#Stadtführungen in #Weinheim

Auf den Spuren des Nachtwächters

Im Schein der Laterne nimmt der Weinheimer Nachtwächter seine Gäste mit auf eine Zeitreise in das historische Weinheim. Inmitten der wunderschönen Fachwerkidylle des Gerberbachviertels berichtet er von Bürgern und Beisassen, Henkern und Hübschlerinnen. Im Quartier der wohlhabenden Rotgerber und bescheidenen Weißgerber werden die alten Berufe wieder lebendig, nur der durchdringende „Duft“ durch Abdecker, Leyer und Färber bleibt uns heute erspart. Auch von den Leib-, Hals- und Ehrenstrafen weiß Stadtführer Matthias Stieber zuberichten, denn Weinheim war Blutgerichtsstätte. Nach Jahr und Tag macht Stadtluft frei. Solange musste der Leibeigene bangen. Doch wenn er sich ein Jahr und einen Tag in Weinheim „unangefochten“ aufgehalten hat, konnte der Grundherr keinen Anspruch mehr erheben. Das galt auch für seine Nachkommen.
Nach Ende des einstündigen Rundganges wartet auf die Gäste ein zünftiger Nachtwächterschmaus im „Diebsloch“.

Info: Die nächste öffentliche Nachtwächterführung findet am Mittwoch, den 3. Februar, um 19 Uhr ab dem Marktplatzbrunnen statt und kostet inkl. Nachtwächterschmaus 25,- Euro pro Person.
Eine Voranmeldung ist erforderlich beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e. V. unter Tel. 06201-874450 oder tourismus.

Die Steegmüllers mit „Veronika der Lenz ist da“ am 26.04.2016 um 20:00 h in der Villa Meixne r

Dienstag, 26. April 2016,
20.00 Uhr, Villa Meixner

Die Steegmüllers
präsentieren

„Veronika, der Lenz ist da! – Eine musikalische Zeitreise durch vier Jahrzehnte“

Regina und Hugo Steegmüller präsentieren musikalische Leckerbissen in einer bunten Mischung aus Schlagern, Gassenhauern und bekannten Filmmelodien in der Villa Meixner.
Der Zeitgeist und das Lebensgefühl der goldenen 20er und 30er Jahre werden von den Durchhalteschlagern der 40er Jahre abgelöst und münden schließlich in den Melodien der Wirtschaftswunderjahre der Fünfziger.
Begleitet werden sie von Michael Quast am Klavier.
Ein unterhaltsamer Abend mit vielen bekannten Liedern.

Eintritt: Vorverkauf 18,00 € / Abendkasse plus 2,00 € (freie Platzwahl) Saalöffnung: 19:30 Uhr

#Faschingsferien der Zooschule #Heidelberg

Närrisches Zoo-Karneval am Rosenmontag und kunterbunte, neue Workshops – die etwas anderen Faschingsferien in der Zooschule Heidelberg!

Am Rosenmontag, den 8. Februar von 14 bis 17 Uhr steht der beliebte närrische Zoo-Karneval Narren ab fünf Jahren auf dem Programm. Zum Ende der Woche hin finden außerdem noch drei neue, ganztägige Workshops statt: Dschungel-Camp (Do 11.2.), Tierisch kreativ (Fr, 12.2.) und Tierforscher unterwegs (Fr 12.2.). Mit der beliebt-bewährten und den drei erstmalig angebotenen Veranstaltungen kommen junge Tierfreunde in punkto Spass und Abenteuer garantiert voll auf ihre Kosten!

