Weinheimer Veranstaltungen 2017

„Cro und Co“ bleiben nicht alleine
Das Weinheimer Veranstaltungsprogramm 2017 ist so vielfältig wie schon lange nicht mehr – Gaudi-Floßfahrt und Kräutermarkt

Weinheim. Wer in Weinheim wohnt oder Fan der Veranstaltungen unter den beiden Burgen ist, sollte sich schon mal ein paar Termine in seinem Jahreskalender anstreichen. Denn das Weinheimer Veranstaltungsprogramm 2017 ist so vielfältig wie schon lange nicht mehr – es sind neue Veranstaltungen dabei, welche, die nach einer Pause wiederkommen und solche mit langer Tradition; die Mischung macht’s.
Wer einen Blick auf den Jahreskalender wirft (der im neuen Veranstaltungskalender der Monate Januar-März zwei Seiten einnimmt), dem fällt wahrscheinlich gleich die „Woinemer Gaudi-Floßfahrt“ auf, die am Sonntag, 18. Juni, stattfindet – nach drei Jahren schöpferischer Pause ist die Woinemer Hausbrauerei also wieder mit im Boot der Weinheimer Veranstalter. Auch diesmal wird die Floßfahrt mit selbstgebauten Flößen Weinheimer Vereine und Firmen auf der Weschnitz ausgetragen, dazu gibt es Live-Musik und gute Stimmung am Fluss.
Eine Woche später, am Freitag, 23. Juni, ist dann wieder einmal der SWR mit einer Veranstaltung in Weinheim zu Gast. Die Zweiburgenstadt ist eine Station des „Blechduells“, bei dem die pfiffigsten Blechbläsergruppen des wilden Südens gegeneinander antreten, Motto: „Von Pop bis Polka“. Die SWR-Bühne, von der aus auch eine Fernseh-Übertragung läuft, wird im vorderen Schlosshof aufgebaut sein.
Das Festival „Theater am Teich“, kurz „TaT“, (vom 13. bis 16. Juli) bringt diesmal besondere kulturelle Leckerbissen auf die Teichbühne, besonders stolz ist Kulturbüro-Leiter Gunnar Fuchs auf den gemeinsamen Auftritt der beiden Jazzmusikerinnen und Echo-Preis-Trägerinnen Anke Helfrich und Cora Josée am Freitag, 14. Juli. Für die aktuelle Preisträgerin Anke Helfrich ist das Konzert unter den Burgen ein Heimspiel. Der Kultursommer selbst geht wieder von Ende Juni bis in den August hinein. Höhepunkte darin sind wieder das Internationale Kulturfest (2. Juli), ein Alphorntreffen mit Platzkonzerten in der ganzen Stadt (22./23. Juli), das „Inclusives – Festival der Handicaps“ am Samstag, 29. Juli, und ein Blues- und Jazz-Wochenende am 5. und 6. August zum 30-jährigen Bestehens des Muddy’s Club.
Natürlich rückt im Juli das Waidsee-Festival mit Dieter-Thomas Kuhn, Cro und den Fantastischen Vier in den Mittelpunkt, ebenfalls am See feiert der „Runde Tisch Waidsee“ am 25. Juni sein 25-jähriges Bestehen.
Das Veranstaltungsjahr beginnt mit der Straßenfastnacht am Marktplatz am Faschingsdienstag, setzt sich fort mit dem traditionsreichen Sommertagszug am 26. März, dem „Pflänzeltag“ am 2. April und einem erneuten Blütenwegfest am 23. April, Start ist diesmal im Schlosspark. Erstmals wird es im Mai einen „Weinheimer Kräutermarkt“ im Schlosshof und Teilen des Schlossparks geben, dazu soll auch der Bauernmarkt vorübergehend ans Schloss umziehen.
Auch die Vintage-Radtour Veloica macht am 10. September, dem Weinheimer Herbst (mit Provence-Markt und Dürreplatzfest am Vortag), wieder in Weinheim Station – und dann gibt es noch viele viele Ortsteil-, und Stadtteilfeste mit der Weinheimer Kerwe am zweiten Wochenende im August im Zentrum. Das ganze Jahr über ist gefüllt mit den Kulturangeboten der Weinheim Clubs und Kulturbühnen.
Das Kulturbüro der Stadt Weinheim stellt auch im Internet eine Zusammenstellung der 2017er Veranstaltungstermine zur Verfügung: http://www.weinheim.de/,Lde/Startseite/Stadtthemen/Veranstaltungskalender.html

Veranstaltungen_17.pdf

#Schwetzingen: Karl-Wörn-Haus: #Ausstellungseröffnung Acryl trifft Holz am 12. Januar 20 17 um 18 Uhr

Acryl trifft Holz im Karl-Wörn-Haus

Hans Deimann und Stefanie Kilian stellen im Karl-Wörn-Haus aus

Eine bemerkenswerte Doppelausstellung mit Acrylbildern und Holzgegenständen findet vom 12. bis 15. Januar 2017 im Karl-Wörn-Haus statt. In den hellen und stilvollen Räumlichkeiten des Schwetzinger Museums, dem ehemaligen Direktionsgebäude der Konservenfabrik Bassermann, werden in angenehmer und lockerer Atmosphäre kunstvolle Holzdekorationen und farbenfrohe Schlossgartenbilder präsentiert. Mit über 60 Exponaten zeigen die beiden Hobbykünstler einen Querschnitt ihres Schaffens.

