platz der 100 Weine

Aufstellen des Kerwebaums durch die Kallstadter

Landjugend Brulljesmacher

19:00 bis 23:00 Uhr Good Times spielen Hits der 60er und 70 er Jahre auf dem

Festplatz

Samstag 2. Sept. 2017

11:00 Uhr Weinbergsrundgang mit Dominique Christ , Preis 5€/Person

Treffpunkt: I-Punkt, Weinstr. 111, anschließend

Ca. 13:00 Uhr Weinprobe am Samstag im Weingut Christ, Preis 9€/7 Weine

14:00 Uhr Kaffee und Kuchen bei der Kirchengemeinde

ab 16:00 Uhr WeinfroheStimmung in allen Ausschankstellen

20:00 – 23:00 ‚Uhr korrekt –die Coverband- spielt im Weindorf

Sonntag 3. Sept. 2017

10:00 Uhr Kerwegottesdienst mit pfälzer. Mundartpredigt und dem Posaunenchor Weisenheim am Berg, im Weindorf

11:00 Uhr weinfrohe Stimmung in allen Ausschankstellen

14:00 – 17:00 Uhr Saumagenprobe mit Fingerfood am Löwenbrunnen , z. G. der Renovierung des Kallstadter Kirchturms

vorgestellt von der Kallstadter Weinprinzessinnen und Prinzessinnen

der Urlaubsregion Freinsheim

Kaffee und Kuchen im Weindorf und Winzerhof Henninger

14:00 – 17:00 Uhr „Erstes Akkordeonorchester Grünstadt“ spielt im Weindorf

14:00 – 17:00 Uhr Kinderkerwespiele und Tombola im Weindorf, Förderverein KITA und Ganztagsschule Kallstadt e.V.

Spazierfahrt in der Pferdekutsche

Montag 4. Sept. 2017

17:00 Uhr Kerweausklang in den Ausschankstellen und Freifahrten auf der Reitschule, Mohrenköpfe für „Groß und Klein“,

18:00 – 19:30 Uhr Saumagenschätzen im Weindorf

18:30 – 21:00 Uhr „Blaskapelle Musikverein Leistadt“ unterhält im Weindorf

20:00 Uhr Bekanntgabe der Gewinner vom Saumagenschätzen und Übergabe der Preise durch die Kallstadter Weinprinzessin

Teilnehmende Ausschankstellen

Prot. Kirchengemeinde Kallstadt

TV Kallstadt

Winzerhof Heike Henninger

Förderverein KITA und GTS Kallstadt e.V.

Terminvorschau Saumagenkerwe 2018

31. Aug. bis 3. Sept. 2018

Weitere Informationen

www.kallstadt.de

I-Punkt Kallstadt

06322/667838

touristik

#Pfalz #Weinstraße : Prickelnder #Erlebnistag in #Schloss #Wachenheim am 27.08.2017

MEHR ERLEBEN AM ERLEBNISTAG

Sonntag, der 27.08.2017 – in Schloss Wachenheim

Passend zum Motto des 32. Erlebnistages „Wilde Pfalz“ entstehen in Schloss
Wachenheim wilde Bilder. Ulrike Beutel und Anja Juhnke vom Atelier
SprühMalWas aus Göllheim arbeiten dabei gemeinsam an einer Leinwand. Drei
wilde Motive haben sie für diesen Tag in petto, aus denen Sie oder Ihre
Gäste als Besucherin und Besucher wählen können. Das Bild, das Sie erwerben
wollen, fertigen die Künstlerinnen dann live vor Ort.

Eine zusätzliche Attraktion ist ein von Schloss Wachenheim , dem
Genießer-Magazin VielPfalz und dem Atelier SprühMalwas veranstaltetes
Gewinnspiel. Teilnahmekarten gibt es am Erlebnistag vor Ort. Bei der Jagd
nach den Gewinnen wünschen wir Ihnen schon heute Waidmannsheil!