Ob sich die hübschen Flamingos wohl extra für die Fastnacht verkleidet haben? Mit ihrem pinkfarbenen Gefieder und den langen Beinen sehen sie richtig grazil aus – sicher ein Anreiz für alle Kinder, am Rosenmontag ebenfalls geschminkt und kostümiert zum Zoo-Karneval zu erscheinen! Ob Pelz oder Schuppenpanzer, Federn oder Stachelkleid – eine schier unglaubliche Vielfalt an Mustern, Formen und Farben hat die Fauna zu bieten. Doch was haben die Streifen des Zebrafells für einen Sinn, warum trägt der Hirsch ein Geweih und ärgert sich das Chamäleon tatsächlich blau und grün? Gemeinsam mit den Zoorangern gehen die Kinder vielen spannenden und witzigen Fragen nach, bei denen sich alles um die Kostüme der Tiere dreht. Neben Tier-Parade und –Pantomime ist auch eine sogenannte Streufütterung geplant, bei der die Kinder einigen Vierbeinern gesunde Leckerlis zuwerfen dürfen. Auf jeden Fall erwartet die Jungen und Mädchen ein „tierisch“ amüsanter und abwechslungsreicher Nachmittag!

Nach Aschermittwoch geht die Woche besonders spannend weiter, denn dann bietet die Zooschule gleich drei völlig neue Workshops an: Jeweils von 9:30 bis 16:30 Uhr gehen die Kinder gemeinsam mit den Zoorangern exotischen Tieren auf die Spur. Ein leckeres warmes Mittagessen ist natürlich inklusive.
Beim Workshop „Dschungel-Camp“ am Donnerstag, den 11.2. wird’s gefährlich und abenteuerlich, denn dann dreht sich einen ganzen Tag lang alles um Krabbeltiere und die Geheimnisse des Dschungels – also fast wie im Fernsehen. Wer traut sich, ein Tier mit vielen Beinen auf die Hand zu nehmen? In der Zooschule ist diese Mutprobe durchaus möglich – wenn auch ohne gesundheitliches Risiko! Dann bleibt nur noch die Frage offen, ob die Teilnehmer es schaffen, genügend Sterne für das Mittagessen zu ergattern (fast wie im echten Dschungel-Camp).
Auch beim Workshop „Tierisch kreativ“ am Freitag, den 12.2. geht es hoch her. Hierbei wird der Zoo auf eine ganz neue Art und Weise – nämlich kreativ – erkundet. Auf der Suche nach Naturmaterialien, mit denen dann gearbeitet wird, kann der Zoo ganz neu entdeckt werden. Das Kunstwerk, das am Ende entsteht wird sicherlich einmalig sein!
Der Workshop „Tierforscher unterwegs“ am Freitag, den 12.2. bietet ebenfalls eine eizigartige Gelegenheit: Die jungen Tierfans dürfen selbst aktiv werden und Interessantes rund um die Tiere erforschen. Ausgestattet mit Forscherbeutel, Fernglas und Stoppuhr gewinnen die Jungforscher ganz bestimmt neue Erkenntnisse!

Zusammenfassend:

  • Zoo-Karneval für Kinder/Jugendliche von 5 – 12 Jahren: Rosenmontag, 8.2.2016 von 14–17 Uhr. Die Tickets kosten jeweils € 15,- und sind im Vorverkauf an der Zookasse erhältlich. Der Eintritt ist in dieser Gebühr bereits enthalten.
  • Workshop „Dschungel-Camp“ für Kinder ab 6 Jahren/Jugendliche: Do, 11.2.2016 von 9:30–16:30 Uhr.
  • Workshop „Tierisch kreativ“ für Kinder ab 6 Jahren/Jugendliche: Do, 11.2.2016 von 9:30–16:30 Uhr.
  • Workshop „Tierforscher unterwegs“ für Kinder ab 6 Jahren/Jugendliche: Fr, 12.2.2016 von 9:30–16:30 Uhr.

Auch für die Workshops gibt es Tickets im Vorverkauf an der Zookasse. Die Kosten pro Teilnehmer betragen € 50,- inkl. Eintritt und Verpflegung (15% Geschwisterrabatt).

Weitere Infos unter www.zooschule-heidelberg.de oder telefonisch unter 06221-3955713 (tel. Sprechstunden Mo 13 – 16 Uhr; Di + Do 10 – 12 Uhr sowie 13 – 16 Uhr).