Hans Deimann, gebürtiger Schwetzinger, begann nach seiner Pensionierung 2004 mit der Aquarellmalerei, später kamen Acrylbilder hinzu. Er belegte Kurse bei der VHS und nahm Unterricht bei bekannten Schwetzinger Künstlern und wird seit über einem Jahr von einem Kunstlehrer betreut. Das Spektrum seiner Werke umfasst abstrakt-gegenständliche Malerei in allen Formaten. Seine bevorzugten Motive sind aber aus dem Schlossgarten.

Stefanie Kilian, geboren und wohnhaft in Schwetzingen, entdeckte vor fünf Jahren die Leidenschaft für Holzarbeiten und machte diese zu ihrem Hobby. Neben Holzsternen, Herzen und Tischleuchten aller Größen, werden Stelen mit Sternen oder Engel zu sehen sein.

Die Ausstellungseröffnung findet am Donnerstag, den 12. Januar 2017 um 18.00 Uhr im Karl-Wörn-Haus, Museum der Stadt Schwetzingen in der Marstallstraße 51 statt.
Die Künstler sind am Sonntag, den 15. Januar ab 14.00 Uhr im Museum persönlich anwesend.

Öffnungszeiten

Fr 10-12 und 14-17 Uhr
Sa und So 11-17 Uhr
Eintritt frei
barrierefreier Zugang
www.schwetzingen-museum.de

Zur Ausstellung erscheint ein Bildband mit Acrylbildern vom Schlossgarten, im Karl-Wörn-Haus, bei der Touristinfo, der Schwetzinger Zeitung und im Druckhaus Media Express in der Bismarckstraße 32 erhältlich. Der Reinerlös aus dem Buchverkauf wird dem Förderkreis des Karl-Wörn-Haus zur Verfügung gestellt.

Karl-Wörn-Haus, Museum der Stadt Schwetzingen

Marstallstraße 51 | 68723 Schwetzingen | www.schwetzingen-museum.de

Jetzt auch auf facebook

https://www.facebook.com/kwhschwetzingen

#Welde #Kunstpreis wird zum #WeldeDesignpreis – Jury hat Shortlist gewählt

Von der Kunst zum Design

Nach Malerei und Fotografie kommt jetzt Design auf die Flasche – Shortlist des ersten Welde-Designpreises steht fest

Plankstadt, 21. Dezember 2016 – Nach zwei Jahrzehnten Kunstpreis kommt jetzt das Design zum Zug. In der einjährigen Pause hat sich die Plankstadter Braumanufaktur Welde dazu entschlossen, ihr langjähriges Engagement in Sachen Kunst die nächsten Jahre dem Genre Grafikdesign zu widmen. Um den mit insgesamt 5000 Euro dotierten ersten Welde-Designpreis haben sich Designerinnen und Designer aus ganz Deutschland mit weit über Hundert Arbeiten beworben. Nach der Jurysitzung Anfang Dezember steht nun die Shortlist fest, in die es sechs Arbeiten von fünf Designern geschafft haben.

Lukas Breitkreutz, Kolja van Boekel, Hax Hathaway, Yvonne Riehle und Ina Schäl konnten die Jury überzeugen. Dass alle fünf Designer aus der Metropolregion kommen – und zwei davon auch noch miteinander verheiratet sind – ist reiner Zufall. Die Arbeiten wurden ohne Angabe der Namen der jeweiligen Kreativen gesichtet. In mehreren Runden reduzierte die Jury die große Anzahl von Einreichungen immer weiter. Das kreative Potential war groß, ebenso die Vielfalt: Von streng geometrischen und rein typografischen über wild-romantische bis hin zu aus der Tierwelt entlehnten und filigran-zarten Entwürfen reichte die Palette. Da die Motive nicht nur als rechteckiges Etikett auf Papier, sondern rund um den Bauch der Welde-Bierflasche direkt auf das Glas aufgedruckt werden, ist es wichtig, dass sie von allen Seiten spannend, schlüssig und interessant aussehen. So war dieses technische Kriterium ebenso wie die Kreativität und deren Umsetzung maßgeblich für die Juroren.

Götz Gramlich (gggrafik design, Heidelberg), Dirk Paulus (Buero Medienagenten, Bad Dürkheim) und Hans Spielmann (Braumanufaktur Welde) waren als Juroren begeistert von der hohen Qualität und Kreativität der Einreichungen. „Bei so vielen hervorragenden Arbeiten waren intensive Diskussionen unvermeidlich“, berichtet Welde-Chef Hans Spielmann. Auch sei es für ihn ein – allerdings hochspannendes – Novum gewesen, überhaupt als Juror dabei zu sein, so Spielmann weiter. Juror Götz Gramlich schätzte ebenfalls die kontroverse, aber sehr konstruktive Diskussion unter den Juroren. Alle Motive der Shortlist seien vollauf überzeugend und es werde sicher schwer, den Hauptpreis und die beiden weiteren Gewinner zu küren, so Gramlich weiter.