Neben dem breiten Sektangebot und den kostenlosen Kellereiführungen (11.00
Uhr/ 12.30 Uhr /14.00 Uhr/15.30 Uhr) werden im Sektschloss den ganzen Tag
kulinarische Köstlichkeiten angeboten. Nicht zuletzt sorgen die Musiker
der Band „Reflection“ zwischen 11 und 17 Uhr mit ihrer Live-Musik für
Stimmung und gute Laune!

Weitere Informationen finden Sie unter
https://www.schloss-wachenheim-pfalz.de/cms/events-1001.html

#Brühl #AFRIKATAGE anlässlich 20 Jahre Partnerschaft Brühl-Dourtenga/Burkina Faso und 25 Jahre Förderkreis Dourtenga e.V. am 16.09. & 17.09.2017 – Villa Meixner

Afrikatage in der Villa Meixner

Samstag, 16. September 2017 14.00 – 18.00 Uhr (Ausstellung 14h – 18h)
Sonntag, 17. September 2017 11.00 – 18.00 Uhr (Ausstellung 11h – 18h)

In diesem Jahr feiert die Gemeinde Brühl mit Dourtenga/Burkina Faso ihr 20 jähriges Partnerschaftsjubiläum und der Förderkreis Dourtenga e.V. sein 25 jähriges Bestehen.
Aus diesem Grund findet in diesem Jahr der Afrikatag an zwei Tagen in der Villa Meixner statt.

Bürgermeister Dr. Ralf Göck (Brühl) wird zusammen mit Bürgermeister Armand Abgas (Dourtenga) und Felix Segda (Präsident des Partnerschaftskomitees Dourtenga) am Sonntag, den 17. September 2017 um 12:00 Uhr auf der Bühne im Garten der Villa Meixner Begrüßungsworte an die Bevölkerung richten.

Neben einem Rahmenprogramm mit Auftritten der Jugendmusikschule, dem Chor „in takt“, dem Sonnenscheinhort der Schillerschule Brühl, der Sängerin Fèenose, dem Hort der Jahnschule, der Band „Fischlabor“, dem Chor der Marion-Dönhoff Realschule und der Klangfabrik Mannheim in Kooperation mit der Gemeinde Brühl gibt es auch einen afrikanischen Markt und reichlich kulinarische Köstlichkeiten im Garten der Villa Meixner.

Kunsthandwerk aus Westafrika, Körbe, afrikanischer Schmuck, Blechmanufaktur, ein Büchertisch, „Eine Welt Laden“, afrikanische Gewürze, Kleidung und Infostände bereichern diesen Afrikatag.

Als kulinarisches Highlight wird ein Nikatse Nkwa (Hühnchen in Erdnusssauce) gekocht und die katholische Frauengemeinschaft bietet ein großes Kuchenbuffet an. Getränke, Zwiebelkuchen und Neuer Wein runden das Angebot ab.
In der hinteren Remise werden Eindrücke aus Dourtenga in Bildern und Filmen präsentiert sowie ein afrikanisches Märchen am Sonntag, um 15:30 Uhr gelesen. Im Wintergarten der Villa Meixner erwartet sie eine reichhaltige Tombola.

Der Erlös der gesamten Veranstaltung wird für Schulprojekte in der Brühler Partnergemeinde Dourtenga verwendet.

An diesen Afrikatagen hat auch die Afrikaaustellung mit dem Thema „ Afrikanische Masken, Skulpturen & Bilder aus Dourtenga“ geöffnet. Die Ausstellung wird am Sonntag, den 17.09.2017 mit einer Finissage geschlossen.

Der Eintritt ist FREI

Villa Meixner, Schwetzinger Straße 24, 68782 Brühl
Parkmöglichkeiten auf dem nahegelegen Messplatz

PM-Afrikatage 2017.doc

Flyer mit Programm Afrikatag 2017.docx

#Schloss #Heidelberg: #Luther und #Goethe im Schloss. Veranstaltungen anlässlich Goethes Ge burtstag am 28. August