Da braut sich was zusammen: #TECHNOSEUM zeigt 2016 Sonderausstellung zum #Bier

Am 23. April ist der Tag des Deutschen Bieres, denn 1516 wurde an diesem Datum das Reinheitsgebot für Bier in Bayern erlassen. Später wurde es auf ganz Deutschland ausgeweitet und ist heute das älteste noch gültige Lebensmittelgesetz. Passend zum 500-jährigen Jubiläum des Gesetzes zeigt das TECHNOSEUM vom 19. Februar bis zum 24. Juli 2016 eine Sonderausstellung zum Thema „Bier. Braukunst und 500 Jahre deutsches Reinheitsgebot“. Dabei stehen nicht nur die Geschichte und Professionalisierung der Herstellung im Mittelpunkt, sondern auch die Inszenierung von Bier in der Werbung und seine Bedeutung als Markenartikel und Imagefaktor für die Bundesrepublik. Auch die Aspekte Rausch und Sucht sowie Prävention werden zur Sprache kommen.

Beim Bier verschränken sich Technik-, Sozial- und Kulturgeschichte, wie das TECHNOSEUM zeigt: So war es eine Brauerei, die dem Tüftler Carl Linde den Auftrag gab, eine Kältemaschine zu konstruieren, mit der sich gärendes Bier kühlen ließ – der Vorläufer unserer heutigen Kühlschränke. Technische Innovationen wie der Kronkorken, der 1892 patentiert wurde, oder die Entwicklung der Dose hatten nicht zuletzt gesellschaftliche Auswirkungen und verlagerten den Biergenuss von der Kneipe ins heimische Wohnzimmer. Die Ausstellung bringt den Besucherinnen und Besuchern 4.000 Jahre Bierbrauen nahe, angefangen beim Brotbrei der Sumerer bis zur industriellen Herstellung in heutiger Zeit. Ausstellungsobjekte wie eine Sudhaube, ein Stammwürzekühler und eine Bierkutsche machen den Brauprozess und die Distribution des Bieres nachvollziehbar. An interaktiven Stationen lassen sich Bierdeckel mit Stempeln individuell verzieren und Hopfendolden unter dem Mikroskop betrachten – oder man kann endlich einmal heraus-finden, was es mit dem unter- und obergärigen Bier auf sich hat.

#Mundstuhl am 18.02.16 in der Stadthalle #Hockenheim

Mundstuhl kommt mit Jubiläumsprogramm

Die raubeinigen Rampensäue in Bestform

Wahnsinn! Unglaubliche 20 Jahre ist es bereits her, seit MUNDSTUHL wie ein Faustschlag ins Licht der Öffentlichkeit traten und sich binnen kürzester Zeit in die erste Bundesliga der deutschen Comedylandschaft katapultierten. Deswegen feiern die beiden ehrlichen Echopreisträger Lars Niedereichholz und Ande Werner jetzt mit ihrem unfassbar witzigen Jubiläumsprogramm „Mütze-Glatze! Simply the Pest“ ihr fünfzigjähriges Bühnenjubiläum. Erleben kann man die beiden charismatischen Komiker mit ihren bahnbrechenden Bühnencharakteren am Donnerstag, 18. Februar 2016 um 20 Uhr in der Stadthalle Hockenheim.
Nach wie vor gelten sie bei ihren Fans als die vielseitigsten, kreativsten und schlichtweg lustigsten Lichtgestalten der deutschen Komikergilde.
Die herzlichen Hessen präsentieren mit „Mütze-Glatze! Simply the Pest“ die Sahnestücke ihres kreativen Schaffens in ganz neuem Gewand und mit einhundertprozentiger Lachtränengarantie. Mit von der Partie sind natürlich die Ikonen der ostdeutschen Plattenbausiedlung: die jammernden Jungmütter Peggy und Sandy mit ihren allgegenwärtigen Problemen zwischen Komasaufen, Kindererziehung, Arbeitslosigkeit und ständig wechselnden Lebensabschnittsgefährten. Selbstverständlich sind auch die beiden Kultkanacken Dragan und Alder am Start. Die oft kopierten, doch nie erreichten Erfinder der Kanack-Comedy sind zwar älter, aber dafür kein bisschen weiser geworden. Nach wie vor dreht sich im Mikrokosmos der multikriminellen Maulhelden Alles um Handys, Autos und Kampfhunde.
Wütender denn je berichtet der ständig ausrastende Andi von den neuesten Eskapaden seiner adipösen Freundin. Und die beiden frommen Friedensaktivisten Torben und Malte von No Pressure sind so drucklos wie noch nie.
Mit ihren Figuren und ihrer großzügigen Auslegung des Begriffes political correctness begeistern MUNDSTUHL nach wie vor wie kein anderer Comedyact in Deutschland, halten sie der Gesellschaft doch in einzigartiger Unverblümtheit einen Zerrspiegel vor das bierselige Antlitz.
Die lustigste Mundstuhl-Show ever, ever, ever!