Ausschließlich über soziale Medien wurden Designer bundesweit zur Teilnahme am neuen WeldeDesignpreis aufgerufen. Ein bestimmtes Thema wurde nicht vorgegeben, zu entwerfen war eine Grafik, die später anstelle eines Etiketts direkt auf die Welde-Designflasche aufgedruckt werden soll. Maximal mit drei Arbeiten durften sich die Designer bewerben. Die Welde-Flasche mit dem geschwungenen Hals ist als erste Mehrweg-Individualflasche Deutschlands weit über die Grenzen der Metropolregion Rhein-Neckar hinaus bekannt. Ausgezeichnet mit verschiedenen Designpreisen hat sie es als erste Bierflasche ins berühmte New York Design Annual geschafft. So findet mit dem jüngst ins Leben gerufenen Welde-Designpreis aufs Schönste zusammen, was gut zusammen passt: Produkt- und Grafikdesign.

Die drei Preisträger werden in einer weiteren Jurierung ermittelt, die Welde-Designpreis-Edition wird voraussichtlich im März 2017 auf den Markt kommen.

#Ausstellung #Schäfer #Mythos #Lorsch verlängert

Verlängert: Mythos Lorsch
Das Weltkulturerbe in Schwarz-Weiß

Die Ausstellung mit Fotografien von Roger Schäfer im Foyer des Paul-Schnitzer-Saales (Museumszentrum) wird verlängert. Der Weinheimer Fotograf hatte im September vergangenen Jahres spektakuläre Schwarz-Weiß-Aufnahmen auf dem Klosterhügel gemacht. Eine Auswahl davon wird derzeit anlässlich des 25sten Jubiläums des UNESCO Weltkulturerbe Kloster Lorsch gezeigt. Die Ausstellung wird nun bis zum 15. Januar 2017 verlängert und ist damit über den Jahreswechsel zu den Museumsöffnungszeiten zu besuchen. Die Bilder kann man käuflich erwerben.

#Weihnachtsstadtführung in #Weinheim am 26.12.

Im Zauber der Altstadt

Weihnachtliche Führung in Weinheim am 26. Dezember – Durch Brauchtum und Geschichte im Mittel

Weinheim. Weihnachten ist fast vorüber, die Geschenke sind ausgepackt, die Bäuche prall – aber wer hat sich die Zeit genommen, über das Fest nachzudenken und darüber, was es ausmacht. Wer das noch nachholen möchte, ist am Zweiten Weihnachtsfeiertag, am 26. Dezember, in Weinheim richtig.
Im Zauber der weihnachtlichen Altstadt entführt Stadtführer Franz Piva an diesem Tag ab 15 Uhr für knapp zwei Stunden in eine längst vergangene Zeit und berichtet im Schein seiner Fackel, wie die Menschen im Mittelalter Weihnachten in Weinheim und im Odenwald gefeiert haben. Wie es zum ersten Adventskranz und zum Adventskalender kam – wie aus Buchsbaum, Haselbaum und Zuckerbaum der heutige Christbaum wurde – das Christkind eine Erfindung Martin Luthers war und Kurfürst Karl Theodor die Weihnachtslotterie erfand. Und vieles mehr.
Franz Piva hat in vielen alten Schriften und Büchern gekramt und berichtet von der Wintersonnenwende und den folgenden, geheimnisvollen „Zwölf Heiligen Nächten“ (Sperrnächte). Alte Weihnachtsbräuche und Weinheimer Weihnachtssagen, über Jahrhunderte erhalten, sind ebenfalls ein Thema. Die Führung endet mit dem Vergleich: „Weihnachten früher und heute.“
Treffpunkt ist am Marktplatzbrunnen. Die Dauer der Führung beträgt etwa eineinhalb bis zwei Stunden. Die Kosten betragen vier Euro pro Person, um Voranmeldung wird gebeten! Diese Führung kann auch für Gruppen ab 15 Personen gebucht werden. Weitere Infos beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim. Telefon 06201-874450 oder E-Mail: tourismus

Event Highlights Januar THERMEN & BADEWELT #SINSHEIM

Textilfreies Erlebnis-Event „Sinneswelten“
am 6. und 20. Januar in der THERMEN & BADEWELT SINSHEIM

Die fünf Sinne des Menschen: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen stehen im Januar mit dem Motto „Sinneswelten“ besonders im Fokus. Warmes Wasser, fruchtige Cocktails, ein Meer aus Palmen, wohltuende Saunadüfte, variationsreiche Shows und inspirierende Klänge: In der THERMEN & BADEWELT SINSHEIM werden die Sinne auf Entdeckungsreise geschickt.