Johann Wolfgang von Goethe und das Heidelberger Schloss – das ist eine Geschichte von mehrfachen Besuchen, die auch ihren dichterischen Niederschlag im Werk des Olympiers gefunden hat. Goethes Geburtstag am 28. August ist traditionell Anlass für eine besondere Führung, bei der seine Beziehung zum Schloss den Weg vorgibt. In diesem Jahr wird zugleich an einen anderen großen Meister der deutschen Sprache erinnert, der ebenfalls auf dem Schloss war: Martin Luther. Möglich macht diesen Sprung über die Jahrhunderte der Schlossgeschichte das Themenjahr „Über Kreuz“, in dem die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, 500 Jahre nach Luthers Thesenanschlag, an die Reformation und ihre Folgen erinnern.

zwei Geniesser im Heidelberger Schloss
Um 16.00 Uhr startet die Führung, die die Epochen überspringt: Sie beginnt mit Luthers Besuch im Heidelberger Schloss im Jahr 1518. Eingeladen vom Bruder des Kurfürsten Ludwig V. genoss er den Aufenthalt und berichtete: „Wir erfreuten uns angenehmer Konversation, aßen und tranken…und besichtigten alle Schönheiten, die jene königliche …Burg zu bieten hat.“ Knapp dreihundert Jahre später erlebte Goethe als einer der ersten Touristen das Schloss, das inzwischen von der prächtigen Residenz zur romantischen Ruine geworden war. Goethe genoss die besondere Stimmung des Ortes im Neckartal – mit allen Sinnen: Denn er wusste auch die südlich wirkende Atmosphäre, die Gastlichkeit und den guten Wein zu schätzen. Hier ließ er sich zu seinem „West-östlichen Divan“ inspirieren.

Geburtstagsführung hat eigene Tradition
Schon seit Jahren findet aus Anlass von Goethes Geburtstag am 28. August eine Führung statt, die an die Orte geht, die mit den Besuchen des Dichters auf dem Schloss verknüpft sind. Wie in den vergangenen Jahren handelt es sich um eine gemeinsame Veranstaltung der Goethe-Gesellschaft Heidelberg und des Service Centers Schloss Heidelberg. Weil 2017 zugleich in den Schlössern und Klöstern des Landes daran erinnert wird, dass vor 500 Jahren die Reformation ihren Ausgang nahm, verbindet in diesem Jahr die Führung Goethes Besuche mit denen des 300 Jahre älteren Martin Luther. Die Sonderführung „Wein, Weib und Gesang. Luther und Goethe – zwei Genießer“ startet um 16.00 Uhr. Um 17.30 Uhr kann man Martin Luthers legendäre Sprachmacht bei einer Veranstaltung in der Schlosskapelle erleben: Dann rezitiert der Schauspieler Florian Kaiser aus den Tischreden des Reformators und aus Goethes „Götz von Berlichingen“. Letizia Mancino hat dafür eine Collage aus Texten Luthers und Goethes zusammengestellt. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.
www.schloss-heidelberg.de
www.uber-kreuz2017.de

service

Goethes Geburtstag auf dem Schloss.
Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Goethe-Gesellschaft Heidelberg

TERMIN
Montag, 28. August 2017

Programm

16.00 Uhr
Führung: Wein, Weib und Gesang. Luther und Goethe – zwei Genießer
Referent: Andreas Cooper

PREISE
Erwachsene: € 6,00, Ermäßigte € 3,00
zzgl. Schlossticket (Bergbahnfahrt + Schlosseintritt) 7,00/€ 4,00.

Eine Anmeldung ist erforderlich.

17:30 Uhr
Mit Luther und Goethe zu Tisch. Rezitation.
Textcollage von Letizia Mancino aus Goethes „Götz von Berlichingen“: Dialoge mit Bruder Martin, und Luthers „Tischreden“.
Referent: Florian Kaiser

ORT: Schlosskapelle

PREIS
Eintritt frei

ANMELDUNG UND INFORMATION
Service Center der kurpfälzischen Schlösser Heidelberg, Mannheim und Schwetzingen
Telefon +49 (0) 62 21 . 6 58 88-0
Telefax +49 (0) 62 21 . 6 58 88-18
service

www.schloss-heidelberg.de
www.ueber-kreuz2017.de_________________