Information: Karten für Mundstuhl „Mütze–Glatze! Simply the Pest“ am Donnertag,
18. Februar 2016 um 20 Uhr gibt es zum Preis von 28,60 Euro beim Kartenvorverkauf der Stadthalle Hockenheim, Telefon 06205 / 21190, per E-Mail: kartenvorverkauf, im Internet unter: http://www.stadthalle-hockenheim.de/?seite=veranstaltungskalender sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Tageskasse. / lj

#Stadthalle #Hockenheim : #Hagen #Rether am 14.02.16

Charmante Pianoplauderei mit ernstem Hintergrund

Hagen Rether, der Kabarettist am Klavier, zu Gast in der Stadthalle Hockenheim

Was passt besser zum Valentinstag als LIEBE? Am Sonntag, 14. Februar um 19 Uhr gastiert Hagen Rether mit seinem bis zu drei Stunden dauernden, ständig mutierenden Programm in Hockenheim.
„Liebe“, so lautet der seit Jahren konstante Titel seines Programms. Die Liebe selbst kommt darin nicht vor. Zumindest nicht in der Form der zwei Herzen, die im Happy End schließlich zueinander finden. Doch sichtbar wird die Menschenliebe eines außergewöhnlichen Kabarettisten, der an Aufklärung und an die Möglichkeit zur Umkehr auch noch am Abgrund glaubt.

Hagen Rether nimmt am Klavier das Weltgetriebe auseinander: planvoll und ohne Hast, voller Sarkasmus und Ironie, zynisch, respektlos – und einfach fabelhaft. Er infiziert sein Publikum mit gleich zwei gefährlichen Viren: der Unzufriedenheit mit einfachen Erklärungen und der Erkenntnis, dass nicht nur „die da oben“, sondern wir alle die Protagonisten des großen Spiels sind.

Hagen Rether demontiert mit seinem messerscharfen Verstand, mit Sprachmacht und Fabulierlust die Mechanismen des Gesellschaftssystems. Seit Jahren gehört er zu der Spitzenklasse des deutschsprachigen Kabaretts. Unerbittlich ist sein Blick auf die Dinge, die verkehrt laufen und bitterböse seine Kommentare dazu. Hagen Rether ist Kult, seine Auftritte gehören zur Sternstunde des Kabaretts.

Information: Karten für „LIEBE“ von und mit Hagen Rether am Sonntag, 14. Februar 2016
um 19 Uhr gibt es zum Preis von 29,50 Euro beim Kartenvorverkauf der Stadthalle Hockenheim, Telefon 06205 / 21190, per E-Mail: kartenvorverkauf, im Internet unter: http://www.stadthalle-hockenheim.de/?seite=veranstaltungskalender sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Tageskasse. / lj

#Brühl : René #Sydow – Warnung vor dem Munde 14.04.2016 Festhalle

Politisches Kabarett
René Sydow
„Warnung vor dem Munde!“
Donnerstag, 14. April 2016, 20.00 Uhr, Festhalle