Zu den langen Thermennächten (textilfrei) am 6. und 20. Januar dürfen sich Sauna-, Wellnessliebhaber und Entertainmentfans auf einen Abend rund um die „Sinneswelten“ freuen. Auf der Aquabühne im Palmenparadies entführt das Streich-Quartett „LA FINESSE“ in die musikalische Welt der Klassik und zieht dabei unvergleichbare Parallelen in die heutige Zeit. Gestaunt werden darf zur faszinierenden Akrobatik-Performance von „White Gothic“ aus dem Radio Regenbogen Harald Wohlfahrt Palazzo. Die Synchronschwimmerinnen des Nationalkaders des Olympiastützpunktes Metropolregion Rhein-Neckar zeigen eine anmutige Synchronschwimmshow in der Großen Lagune. Ein weiteres Highlight des Abends ist die faszinierende Flammenshow von Pyrotechnik im Quadrat.

Ergänzend zu diesen Programmhöhepunkten gibt es ein auf das Thema speziell abgestimmtes Aufguss- und Wohlfühlprogramm. Geschwitzt werden darf u. a. im „Licht und Farben“- Aufguss in der Koi Sauna, im Kaffee Lounge-Aufguss im Wiener Kaffeehaus und im Orangenbaum-Aufguss in der Tropensauna. Wohltuende Beauty- und Gesundheitsanwendungen sind ebenfalls im Wellnessangebot enthalten.

Das Palmenparadies mit der großen Lagune und den Gesundheitsbecken mit Sole, Calcium/Lithium und Selen ist an diesen beiden Freitagen ab 18 Uhr textilfrei zu nutzen. Ab 18.30 Uhr wird automatisch der Tarif Vitaltherme & Sauna aufgebucht. Das Event mit Rahmenprogramm ist im regulären Eintrittspreis inkludiert.

Noch ein besonderer Sauna-Tipp: Auch diesen Monat findet das Internationale Saunafest in der THERMEN & BADEWELT SINSHEIM statt. Vom 27. bis 29. Januar präsentieren die tschechischen Aufgussmeister außergewöhnliche und sensationelle Show-Aufgüsse. Wir wünschen „Gut Schwitz“!

#Stadthalle #Hockenheim: Kulturprogramm Januar – Juni 2017

Kulturfeuerwerk lässt Besucherherzen höher schlagen

Stadthalle Hockenheim: Winterprogramm begeistert mit phantastischen Künstlern

Den Besuchern werden im neuen Jahr wieder zahlreiche Höhepunkte mit bekannten Künstlern geboten. Das Programm aus Kabarett, Theater, Musik, Abenteuer und Spannung für Kinder sollte sich niemand entgehen lassen.
Regionale Größen wie Mattthias Richling, Cris Cosmo oder Schöne Mannheims stehen um die Gunst der Zuschauer im Wettstreit mit der irischen Tanzshow „The Spirit of Ireland“ oder den 12 Tenören. Sie alle stehen in der Stadthalle Hockenheim auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“.

„Aschenputtel – das Musical“ gastiert am Donnerstag, 5. Januar 2017 um 16 Uhr in Hockenheim und eröffnet den Kulturreigen im neuen Jahr. Theater Liberi zeigt eine fröhliche und dennoch romantische Inszenierung mit modernen Facetten und das schönste Happy End aller Zeiten.

Wenn Mathias Richling Richling spielt, dann sind das natürlich unendlich viele. Der Kabarettist holt am Samstag, 14. Januar um 20 Uhr nicht nur fast das gesamte aktuelle Politpersonal auf die Bühne, sondern auch Personen, deren historische Bedeutung wenigstens ein satirische Nachhaken rechtfertigt. In seinem neuen Programm begegnet die politische Wirklichkeit der Geschichte.

Heimat – verdammt ich lieb dich ist ein musikalisches Liebesgeständnis an die Heimat.
Mit dabei: Feldberger, Frau Wäber, Mario & Christoph vom Alpentrio Tirol, Geri der Klostertaler und Reiner Kirsten. Die TV bekannten Stars präsentieren auf eindrucksvolle Art und Weise ihre Heimat. Das Publikum erwartet am Sonntag, 22. Januar um 18 Uhr ein wunderschöner Abend für die ganze Familie voller guter Laune, mit Zeit zum Träumen, zum Abschalten, zum Mitsingen und Schunkeln. Der ideale Start in das Neue Jahr 2017.

Mit THE SPIRIT OF IRELAND gastiert die Produktion des erfolgreichen Produzenten Michael Carr mit 14 Tänzern und Musikern am Mittwoch, 25. Januar um 20 Uhr in Hockenheim. Die unvergessliche Irish Dance Sensation -rasant, temporeich, pulsierend und sexy!. Eine großartige Mischung aus energiegeladener Tanzshow und ursprünglich-keltischer Livemusik.

Es war ein schillerndes Jahrzehnt mit Hits, die bis heute die Massen faszinieren. Am Samstag, 11. Februar um 20 Uhr kann man noch einmal abtauchen in die Welt der 80er Jahre – die neue Show „80er Die Show – I Wanna Dance With Somebody!“ macht es möglich.

Christian Ehring hat ein nostalgisches Faible für aussterbende Medien, weswegen er regelmäßig im Fernsehen auftritt. Eingeweihte kennen ihn als Moderator der NDR-Satiresendung „extra 3“ und als Sidekick von Oliver Welke in der ZDF-„heute-show“.
Am Donnerstag, 23. Februar um 20 Uhr stellt er in der Stadthalle Hockenheim “Keine weiteren Fragen”.

Cris Cosmo steht für Sommer, Liebe und einen Hauch Revolution. Seit zehn Jahren mischt
er deutsche Texte mit handgemachtem Pop, Latino-Reggae-Einflüssen und clubbigen
Livebeats. Seinen Künstlernamen bekam Cris, als er mit Straßenmusik durch die Welt
unterwegs war. In Südamerika nahmen die Leute dem sprachbegabten Chico mit der
Gitarre seine deutschen Wurzeln nicht ab. Und nannten ihn einfach „Cris Cosmo“
– den Weltbürger-Cris. Zusammen mit dem Sieger aus Wettsingen in Schwetzingen,
Norman Bravo, ist er mit seiner Band am Samstag, 4. März um 20 Uhr live in der Stadthalle Hockenheim zu erleben.

THE 12 TENORS feiern ihr 10-jähriges Jubiläum und tun dies mit einer Show, die das Publikum mitreißen wird! Am Samstag, 11. März um 20 Uhr werden die Ausnahmesänger, die ihre Fans in ganz Europa, China und Japan mit ihren kraftvollen, einzigartigen Stimmen und ihrer mitreißenden Energie begeistern, dies auch in Hockenheim tun. Sie verbinden den Geschmack von Generationen mit ihrem unverwechselbaren klassischen und doch modernen Sound. Kein Genre ist vor ihnen sicher und wenn sie auf der Bühne stehen, kennen sie nur ein Ziel: Ihr Publikum mit ihrer mitreißenden Leidenschaft für Musik anzustecken!

Feuerwehrmann Sam wird am Sonntag, 12. März um 16 Uhr mit seinen großen und kleinen Fans in deutschsprachiger Erstaufführung ein tolles Abenteuer erleben.
Das normalerweise eher ruhige Dorf Pontypandy feiert ein großes Musikfestival. Kommandant Steele ist mit den Vorbereitungen beschäftigt und hat einen geheimen Gast für das Fest organisiert. Alle sind natürlich neugierig wer der Ehrengast ist, doch Kommandant Steele verrät kein Wort. Bis die große Feier startet, gibt es noch einige Schwierigkeiten zu meistern. Glücklicherweise ist Feuerwehrmann Sam immer in der Nähe. Wird er in der Lage sein, das Festival noch rechtzeitig zu retten?
Die jungen Besucher werden gebeten, als Feuerwehrmann /-frau verkleidet zu kommen.

„Umgebremst“ können die Besucher das fröhliche Quartett Schöne Mannheims am Samstag, 25. März um 20 Uhr genießen. Die Sängerinnen Anna Krämer, Smaida Platais und Susanne Back – stets getragen von der moralischen Stütze, dem Fels in der Brandung, dem Anker am Klavier: Stefanie Titus widmen sich stimmgewaltig, ausdrucksstark, und immer mit einem Augenzwinkern den kleinen und den großen Themen, dem Alltäglichen und Skurrilen, dem Naheliegenden und dem Abseitigen.
Sie nehmen auf musikalisch-szenische Art allerlei Sprachen in den Mund und vor allem sich selbst nicht allzu ernst.

Bereits am legendären Broadway in New York erfreute die Musicalfassung des Buchklassikers „Alice im Wunderland“ die Zuschauer. Jetzt kommt das Familien-
musical erstmals in Deutschland auf die Bühne und gastiert am Mittwoch, 29. März um
20 Uhr in Hockenheim.
Es gibt ein Wiedersehen mit dem verrückten Hutmacher, der Grinsekatze und dem Märzhasen. Als Zuschauer begleiten Sie Alice zur Teegesellschaft, zum Croquet-Spiel mit den Flamingos und natürlich zum Treffen mit der schrägen Herzkönigin und ihrem witzigen Gatten. Tolle Kostüme, ein hinreißendes Bühnenbild und viele witzige Momente machen „Alice im Wunderland – das Musical“ perfekt für die ganze Familie.

Wir sind hier nur Gäste. Aber wir wurden eingeladen! Auch dies eine Erkenntnis des Bochumer Kabarettisten Jochen Malmsheimer, welche in seinem Kabarettprogramm mit dem durchaus in‘s Epische tropfenden Titel: „Flieg Fisch, lies und gesunde! oder: Glück, wo ist Dein Stachel?!“ nicht den Deut einer Rolle spielt. Am Donnerstag, 27. April um 20 Uhr ist der vielfach preisgekrönte Kabarettist, der in zahlreichen Bühnenprogrammen eine ganz eigene Kunstform – das epische Kabarett- geschaffen hat in Hockenheim zu Gast. Einem größeren Publikum wurde er vor allem durch seine regelmäßigen Auftritte bei „Neues aus der Anstalt“ (ZDF) bekannt.