Sydow tritt in Erscheinung als „Stolperdraht für jeden hinkenden Vergleich und Gegenlicht für alle Blender“. Er seziert unsere gesellschaftliche Wirklichkeit, die Kulturszene, die Wirtschaft, die Parteienlandschaft – seine Skalpelle sind das Wortspiel und die literarische Anspielung.
Dabei ist er nicht nur als Erzähler auf der Bühne, sondern tritt auch in den verschiedensten Rollen in Dialog mit den Menschen unserer Zeit: Mit Arbeitsamtsmitarbeitern, zynischen Außendienst-Diplomaten und Persönlichkeiten wie Albert Einstein und Rudi Völler.
„Warnung vor dem Munde!ist politisches Kabarett zum Lachen und Denken!

René Sydow ist der Poet unter den Kabarettisten. In seinen abendfüllenden Programmen balanciert er zwischen literarischen Texten und scharfer politischer Satire.
Diese wurden mit bislang 10 Kabarettpreisen ausgezeichnet, darunter mit so renommierten Preisen wie der Stuttgarter Besen, die St. Ingberter Pfanne, das Schwarze Schaf, das Paderborner Einohr und der Rostocker Koggenzieher.
Im Februar 2015 war René Sydow erstmalig in der Satiresendung „Die Anstalt“ zu sehen.

Eintritt: 16,- bis 20,- €, AK + 3,€ (Einzelplatznummerierung)
Saalöffnung: 19:15 Uhr

Kartenvorverkauf: Rathauspforte Brühl, Tel: 06202/2003-0 oder karten

Eröffnungsparty #Heidelberg : #ELTERNABEND – DIE #DISCO / Sa. 30.1.2016 @ Frauenba d

Wer beim ELTERNABEND an „Schule“ denkt, der liegt absolut falsch. Hier darf gefeiert werden!

Wer zum Frühstück schon VIVA schaute, im Golf die ersten Fahrversuche hatte, mit Nena´s 99 Luftballons und Major Tom durch die Galaxie schwebte und mit Stolz Bauchnabelpiercings trug und täglich das Tamagotchi fütterte, der ist im Frauenbad im Alten Hallenbad genau richtig.

Sturmfrei für die Kids, die Eltern tanzen im Frauenbad zum Takt von „Musiklehrer“ DJ Thomas Hummel.
Beim Elternabend soll es etwas „tanzbarer“ zugehen. Funk and Soul, Dance Classics, 80er, 90er und das beste von Heute, sowie etwas House der letzten vier Jahrzehnte. Das kann sein: Supermax, Faithless, AC/DC, Prodigy, Placebo, the Rolling Stones, INXS, B 52´s, James Brown, Red Hot Cilli Peppers, Moloko, Kings of Leon, Culture Beat. Prince, the Cure, Depeche Mode, Michael Jackson, Chemical Brothers, Kool and the Gang, Stevie Wonder, Propellerheads, Underworld…
Wir sind gespannt, was DJ Hummel aus der Plattenkiste zaubert.
DJ Thomas Hummel, bekannt unter anderem aus dem legendären Broadway Mannheim, sorgt an diesem Abend auf jeden Fall für die richtige Stimmung.

Hier spielen wir die größten Hits der 80er, 90er, etwas NDW und natürlich das beste von Heute. Eben alles, was bereits früher zu vollen und ausgelassenen Tanzflächen führte.
Von Madonna bis Michael Jackson, von Justin Timberlake bis Robin S, von Culture Beat bis Whitney Houston…gute Laune und ausgelassene Stimmung inklusive!

Also seid dabei – bei Heidelbergs neuer Ü30 Partyreihe.
Die neue Party für Erwachsene.

***** Jeden letzten Samstag – alle 2 Monate *****

★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★
MEHR INFOS:

Location: Frauenbad (Altes Hallenbad, Bergheimerstr. 45; 69115 Heidelberg)
Start: 21 Uhr
Ende: ca 3:00 Uhr
Tickets: VVK: 8€ www.foreverdisco.de
Abendkasse: 9€

www.foreverdisco.de (Webpage)
www.facebook.com/foreverdisco (Fanpage)

★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★