Witzige, spritzige und hintersinnige Sketche von Albin Braig und Karlheinz Hartmann als „Hannes und der Bürgermeister“ und deren neuem Programm: „Jetzt wird´s Dag!“ gibt es
am 08. und 09. Mai 2017 jeweils um 20 Uhr in der Stadthalle.
Den musikalischen Teil der Show bestreiten in bewährter Manier die vier Haus- und Hofmusikanten von „HERRN STUMPFES ZIEH & ZUPF KAPELLE“: Skrupellos aber liebenswert, traditionsverbunden und (vielleicht gerade deswegen) eigenwillig bringen sie das Rathaus zum Swingen und Grooven – und blasen dem Hannes und seinem Bürgermeister gehörig den Marsch.

Gerd Dudenhöffer spielt aus 30 Jahren Heinz Becker Programmen: „DEJA VU“ zu deutsch: schon gesehen.
Und tatsächlich wird sich der aufmerskame Zuschauer sagen: Déjà vu – schon gesehen! wenn der saarländische Kabarettist Dudenhöffer am Mittwoch, 17. Mai um 20 Uhr aus seinen bislang 16 Programmen die Highlights präsentiert. Doch ein Herunterleiern von alten Pointen ist „DEJA VU“ keineswegs. Dudenhöffer legt einmal mehr den Finger auf die Wunden der Gesellschaft und zeigt, wie sich Geschichten wiederholen und sich Geschichte zu wiederholen droht.

Die Saison 2016/2016 endet kulturell mit Tom Lehels Lesecal „Land der Träume“ am Sonntag, 11. Juni um 16 Uhr.
Der Moderator, Comedian und Kinder-TV-Star Tom Lehel (ZDF-tabaluga tivi, KiKA-Tanzalarm u.a.) veröffentlichte im Frühjahr 2014 Buch, Hörspiel und Musical zu seinem Herzensprojekt „Land der Träume“. Eine phantastische Geschichte, die Kindern die Angst vor dem Einschlafen nimmt, positive Werte vermittelt und die Phantasie fördert.
Nun präsentiert Tom Lehel zusammen mit professionellen SchauspielerInnen und SängerInnen seine Geschichte vom Land der Träume und den Abenteuern des kleinen Helden „Leon“, in einer 85-minütigen, musikalischen Lese-Show, dem LESECAL für Kinder von 4 bis 12 Jahren.

Information: Karten für die Veranstaltungen gibt es beim Kartenvorverkauf der Stadthalle Hockenheim, Telefon 06205 / 21190, per E-Mail: kartenvorverkauf, im Internet unter: http://www.stadthalle-hockenheim.de/?seite=veranstaltungskalender sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Tageskasse.
Der Tipp für Geschenke zu jeder Gelegenheit: Schenken Sie Kultur. Gutscheine für die Veranstaltungen können im Ticketshop der Stadthalle erworben werden. / lj

#Schloss #Schwetzingen: Saisonabschluss… 2016 ein ereignisreiches Jahr

In Schwetzingen können die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg auf ein enorm ereignisreiches Jahr 2016 zurückblicken. Michael Hörrmann, Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten, und Sandra Moritz, die Leiterin der Schlossverwaltung, zogen bei einem Termin in Schloss Schwetzingen ein fast durchweg positives Fazit: Bestimmt war 2016 vom Themenjahr „Welt der Gärten“ – und von der lang ersehnten Wiedereröffnung des sanierten Schlosses.

ERGEBNISSE EINER AKTUELLEN BEFRAGUNG
Um mehr über die Besucherstruktur und über die Motivation, die Zufriedenheit und die Erwartungen ihrer Gäste zu erfahren, haben die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg 2016 eine repräsentative Umfrage gestartet: Fast 4.200 Menschen an den 16 besucherstärksten der insgesamt 59 Monumente wurden mündlich und schriftlich interviewt – darunter auch Gäste in Schloss und Schlossgarten Schwetzingen. Es ist die zweite Untersuchung dieser Art; zuletzt wurden die Schlösser-Besucher im Jahr 2011 befragt. Mit 3,77 Millionen Gästen im Jahr 2016 sind die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg der größte kulturtouristische Anbieter in Land mit dem umfangreichsten Vermittlungspotenzial. Schloss und Schlossgarten Schwetzingen ziehen jedes Jahr fast eine dreiviertel Million Menschen an. „Damit ist Schwetzingen, nach Schloss Heidelberg, das Monument im Land mit der zweithöchsten Besucherzahl – und ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die Marke ‚Staatliche Schlösser und Gärten‘“, erklärte Michael Hörrmann, der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten.

POSITIVE WERTE BESTÄTIGEN DEN WEG
Die Ergebnisse der Befragung ergeben durchweg ein positives Bild. Bei der Frage nach der Zufriedenheit mit dem Besuchserlebnis – erhoben für alle Monumente – geben 94% der Besucher an, „sehr zufrieden“ zu sein. 2011 waren es noch 86%. 96% sind bereit, den Besuch im jeweiligen Monument weiterzuempfehlen, ebenfalls mehr als 2011. Dass gleichzeitig die absolute Besucherzahl zwischen 2010 und 2016 von 3,3 auf 3,77 Millionen gestiegen ist, mag ein Indikator sein, wie unmittelbar sich diese Zufriedenheit und Weiterempfehlungsbereitschaft auswirken.

Schwetzingen liegt weit oben in der Besuchergunst
Schwetzingen hat eine absolut stabile Verteilung der Besuchergruppen – und einen verlässlich hohen Anteil an „Fans“: 47 % bezeichnen sich selbst als „regelmäßige Besucher“ – das sind bei zuletzt fast 703.000 Gästen immerhin über 330.000 Menschen – ein sensationeller Wert. Mit 53 € pro Kopf liegt das Ausflugsbudget der Schwetzingen-Besucher an der Spitze aller Monumente. Und beim Blick auf den Wert für die „Besuchsgründe“ fällt auf: 62 % der Befragten geben an, nur wegen Schloss und Schlossgarten nach Schwetzingen gekommen zu sein. In Zahlen bedeutet das: Ohne die kurfürstliche Sommerresidenz hätten fast 436.000 Menschen gar nicht erst den Weg nach Schwetzingen gefunden. Zieht man 8 €, den Preis der regulären Eintrittskarte ab, bleiben 45 € an Kaufkraft pro Kopf in Schwetzingen – weit über 31 Millionen € jedes Jahr. „Unsere Untersuchung zeigt auch, welches wirtschaftliche Potenzial für die Stadt mit einem Monument wie Schloss Schwetzingen verbunden ist“, fasst Geschäftsführer Michael Hörrmann das Ergebnis zusammen.

grössere reichweite im Tourismus
Eine Bestätigung für die Arbeit der Staatlichen Schlösser und Gärten in Schwetzingen sind auch die 96 % der Befragten, die angeben, dass sie sehr oder überaus zufrieden mit dem Besuch in Schloss und Schlossgarten seien – 1% mehr als im Jahr 2011. Erweitert hat sich der Radius, in dem Schwetzingen wirkt: Die erstmaligen Besucher reisten 2016 im Schnitt aus einer Entfernung von 228 km an. Vor 5 Jahren waren es noch lediglich 150 km. „Schloss und Schlossgarten Schwetzingen wirken inzwischen ganz offensichtlich weit über Baden-Württemberg hinaus als attraktives Ziel“, erklärt Michael Hörrmann die Fakten. Einer der stärksten Indikatoren für die Zufriedenheit der Gäste ist die Bereitschaft, Schloss und Schlossgarten weiterzuempfehlen: Das wollen gelegentliche und erstmalige Besucher zu 99 % – und die regelmäßigen Besucher zu glatten 100 %.

Genussfaktor Schlossgarten
Relativ hoch ist der Genussfaktor in Schwetzingen zu bewerten: 71 % der Gäste wollen ihre Freizeit genießen, wenn sie kommen – sie schätzen die Schönheit des Schlossgartens. Das Interesse daran, mehr über die Anlage zu erfahren, ist dennoch hoch: 60 % wollen mehr über den Garten wissen. Hohe Nennungen haben auch „ Leben in vergangenen Zeiten“ und die Architektur. Michael Hörrmann: „Wir liegen hier mit unserem differenzierten Führungsangebot sehr gut.“ Die guten Werte der Besucherbefragung schlagen sich auch in den Besucherzahlen nieder: 720.000 Gäste – so lautet die Prognose von Sandra Moritz für 2016. Die Leiterin der Schlossverwaltung schätzt die Entwicklung positiv ein: „Wir konnten im September das Schlossmuseum wieder öffnen und hatten außerdem eine gute Besucherfrequenz in der Sommerurlaubszeit.“ Die ordentliche Steigerung der Besucherzahlen gegenüber 2015 hat auch mit dem lebendigen Programm in Schloss und Schlossgarten zu tun – und das reicht übers ganze Jahr, von Januar bis Dezember.

Viele Gäste bei attraktiven Veranstaltungen
Gut besucht war gleich am Anfang des Jahres die Whiskey-Messe, die in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfand: 3.500 Personen suchten bereits im Februar den Weg in die Zirkelbauten des Schlossgartens. Starkes Interesse fand im Mai die Ausstellung mit Werken des Fotografen Horst Hamann: 8.000 Gäste zählte die Schlossverwaltung: „Das war mein ganz persönlicher Favorit unter unseren Veranstaltungen“, sagt Sandra Moritz, die durch den künstlerischen Blick des renommierten Fotografen „ihren“ Schlossgarten und seine Bauten nochmals ganz anders sehen lernte. Gut besucht waren durchweg die Ereignisse im Sommer: das „Interkulturelle Fest“, die großen Open Airs und auch die „Classic Gala“ mit ihren glänzenden Oldtimern. Zwei attraktive Ausstellungen im Rahmen des Themenjahrs „Welt der Gärten“ zogen viele Menschen an: „Silverio Rabbit“, der spiegelnde Riesenhase, brachte gut 2.500 Menschen zum Staunen. Den eleganten Abschluss des Themenjahres bildete die Kunsthandwerksausstellung „Natur in Gold und Glas“ in der Orangerie.

Höhepunkt schlosseröffnung
Zweifellos der Höhepunkt des Jahresprogramms aber war das Wochenende im September, an dem zugleich mit der „Nacht des offenen Denkmals“ auch das sanierte Schlossmuseum wieder eröffnet wurde. Und fast schon Tradition sind zum Jahresende die Buchmesse im November – und der „Kurfürstliche Weihnachtsmarkt“ im Advent. Dass der Schlossgarten immer auch ein fragiles Kunstwerk und Kulturerbe ist, zeigte sich, als ein Sturm im Sommer Bäume umstürzen ließ – der Schaden war beträchtlich. Aber auch mutwillige Zerstörung hinterließ ihre Spuren: Dieser seltene Fall von Vandalismus war für Sandra Moritz ein „einschneidendes Erlebnis“.

2017 mit neuen Programmideen
Beständige Arbeit an der Schönheit des reichen Kulturerbes in Schwetzingen – das ist das Programm in jedem Jahr. Auch nach dem Abschluss der Schlosssanierung steht 2017 genug auf dem Plan. Im zeitigen Frühjahr starten die Arbeiten am barocken Gartenpavillon, finanziert aus Mitteln der Staatlichen Toto-Lotto GmbH. „Und fürs Jahresprogramm haben wir auch schon viele gute Ideen“, kündigt die Leiterin der Schlossverwaltung an.

www.schloss-schwetzingen.de
http://www.schloesser-und-gaerten.de

#Ü30 Deluxe X-Mas Party @ Delano #Weinheim / Sa. 10.12.2016

★ ★ Ü30 DELUXE CHRISTMAS PARTY ★ ★

Kurz vor Weihnachten habt Ihr nochmals die Möglichkeit, in Weinheim so richtig abzufeiern und Euch auf die ruhigen Tage vorzubereiten.

Seid Ihr bereit für eine der coolsten Locations unserer Eventreihe?

Das DELANO Weinheim – eine Location am wunderschönen Weinheimer See (am Miramar).

Seid dabei, wenn wir das DELANO zum Partytempel No. 1 küren werden.

ACHTUNG: NEUER RAUCHERBEREICH!!!
Wir werden den Raucherbereich künftig in den Biergarten verlagern.
Das bedeutet:
Überdachter und beheizter Raucherbereich.
Indoor = rauchfrei.

★ Ü oder U 30? Klar!
Wer unsere Events kennt, der weiß auch, dass auch U30er sehr gerne und gut feiern können. Daher sind alle Altersklassen ab 26 Jahren recht herzlich willkommen.

♫ It‘ s Disco Time ♫
♫ DJane M-Lance is in the mix
Feiert mit uns zu legendären 90ern, unvergesslichen 2000ern., groovigem RnB, aktuellen Charthits und groovigen House Beats.
Ü30 Deluxe – das ist Musik für jeden Geschmack.
★ MORE MIXED DANCE MUSIC ALL NIGHT LONG.

★ Are you ready to party?

★ Tickets:
online auf www.foreverdisco.de und
ab sofort im Delano, sowie im Coyote Cafe in Viernheim (Rhein Neckar Zentrum)

★ Tischreservierungen per Email an info
★ Die besten DJs der Region
★ Best Mixed-Music, House- & Danceclassics
★ Coole Locations
★ Special Event Highlights
★ Freier Eintritt für Geburtstagskinder (Vorlage des Ausweises erforderlich)
★ Partys since 1994

★ Bitte benutzt auch den „Einladen“ Button oben auf dieser Seite und ladet jetzt Eure Freunde zu diesem Event ein! Lasst die Community wachsen!

★ Dresscode: Dress to impress, it´s weekend (casual / smart / sexy / stylish)

★ Weitere Infos, Termine, Tickets, Fotos, Locations, Städte, u.v.m. unter www.foreverdisco.de

★ Partyfotos findest Du auf www.facebook.com/foreverdisco

★ Like us on Facebook: www.facebook.com/foreverdisco

★ Tischreservierungen:
Ihr möchtet gerne eine Lounge oder einen Stehtisch für Euch reservieren. Kein Problem!
Schickt uns bitte eine Email an mail

★★ Welcome to a unique evening with Ü30 DELUXE ★★
★★ We love to entertain you ★★

Datum: Sa. 10.12.2016
Ort: Delano (Miramar Waidsee; Hammerweg 63, Weinheim)
Start: 21:00 Uhr
DJ: M-Lance
Dresscode: Dress to impress
Tickets: 9€ im VVK www.foreverdisco.de und 10€ an der Abendkasse